Mal wieder Probleme mit dem "Bastel-ZJ" diesmal Getriebe

Diskutiere Mal wieder Probleme mit dem "Bastel-ZJ" diesmal Getriebe im JEEP Grand Cherokee ZJ / ZG Forum im Bereich Grand Cherokee; man kann bei ASP auch gut bestellen. bei unklarheiten kann man auch anrufen und wird gut beraten. sind natürlich nicht unbedingt premium-produkte...

  1. #21 Eagle Eye, 18.06.2020
    Eagle Eye

    Eagle Eye auch mal nach vorne gucken

    Dabei seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    30.453
    Zustimmungen:
    2.902
    Vorname:
    Carsten
    man kann bei ASP auch gut bestellen.
    bei unklarheiten kann man auch anrufen und wird gut beraten.

    sind natürlich nicht unbedingt premium-produkte
    aber die gibt es auch nicht an jeder ecke
    und sind m.e. auch nicht immer erfoderlich.
     
    IndianJakysSpirit gefällt das.
  2. #22 Tölzer, 18.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 18.06.2020
    Tölzer

    Tölzer only in a TJ

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    15
    Vorname:
    Raik
    Man kann dort bestellen, sicher. In meiner Welt und der vieler Selbstschrauber gibt es die allerdings nicht. Der China Mann genau wie RBS verkaufen größtenteils NoName Produkte, namentlich Crown. Das ist Schrott schon im Neuzustand. Mit jedem Teil was man sich von denen einbaut, hat man eine potentielle Fehlerquelle mehr. Besteht der zu behebende Fehler weiter, schließt man logischerweise dieses (neue) Bauteil aus der weiteren Suche aus, obwohl genau das doch die Ursache für den Ausgangsfehler ist. Altes Teil defekt, Neues ebenso schon beim Einbau. Nur damit rechnet eben niemand. So sucht man dann fälschlicherweise bei anderen Bauteilen die Ursache. Keine Seltenheit bei Crown. Selbst wenn sie anfangs funktionieren, ist doch deren Haltbarkeit reine Glückssache. Gerade bei aufwendigen Reparaturen, zieht z.b. ein simpler Kurbelwellensimmerring zusätzliche Reparaturkosten von vielen hundert Euros nach sich, wenn der nach einem halben Jahr wieder sifft und die Werkstatt wieder ran muss. Macht man es selbst, hat man zumindest wieder für Stunden zu tun. Ich rede hier jetzt nicht mal davon, hunderte Kilometer von zu Hause im Auslandsurlaub wegen ein paar gesparten Euros liegen zu bleiben. Mach es einmal, mach es richtig funktioniert mit Crown-Teilen eben nicht.

    Gib mal im Nachbarforum dieses Unwort ein. Da gibt's Lesestoff für Wochen. Ich baue nur Mopar-Originalteile, oder Markenprodukte - NGK, Denso, Transtar etc. - ein, die ich direkt in den Staaten bei rockauto kaufe. Mir ist Zuverlässigkeit und funktionierende Technik wichtiger, als ein paar Euros zu sparen. Wobei ich originale Teile in den Staaten trotz Versandkosten, Einfuhrumsatzsteuer und Zoll meist sogar günstiger kaufe, als das völlig überteuerte Crown-Zeug hier in D. Aber das muss jeder für sich selbst klarmachen.
     
    jeeptom, Eagle Eye und TheoYJ gefällt das.
  3. XJ_ens

    XJ_ens Eigener Benutzertitel

    Dabei seit:
    21.01.2012
    Beiträge:
    22.941
    Zustimmungen:
    1.974
    Vorname:
    j.
    KreuzgelenK Kardanwelle: Sicherungsringe am Gelenk rausziehen. Das sind so Federringe. Das Kreuz rauskloppen, mit einem Hammer das Hütchen durch das Loch schlagen. Umgekehrt zusammen bauen.

    Vorderachse: Rad und Bremse runter. Die 3 bolzen mit dem 13mm Vielzahn lösen. Hub und Welle ziehen.

    Neues Diff Öl rein, fertig
     
  4. Frog

    Frog Master

    Dabei seit:
    07.09.2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    6
    Vorname:
    Olaf
    Gibbet nur ein Problem: Manche (viele ...) Teile gibt es nicht mehr im Original - und nicht mal mehr von einer Auswahl von Fremdherstellern und man bleibt mitunter auf z.B. Dorman hängen. "Made in USA" ist auch nicht immer ein Qualitätsmerkmal, doch man glaubt es kaum, was nicht alles so "Product of R.O.C." ist ...
    Du hast aber schon recht damit, daß Mopar-Teile zumindest das Gewissen etwas beruhigen, man davon ausgeht, daß das kein Fehler sein kann.
     
  5. #25 Tölzer, 27.06.2020
    Tölzer

    Tölzer only in a TJ

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    15
    Vorname:
    Raik
    Naja, für meinen 5.9er bekomme ich fast alle Teile noch in Originalausführung, zumindest was die Technik angeht. Einige wenige nicht, aber dann immer Ersatz von einem Markenhersteller. Man muss natürlich direkt in den Staaten bestellen. Mit den hiesigen Händlern hier wird das nichts. Sag doch mal an, welche Teile du nicht mehr Original bekommst.
     
  6. #26 jeeptom, 27.06.2020
    jeeptom

    jeeptom Rhein Main Jeeper

    Dabei seit:
    18.12.2007
    Beiträge:
    3.273
    Zustimmungen:
    226
    Vorname:
    Tom
    Das wäre doch mal ein Thema für einen extra Fred !! Hier geht das irgendwann unter und wird von der "Suche" nicht gefunden.

    Man könnte ja eine Ranking Liste der besten Teilehersteller machen.
    Oben Chrysler/Jeep/ Mopar und dann in absteigender Reihenfolge.
     
  7. Frog

    Frog Master

    Dabei seit:
    07.09.2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    6
    Vorname:
    Olaf
    @Tölzer
    Eine kleine Auswahl:

    - Weatherseals 55134722, 55134724, 55134725 nicht mehr lieferbar
    - Drosselklappensensor nicht mehr lieferbar
    - Artikelnummer 52028038 ist leider nicht mehr lieferbar
    - 52087671 NICHT MEHR LIEFERBAR
    - 4741360 NICHT MEHR LIEFERBAR
    - 04741624 als Neuteil nicht mehr lieferbar
    - Steckachsen hinten sind original nicht mehr lieferbar
    - Spiegelglas bei Chrysler nicht lieferbar
    - Querlenker sind von Jeep nicht mehr lieferbar
    - Bremsleitung hinten rechts ist bei Jeep nicht mehr lieferbar
    - Blinkrelais ist leider von Jeep original nicht mehr lieferbar

    Habe jetzt nicht versucht, einen ZJ komplett aus Ersatzteilen aufzubauen, aber man möchte meinen, daß alles, was ZJ-spezifisch ist, grundsätzlich nicht mehr lieferbar ist, Ausnahmen bestätigen die Regel.

    @jeeptom
    Ja, eine Idee wäre das. Nur mit den "besten" Teileherstellern wird es ein Problem werden: Die einen schwören z.B. auf Omix, die anderen verfluchen die usw.
    Evtl. wäre wichtiger, mal zu wissen, woher, außer bei Rockauto, man Teile bekommen kann. Man kann sich dann, bei Durchsicht, noch immer informieren ob der oder der Hersteller eine gute Idee wäre. Rockauto hat zwar viel, aber deren Motto "Außer uns brauchst Du nix!" dürfte wohl eher nicht ganz hinhauen ...
     
  8. #28 Tölzer, 28.06.2020
    Tölzer

    Tölzer only in a TJ

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    15
    Vorname:
    Raik
    Querlenker hat weder dein noch meine Jeeps. Als Beispiel für die Längslenker. Original Buchsen von Mopar
    hinten unten
    https://www.rockauto.com/de/parts/moog,K7418,control+arm+bushing,7532

    hinten oben
    https://www.rockauto.com/de/parts/mopar,52087709,control+arm+bushing,7532

    hinten oben achsseitig
    https://www.rockauto.com/de/parts/mopar,52087709,control+arm+bushing,7532

    vorn unten
    https://www.rockauto.com/de/parts/moog,K3167,control+arm+bushing,7532
    beispielhaft auch von Mopar erhältlich https://www.ebay.com/itm/Genuine-Mo...808473&hash=item46a894c42e:g:xo4AAOSwQZFePFjL

    vorn oben
    https://www.rockauto.com/de/parts/mopar,52087709,control+arm+bushing,7532

    für die Faulen gibt´s die auch schon in fertig
    https://www.rockauto.com/de/parts/mopar,52088312,control+arm,10401
    https://www.rockauto.com/de/parts/mopar,52087711,control+arm,10401
    https://www.rockauto.com/de/parts/mopar,52088521AB,control+arm,10401
    https://www.rockauto.com/de/parts/mopar,52088520,control+arm,10401

    TPS Markenhersteller und Erstausrüster bei Jeep. Moparteile sind NGK/NTK Teile
    https://www.rockauto.com/de/parts/ntk,TH0086,throttle+position+sensor+(tps),5136

    Bremsleitungen kauft man nicht vorgefertigt, sondern stellt sie selbst her. Markenmaterial gibts an jeder Ecke. Bördelgerät dazugekauft und fertig.

    52028038

    Nur eine Auswahl, da ich keine Lust habe, jetzt jedes einzelne Teil deiner Liste zu suchen. Mit den Teilenummern kann ich sowieso teilweise nichts anfangen, da die sich über die Jahre geändert haben oder auch unter anderer Nummer in anderen Fahrzeugen verbaut wurden und somit für den gleichen Artikel mehrere Teilenummern bestehen, die man dann ebenfalls in die Suche mit einbeziehen muss, selbst wenn man bei einem anderen Auto landet. Das Karosserie und Interior ausgenommen sind, habe ich schon geschrieben, als ich mich auf Technik bezog. Deshalb kauft man auch nur solche Autos, wo das von vornherein passt. Ne abgerockte Kiste kaufen und sich dann beschweren, dass es für ein 20 Jahre altes Auto nichts mehr zu kaufen gibt, ist sicher der falsche Weg. Geh mal zu einem französischem Hersteller und versuche etwas für ein 10 Jahre altes Auto zu bekommen. Da leben wir im Land der Glückseeligen. Nicht immer solche Behauptungen in den Raum stellen, nur weil DU nichts findest. Sonst nimmt das noch jemand für bare Münze. Es gibt für die Fahrzeugtechnik alles, entweder von Mopar oder einem Markenhersteller, dabei bleibts.
     
  9. #29 Frog, 29.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 30.06.2020
    Frog

    Frog Master

    Dabei seit:
    07.09.2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    6
    Vorname:
    Olaf
    Dazu möchte ich jetzt einmal anmerken, damit ich hier nicht als kompletter Trottel dastehe:

    Der deutsche Jeep-Händler, der die Teile in Italien bei FCA bestellt, hat mir eben dieses "nicht mehr lieferbar" zu den aufgeführten Teilen mitgeteilt. Auch ist alles auf diversen Ami-Seiten als discontinued aufgeführt. Somit gehe ich davon aus, daß das wohl richtig sein soll.

    Daß es keinen Querlenker am ZJ gibt, ist mir schon klar, manche bezeichnen das Teil, welches ich seinerzeit haben wollte (Achsschenkel) aber als solchen. Ob das falsch ist oder nicht, sei egal.

    "Original-Teile" sind für mich die, die von Mopar kommen, also einen Chrysler-Diamanten (Stern?) tragen. Ob und das Chrysler nun von diversen Herstellern seine Teile bezieht, und welche Hersteller das sind, entzieht sich komplett meiner Kenntnis - genauso wie die Passigkeit 97up-Teile zu meinem 96er ZJ. Ich muß nach den Informationen gehen, die ich habe.

    Zu "Hersteller XY produziert die und die Teile für Chrysler": Wer sagt (mir) denn, daß Hersteller XY bei den für Chrysler produzierten Teilen, also denen mit dem Chrysler-Diamanten drauf, die gleichen Qualitätsmaßstäbe anlegt, wie für die unter eigenem oder noch ganz anderen Namen produzierten? Was für den einen Abnehmer schon Ausschuß ist, ist für den anderen Top-Qualität ... Und auch die "Billigheimer" werben ja schon immer mit "OEM-Qualität", "-spezifikation" usw.

    Als Essenz aus diesem läßt sich feststellen, daß Du weitaus besser informiert bist als ich, was denn, trotz Angabe anderer Baujahre/Teilenummern, wozu paßt. Für Dich gut, für mich schlecht ...

    [Nachtrag]
    Hatte ich ganz vergessen zu erwähnen: Deine Beispiele sind, soweit ich das übersehen kann, alle für einen 97er ZJ, wenn ich aber nach dem 96er ZJ suche, so gibt es (fast) nichts mehr unter der Bezeichnung MOPAR ... Und da, wie gesagt, mir nicht klar ist, ob Teile für einen 97er auch für einen 96er passen, ist das etwas schwierig.

    Und ganz neu: Viscodose für meinen ZJ - Original nicht mehr lieferbar ...
     
  10. #30 mikesch1960, 02.07.2020
    mikesch1960

    mikesch1960 Jeeper

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    11
    Vorname:
    Wolfgang
    Viscodosen wirste keine originalen mehr finden. Evtl. noch in US-ebay als überholte. Wobei die Amis dann nicht gerne nach good-old-germany versenden, das ist denen zuviel Stress.
    Bezüglich der Viskokupplung wird man, wohl oder übel, in den yam-yam-crown-Apfel beißen müssen. Wobei, sind ja keine Sensoren und die China-Dinger funktionieren. Wird nicht mehr lange dauern, dann gibts garkeine mehr. Wenn deine hinüber ist, würd ich sie noch ersetzen, solange es noch gibt.
    Schau dich um und vergleiche, die Preisunterschiede sind teils enorm, für denselben Schrott. Hab meine für 470 Euro bekommen.
     
  11. #31 Tölzer, 02.07.2020
    Tölzer

    Tölzer only in a TJ

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    15
    Vorname:
    Raik
    Es gab gebau ein FL beim ZJ/ZG. Deshalb passen die Teile von 96-98, von spezifischen Teilen abgesehen, sogar unabhängig von der Motorisierung. Ölfilter ist zum Beispiel der gleiche wie im 2.5 Vierzylinder oder 4 Liter Sechszylinder des Wranglers. Öldruckgeber ist der gleiche wie im 4 Liter InlineSix. MAP-Sensor der gleiche wie im 2.5 Liter Vierzylinder Benziner. Man muss sich schon mit der Materie auskennen, sonst wird das nichts bei so einem alten Auto. Wer auf eine Werkstatt angewiesen ist , hat eh schon verloren. Erst recht, wenn man zu FCA rennt. Die wissen NICHTS über diese Fahrzeuge. Jede Reparatur, jede Inspektion führt nur dazu, dass ein Stück mehr kaputt repariert wird. So wie du das machst, ist das nur stochern im Dunklen. Klar das du so nichts findest. Aber das ist eben dein Problem und nicht das der Verfügbarkeit.
     
  12. Frog

    Frog Master

    Dabei seit:
    07.09.2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    6
    Vorname:
    Olaf
    Das ist alles nicht sonderlich konstruktiv.
     
  13. #33 jeeptom, 03.07.2020
    jeeptom

    jeeptom Rhein Main Jeeper

    Dabei seit:
    18.12.2007
    Beiträge:
    3.273
    Zustimmungen:
    226
    Vorname:
    Tom
     
  14. Frog

    Frog Master

    Dabei seit:
    07.09.2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    6
    Vorname:
    Olaf
    @jeeptom
    Daß Mopar garantiert nicht alles selbst herstellt, ist mir auch schon klar - und das die Ersatzteilpreise "Original" (meist) sehr viel höher sind, als "Fremd", auch.
    Es ist aber nicht nur bei amerikanischen Fahrzeugen so, daß Teile bei unterschiedlichen Modellen baugleich sind, auch andere Hersteller nehmen gerne etwas aus der Grabbelkiste. Doch genau das ist hier wohl das Thema (Mal abgesehen davon, daß es eigentlich zum eigentlichen Thema paßt ...):

    @Tölzer
    Du setzt hier voraus, daß jeder alle Jeep-Modelle, incl. diverser Facelifts, von Anbeginn der Zeitrechnung auf dem Hof stehen hat, um mal schnell die Teile miteinander vergleichen zu können, um herauszufinden, welche denn nun baugleich sind. Ist ja schön, daß Du diese Möglichkeit zu haben scheinst, ich habe sie nicht.
    Wäre es nicht hilfreicher gewesen, mal mitzuteilen, wie man denn diese Baugleicheit/Interchangeability feststellen kann - und nicht herumzunöhlen, daß jemand (ich!) zu doof ist, die richtigen Teile zu finden. Und jetzt erzähle mir nicht, Du hättest das alles selbst herausgefunden, ohne daß auch nur ein Mensch Dir irgendwann einmal etwas direkt dazu vertellt hat ...
    Und nein, ich kaufe Teile nicht beim FIAT-Händler - und lasse dort auch nicht reparieren. Mit "Jeep-Händler" war/ist jemand gemeint, der (mir) Mopar-Teile besorgen kann, die dann eben (meist) aus Italien kommen, weil dort wahrscheinlich das Mopar-Lager für Europa ist. Die Teilekäufe gehen da aber nur immer auf die VIN zurück und die ist halt sehr spezifisch. Wenn ich recht sehe, hat er auch nicht die Möglichkeit, eine Interchange-Liste abzurufen. Ich habe aber auch immer noch auf diversen Ami-Seiten, die irgendetwas mit Mopar-Teilen zu tun haben nachgeschaut - und die Teile waren dort auch immer auf "discontinued".
     
  15. #35 Tölzer, 05.07.2020
    Tölzer

    Tölzer only in a TJ

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    15
    Vorname:
    Raik
    Du hast mich etwas falsch verstanden. Es ging mir nie darum, dir irgendwie zuzuarbeiten. Mir ging es lediglich darum, deine falsche Behauptung richtig zu stellen. Irgendjemand auf Teilesuche liest dann nämlich die Beiträge vom Herrn Frog und stellt daraufhin die Suche nach Originalteilen ein, weil die es seiner Aussage sowieso nicht mehr gibt und sieht sich genötigt auf Crown oder ähnlichen ebay-Schrott auszuweichen. Und bei sowas stellen sich mir die Nackenhaare auf.

    Im Übrigen ist das mit Italien auch schon wieder falsch. Nur Teile die über FCA geordert werden, landen in Italien. Ich bestelle meine Teile direkt in den Staaten und von dort kommen sie direkt zu mir nach Hause. Wenn ich das als Privatperson kann, kann das auch JEDER Teilehändler (außer eben Vertragshändler, denn die werden gezwungen, dort einzukaufen) . Behauptet er etwas anderes, dann verarscht er dich schon wieder oder ist schlicht zu dumm, eigenständig Teile aus den Staaten zu ordern. Die FIN habe ich noch NIE beim Teilekauf benötigt und die wird auch nicht benötigt, zeigt aber nur die Planlosigkeit deines Dealers. Das mag bei neumodischen Fahrzeugen der Fall sein, aber eben nicht bei unseren alten Fahrzeugen. Da ist es sogar kontraproduktiv. Warum habe ich weiter oben schon erklärt. Aber wieder ein Baustein, warum du so oft leer ausgehst.
     
  16. Frog

    Frog Master

    Dabei seit:
    07.09.2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    6
    Vorname:
    Olaf
    Hm, vielleicht hatte ich mich nicht ganz so verständlich ausgedrückt: Ich habe noch keine Quelle gefunden, bei der ich die Teile, die als "discontinued" ausgewiesen werden, doch noch kaufen könnte - wenn ich nach den mir vorliegenden Teilenummer gehe. Diese Teilenummern stammen wohl original aus 1995/96 und haben sich über die Jahre geändert. Und genau diese Änderungen entziehen sich auch meiner Kenntnis. Also wird die Suche für mich schwierig, weil ich halt nach Teilenummern suche. Und wenn Du sagst, daß die Teile alle untereinander tauschbar wären, also nicht modellspezifisch sind, so ist das z.B. beim Getriebeölfilter schon mal nicht richtig: Für den 96er ZJ finde ich bei Rockauto nur den, na, "Filzfilter", den eigentlich zu verwendenden "Metallfilter" aber erst beim 98er ...

    Und warum hälst Du denn so zurück mit Deinen Informationen? Aus welchen Quellen bekommst Du Originalteile? Das wäre doch sehr hilfreich zu wissen - nicht nur für mich. Ich verstehe das wirklich nicht. Anstatt hier mal konstruktiv zu sein, gibst Du nur Allgemeinplätze wieder. Na ja, jeder so, wie er mag.

    Im übrigen hat ein Direktimport aus USA aber auch einen gravierenden Nachteil: Bei Garantiefällen wird's wahrscheinlich schwierig. Zum einen muß man es geregelt kriegen, denen die Teile fristgemäß zurückzusenden - und zum anderen weiß man ja, was an Versandkosten nach hier so anfällt. Der Rückweg dürfte nicht günstiger sein ...
    Rockauto z.B. ist bei kleineren/günstigeren Teilen da zwar sehr kulant, bislang mußte ich nicht zurückschicken, sondern bekam einfach Ersatz, wie es aber bei großen/teuren Teilen aussieht?
     
  17. #37 Tölzer, 05.07.2020
    Tölzer

    Tölzer only in a TJ

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    15
    Vorname:
    Raik
    Ich habe nie gesagt, dass ALLE Teile untereinander tauschbar wären. VIELE Teile werden modellübergreifend eingesetzt. Was den Filzfilter angeht. Das hängt nicht vom Baujahr ab, sondern von der verwendeten Ölwanne. Wenn dein 96er die originale flache Ölwanne drin hat, dann passt die Auswahl auch. Wurde auf tief umgerüstet, dann muss man bei späteren Baujahren schauen. Ist ja wohl logisch, dass das ein Teilehändler nicht wissen kann und immer vom Serienzustand ausgehen muss. Wenn du dir die Motorhaube vom 5.9er drauf schnallst, wirst du bei Auswahl 1996 auch keinen Ersatz finden. DAS verstehe ich unter spezifischen Bauteilen. Aber selbst da gibt es wieder viele Gleichteile die ins oder an das 42re, 44re, 46re oder 46rh passen, also sogar beim Pre und FL identisch sind.

    Alles was z. B. Achsen angeht, Dana30, Dana44A passt wiederum auf die komplette Modellreihe, gleiches die Längslenker, Koppelstangen, Stabis, Lenkgestänge, Bremsen, Scheinwerfern, Rückleuchten, Fascias etc.

    Was die Garantie angeht. Wenn doch mal was innerhalb der Garantiezeit kaputt gehen sollte, was solls. Dann wird ein neues bestellt. Die Preise in den Staaten sind fair. Originalteile oft deutlich günstiger als der Crown-Müll hier in D. Was wäre denn die Alternative? So ist das eben, wenn man einen angehenden Klassiker fährt. Wer nicht bereit ist, dass zu opfern, der soll sich einen Mokka oder Sportage zulegen. Ersatzteile für unsere Alteisen kauft man sowieso nicht, wenn man sie braucht, sondern wenn sie verfügbar sind. So grase ich den Markt ab und kaufe alles was mir an Originalteilen unter die Nase kommt, auch wenn ich sie nie brauchen sollte. Besser haben als hätten. Wer den Z in 10 Jahren noch fahren will, legt sich sowieso JETZT ein eigenes Ersatzteillager an. Hobby kostet eben, aber ist jeden Cent wert.
     
  18. Frog

    Frog Master

    Dabei seit:
    07.09.2012
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    6
    Vorname:
    Olaf
    Habe Deinen Ausführungen aufmerksam gelauscht.

    Stimmt ja auch soweit alles - außer das mit dem "... was soll's ...": Wenn ich z.B. ein Austausch-VTG in USA bestelle, es hier aber defekt ankommt (oder ein falsches, oder oder oder), dann habe ich da etwas am dampfen. Es ist wahrscheinlich durchaus schwierig, das zu reklamieren (s.o.) bzw. dann "sein Recht" zu bekommen. Ist halt weit weg. Und dann wären mal eben €1500 auch ganz weit weg. Und wenn man es zurückschicken würde, man trägt die Rücksendekosten, sind evtl. sogar dann mal €1800 noch weiter weg ... Da muß man sich halt überlegen, ob das Risiko den Preisvorteil wert ist. Doch das muß jeder selbst wissen - und es durchaus nicht so, daß man in einer gleichen Situation nicht auch mit einem in Deutschland ansässigen Händler Ärger haben kann. Ist mir durchaus schon mal passiert, daß einer eine "Wiedereinlagerungsgebühr" von mir verlangt hat, obwohl ich richtig bestellt habe und der falsch geliefert. Gibt halt überall Pappenheimer ...
    Nichtsdestotrotz: Sind Deine (Informations-/Bezugs-) Quellen so ein großes Geheimnis, daß Du Sie hier nicht wiedergeben darfst? Rockauto war und ist für mich die erste Anlaufstelle, wenn ich jedoch z.B. nach der Antriebskette für das VTG suche, bekomme ich nur Nicht-NP249-Ketten gelistet. Und Visco-Dose? Komplett Fehlanzeige.
     
  19. #39 Tölzer, 08.07.2020
    Tölzer

    Tölzer only in a TJ

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    15
    Vorname:
    Raik
    Stellt sich mir ernsthaft die Frage wieso man ein ganzes VTG bestellen möchte. Das wäre vielleicht der Fall, wenn es aus Versehen in eine Metallpresse geraten wäre. Andernfalls zerlegt man es und tauscht nur die defekten Teile. Baugruppentausch aufgrund Unvermögen der Mechatroniker ist etwas für FCA. Wenn die Revision deines Automaten ansteht, bestellst dann auch ein komplett neues ATG?

    Rockauto ist auch meine erste Adresse. Viele checken nur eben nicht, wie man bei denen Moparteile sucht. Die werden in der Fahrzeugauswahl so gut wie nie mit angezeigt. Dann heißt es immer gleich, gibts als Mopar nicht mehr.

    Ebay.com ist ebenso eine gute Adresse. Für umgerechnet 180 Euro, inklusive Zoll, Versand und Einfuhrumsatzsteuer habe ich da vor nicht allzu langer Zeit eine Moparkette fürs VTG geschossen. Man muss eben kaufen, wenn es angeboten wird, nicht wenn man es braucht. Bei der Fahrleistung meines 5.9ers werde ich die Kette nie brauchen, aber ich hätte eine falls doch. Wird ja nicht schlecht und verliert auch nicht an Wert. Ganz im Gegenteil. Hier in D kostet eine Crown-Kette sogar deutlich mehr und die hält nur von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang.

    Man muss sich aber nicht auf Mopar versteifen. Mopar ist nur ein Teilehändler. Hergestellt werden diese durch namhafte Hersteller. Mach mal deinen Automaten auf. Dort findest du keine Mopar-Lager sondern welche von SKF, Kupplungslamellen von Borg Warner, Dichtungen von NOK Freudenberg. Radlager sind von Timken, Zündungskomponenten von Champion/NGK, Sensoren von NGK/NTK usw. Diese Hersteller bieten exakt die gleiche Qualität wie Mopar (logisch), oftmals sogar deutlich günstiger unter ihrem eigenen Label. Da muss man sich einfach kümmern und informieren.
     
    jeeptom gefällt das.
  20. #40 mikesch1960, 09.07.2020
    mikesch1960

    mikesch1960 Jeeper

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    11
    Vorname:
    Wolfgang
    Um wieder auf das eigentliche Thema zurück zu kommen:
    Schau mal bei einer Fahrt nach, ob dein Hebel der Untersetzung wirklich ganz vorne steht. Falls nicht - drück den während der Fahrt mal mit ganz leichtem Druck (quasi Richtung Armaturenbrett) ganz nach vorne und höre und beobachte, ob sich in Sachen Schläge was verbessert.
    Falls sich was bessert - könnte es auch auf eine ausgeschlagene Schaltgabel im VTG hindeuten.
    Ansonsten ist für mich das Getriebe hinüber und bedarf einer vernünftigen Revision in einer Fachwerkstatt.
     
Thema:

Mal wieder Probleme mit dem "Bastel-ZJ" diesmal Getriebe

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden