Vorsicht beim Googlen

Diskutiere Vorsicht beim Googlen im Bit-Corner Forum im Bereich Allgemeines; Die Suche mit Google und Co. kann gefährlich sein: Online-Kriminelle missbrauchen besonders beliebte Suchbegriffe dazu, arglosen Internet-Nutzern...

  1. #1 halmackenreuter, 04.01.2010
    halmackenreuter

    halmackenreuter 1967 - 2011

    Dabei seit:
    10.09.2008
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Karsten
    Die Suche mit Google und Co. kann gefährlich sein: Online-Kriminelle missbrauchen besonders beliebte Suchbegriffe dazu, arglosen Internet-Nutzern Trojaner und andere Computer-Schädlinge unterzujubeln. Dazu präparieren sie Internet-Seiten so, dass sie in den Ergebnissen der Suchmaschinen auftauchen – ein Klick darauf, und schon kann der Computer verseucht sein.

    Gefährliche Begriffe sind fast immer solche, die oft gesucht werden. Besonders heiße Themen sind für Kriminelle attraktiv, weil sie so mit ihren kriminellen Angriffen eine größere Opferzahl erreichen können. Für 2009 hat sich Sicherheitsdienstleister McAfee mehr als 2500 Schlüsselwörter unter die Lupe genommen und über 400.000 Webseiten untersucht. Begriffe wie DSDS, die Abkürzung für "Deutschland sucht den Superstar" oder das Teenager-Netzwerk SchülerVZ gehörten dabei zu den gefährlichsten Suchanfragen in Deutschland. Aber auch eine Suche nach der Schauspielerin Jessica Alba berge Risiken für den Computer. International gilt die Suche nach dem englischen Wort für Bildschirmschoner als besonders riskant. Aber auch der Begriff "free" für Kostenloses, etwa in "free music downloads", führt besonders häufig auf verseuchte Internet-Seiten.
    Weitere Begriffe :
    - Schüler VZ
    - RTL / DSDS
    - Kunstdrucke
    - Suchbegriff "juegos"
    - "peking 2008
    - Berlin.de
    - Olympia
    - yasnie.de

    Die Masche hinter den verseuchten Suchanfragen ist einfach: Die Kriminellen suchen sich aus den Statistiken zum Beispiel von Google die derzeit beliebtesten Suchanfragen heraus. Dann konstruieren Sie auf den ersten Blick harmlose Internet-Seiten, die sie dann mit den ganz normalen Methoden legitimer Webseiten-Betreiber in den Ergebnislisten der Suchmaschinen platzieren. Das nennt sich dann Search Engine Optimization (SEO) oder Search Engine Marketing (SEM).

    Bei der ersteren Methode werden die Seiten so gestaltet, dass sie den entsprechenden Suchbegriff besonders oft enthalten. Google hält solche Seiten dann für besonders relevant für eine Suche nach diesem Begriff und platziert sie weit oben in den Ergebnissen. Die zweite Methode ist noch perfider: Dabei kaufen die Kriminellen unter falscher Identität von den Suchmaschinen eine Werbeplatzierung neben den Suchergebnissen. So sind die gefährlichen Internet-Seiten für den normalen Anwender kaum noch von legitimen Werbeangeboten zu unterscheiden.

    Dabei ist der Klick auf eine derart präparierte Web-Seite schon hochriskant. Dort lauern automatisch ausgelöste Fallen auf den Nutzer, die Sicherheitsexperten Drive-by Downloads nennen. Der Nutzer muss dabei auf keinen Link klicken, um seinen Computer mit gefährlichen Schädlingen zu infizieren. Ganz automatisch suchen Programmroutinen in der Webseite nach Schwachstellen in der Software des Rechners, egal ob es sich dabei um das Betriebssystem, den Browser oder etwa einen Medien-Player handelt. Werden diese Fallen fündig, installiert die Internet-Seite heimlich und ohne Wissen des Nutzers alle Arten von Schadsoftware. Die Palette reicht hier Programmen zum Ausspähen von Konto- und Kreditkartendaten bis hin zu Schädlingen, die den Computer heimlich zum Teil eines Botnetzes machen.

    Schutz vor diesen gefährlichen Suchbegriffen bietet zum Beispiel das Browser-Add-On Web of Trust oder kurz WoT. Das kostenlose Add-On können Sie mit dem IE oder Firefox einsetzen. Bei jeder Suchanfrage zeigt es in der Ergebnisliste ein Symbol neben den Links in Ampelfarben an, wie seriös das Angebot ist. Diese Einschätzung basiert auf den Bewertungen anderer WOT-Nutzer. Bei Rot gilt: Besser nicht Klicken. Nur wenn Sie absolut sicher sein können, dass sich dahinter eine legitime Web-Seite verbirgt, sollten Sie dem Link folgen. Zusätzlich sollten Sie aber auch Ihren Browser genauso auf dem neuesten Stand halten wie ihr Betriebssystem, ihre Sicherheitssoftware und alle anderen Programme. Nur wer regelmäßig Sicherheitsupdates installiert, versperrt den Kriminellen alle Einfallstore.

    Quelle : Chip Online/ T-Online.
     
  2. #2 BlackFrog, 04.01.2010
    BlackFrog

    BlackFrog Guest


    Das macht mein Norton Internet Security aber genauso und bislang ist mir noch kein Virus oder Troyaner auf die Platte gekommen. Außer man lädt sich selbst ne Datei oder gepackte Datei herunter, aber dann erkennt er den sofort, ob dort ein gefährlicher Inhalt versteckt ist.

    Gruß
    Volker
     
  3. larry

    larry ..geht so

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    3.817
    Zustimmungen:
    13
    Vorname:
    Gustav
    wot als add on hab ich schon länger drauf :genau
     
  4. MAD

    MAD ...

    Dabei seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    6.052
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    MAD
    die veren aus troja sollen ruhig kommen ... :keule:
    die können meine ganze platte anfuttern ... :verrückt
    wird aber nix nutzen denn da ist sowiso nix drauf ... :grübel
     
Thema:

Vorsicht beim Googlen

Die Seite wird geladen...

Vorsicht beim Googlen - Ähnliche Themen

  1. Geplatzter Getriebe-Ölfiter - Getriebeschaden beim 4.7

    Geplatzter Getriebe-Ölfiter - Getriebeschaden beim 4.7: Derzeit im mein 2008er WK 4.7 (170.657 km) in der Werkstatt. Habe das Auto gerade mal 16 Monate und jetzt lässt er mich im Stich; dabei mag ich...
  2. Zusätzliche Wasserpumpe schaltet nicht beim GC 2.7 CRD

    Zusätzliche Wasserpumpe schaltet nicht beim GC 2.7 CRD: Hallo Freunde Meine Denso Zusatzpumpe schaltet nicht mehr. GC 2.7 CRD BJ 2002 Habt ihr vielleicht eine Lösung für mich Danke
  3. Panhardstab beim Wrangler YJ, Bj. 1995 befestigen

    Panhardstab beim Wrangler YJ, Bj. 1995 befestigen: Hallo Leute, da bei mir auf der einen Seite der Bolzen des Panhardstabes verloren gegangen ist, wollte ich einen neuen einbauen. Ich hatte noch...
  4. Fahrersitz beim Cherokee ca 10 cm weiter nach hinten ?

    Fahrersitz beim Cherokee ca 10 cm weiter nach hinten ?: Hallo zusammen, meine Name ist Uwe, bin 60 Jahre alt. Ich komme wie der Nickname schon sagt, aus dem....Sauerland Meine Frau hat mitterweile so...
  5. Zu wenig Spannung beim Starten, Fehler P700

    Zu wenig Spannung beim Starten, Fehler P700: Hallo liebe Jeep Community, Ich habe neuerdings ein Problem mit meinem 2004 Grand Cherokee WG 2.7 CRD. Vor kurzem war plötzlich die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden