Wofür sind die "Stöpsel" im Bodenblech?

Diskutiere Wofür sind die "Stöpsel" im Bodenblech? im JEEP Cherokee XJ Forum im Bereich Cherokee/Liberty; Ich bin gerde dabei meinen Cherokee von oben bis unten nach Rost abzusuchen und zu beseitigen. Bisher ist das soweit auch noch alles ganz in...

  1. #1 Mendrik, 09.12.2007
    Mendrik

    Mendrik fündig geworden

    Dabei seit:
    02.11.2007
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Mark
    Ich bin gerde dabei meinen Cherokee von oben bis unten nach Rost abzusuchen und zu beseitigen. Bisher ist das soweit auch noch alles ganz in Ordnung. Allerdings rosten die "Stöpsel" bei mir im Bodenblech recht doll, bei einem ist das Blech im angrenzenden Bereich durch.

    [​IMG]

    Wofür sind die "Stöpsel"?
    Kann man die gegen neue ersetzen, und wenn ja, wo bekommt man die?
    Was mache ich am besten mit solchen kleinen Löchern im Bodenblech, damit ich das Problem dann auch dauerhaft los bin?

    Gruß, Mark
     
  2. #2 BlackCrow, 09.12.2007
    BlackCrow

    BlackCrow Brotherhood

    Dabei seit:
    07.08.2007
    Beiträge:
    598
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Andy
    Hi:ciao

    Ich würd einfach nen stück blech einschweissen................und dann normal gegen rost schützen lack und unterbodeschutz von aussen.

    gruß:ciao

    andy
     
  3. #3 mad joe, 09.12.2007
    mad joe

    mad joe Was man nicht selber macht, wird nix!

    Dabei seit:
    25.09.2007
    Beiträge:
    4.146
    Zustimmungen:
    2
    Vorname:
    Joachim
    Meines Wissens dienen die Löcher in denen die Stöpsel sitzen, bei der Produktion des Fahrzeugs dazu, die überschüssige Grundierung nach der Tauchbadgrundierung wieder aus dem Fahrzeug zu kriegen - also Ablauflöcher!

    Wo man die Stöpsel beziehen kann weiß ich leider ned :grübel

    Für Rostlöcher im Bodenblech hab ich nur den Vorschlag:
    Rostige Stelle Raustrennen und ein neues Blech Einschweißen :-)
     
  4. Jeep42

    Jeep42 ---Der mit ohne Jeep---

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    4.441
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Matthias
    den rosigen stöpsel raus, und von beiden seiten stabieles gewebeklebeband drauf !!
    Evtl mit nem stck pappe oder kunstoff verstärken, sollte aber nicht nötig sein...
    zu kaufen gibts die aber sicher auch bei Crysler... für viel geld....
    Die ränder sollten dann aber schon rostfrei sein!!

    Und das sind tatsächlich ablauflöcher für die tauchgrundierung der rohkarosse...
     
  5. #5 Eagle Eye, 10.12.2007
    Eagle Eye

    Eagle Eye auch mal nach vorne gucken

    Dabei seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    30.614
    Zustimmungen:
    3.070
    Vorname:
    Carsten
    bloss keine pappe verwenden, die zieht und hält feuchtigkeit.

    dann lieber kunststoff :daumen
     
  6. #6 outdooruwe, 10.12.2007
    outdooruwe

    outdooruwe Battlemonk

    Dabei seit:
    07.08.2007
    Beiträge:
    1.580
    Zustimmungen:
    14
    Vorname:
    Uwe
    Also ich würd da auch kein Gewebeband und Pappe nehmen, wenn dann richtig mit nem Blech oder nen neuen Stopfen.
    Das die Dinger für den Ablauf der Grundierung sind hätte man den Leuten im Werk mal sagen sollen, die waren bei meinem glaub ich schon vorher drinn so das gar keine Grundierung in den Innenraum gekommen ist...:-) da ist kaum Grundierung.
    Allerdings, wo rostet denn auf dem Bild was ganz doll???
    Da hab ich aber schon gaaanz andere gesehen.
     
  7. #7 Lohrengel, 10.12.2007
    Lohrengel

    Lohrengel Guest

    Zuschweissen mit passendem Blech oder der Frau ne Tupperdose klauen, zuschneiden und mit 2-komponenten-Kleber festpappen...
     
  8. Will

    Will Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Wilfried
    Alte Metallstopfen raus, Rand im Bodenblech entrosten und beilackieren und dann Gummistopfen im passenden Durchmesser bei einer Karosserie Inst. Firma besorgen und einsetzen. :tuscheln

    Gruß

    Will :yeah
     
  9. Jeep42

    Jeep42 ---Der mit ohne Jeep---

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    4.441
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Matthias
    :tuscheln Ihr glaubt garnicht wieviele löcher bei einem PKW mit gewebeband zugeklebt sind...einseitig...
    Ok, aber ohne pappe...:-)
    zuschweissen halt ich für übertrieben....da macht man sich ja erst richtig arbeit mit...
     
  10. #10 Mendrik, 10.12.2007
    Mendrik

    Mendrik fündig geworden

    Dabei seit:
    02.11.2007
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Mark
    Danke für Eure Antworten. Für die Stopfen die nur verrostet sind, werde ich mich dann wohl auf die Suche nach Gummistopfen machen.

    Das Bild ist von einem der Tadellos ist. Das andere Bild war nichts geworden.

    Bei dem einen, bei dem ein Loch entstanden ist (ca. 1-2cm²), muss ich nochmal gucken. Ich hab nur ein billiges Elektrodenschweißgerät, da krieg ich wohl nur schwer ein Blech eingesetzt. Aufpunkten würde ich wohl hinbekommen, aber da läuft dann ja auch nur Feuchtigkeit unter, dann kann ich auch gleich ne "Tupperdose" auseinander schneiden, mit Karosseriekleber aufkleben und von unten mit UBS einpinseln.

    Wo wir gerade dabei sind: Wie dick sind eigentlich die Bleche vom Jeep?
    Ich frag nur wegen der schweißbarkeit. Hab beim Schweißen keine guten Erfahrungen gemacht mit 0,7mm dicken Toyota-Blech.
     
  11. #11 YJUMPER, 10.12.2007
    YJUMPER

    YJUMPER Irgendwann ist es wieder Zeit...

    Dabei seit:
    10.10.2007
    Beiträge:
    5.483
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Heiko
    Um noch mal auf die Stopfen zu kommen, schau mal auf die Seite von Würth, da finden sich unter der Rubrik Verschlussstopfen Elektro verschiedene Gummistopfen. Da sollte der passende dabei sein:
    http://wueko.wuerth.com/

    Und wegen der Blechstärke: Friemel doch einfach den alten Stopfen raus und miss mit der Schiebelehre.:bähh

    Gruss

    Heiko:yeah
     
Thema:

Wofür sind die "Stöpsel" im Bodenblech?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden