Getriebe T-150 zerlegen

Diskutiere Getriebe T-150 zerlegen im JEEP CJ Forum im Bereich Wrangler; Hallo zusammen, ich habe mich jetzt mal daran gemacht, mein altes als Ersatz vorgesehenes T-150 Getriebe zu zerlegen, um es zu überholen. Das...

  1. t-64

    t-64 Old Guys Rule: High Mileage - Low Maintenance

    Dabei seit:
    13.09.2013
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    12
    Vorname:
    Torsten
    Hallo zusammen,
    ich habe mich jetzt mal daran gemacht, mein altes als Ersatz vorgesehenes T-150 Getriebe zu zerlegen, um es zu überholen.
    Das erste Problem, auf das ich stoße, ist die Demontage der Vorgelegewelle. Nach Reparaturanleitung soll man diese - nachdem man einen Splint mit einen Dorn durch den Öleinfüllstutzen ausgetrieben hat - mit einem von hinten in das Getriebe eingeführten, geeigneten Dorn austreiben.
    Splint ist raus, Vorgelegewelle sehe ich (siehe Foto).
    Die Welle lässt sich ca. 1-2mm austreiben (steht auf der Vorderseite jetzt auch ein wenig vor) nun ist aber Schluss und nichts bewegt sich mehr.
    Ist ja auch ein etwas merkwürdiger Ansatz, schräg durch den rückseitigen Wellenausgang.
    Hat das jemand von Euch schon mal gemacht? Gibt’s einen Trick oder ist rohe Gewalt die Lösung?
    Bin für jeden Tipp dankbar!
    Gruß Torsten
    4387158F-8433-452C-A88C-6D485CFECF86.jpeg
     
  2. #2 8pötte, 13.01.2019
    8pötte

    8pötte Newbie

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Vorname:
    Wolfgang
    Splint mit einem Dorn durch den Einfüllstutzen raustreiben und dann Welle von hinten mit Dorn raustreiben ?
    Könnte vielleicht für die RW-Gangwelle zutreffen aber nicht für die Vorgelegewelle.

    Antriebswelle und Hauptwelle raus, Bolzen von der Vorgelegewelle von vorn nach hinten mit Dorn raus treiben da hinten ein Stift montiert ist das die Welle nicht nach vorn raus wandern kann. Dabei fallen dann auch alle Rallen, Anlaufscheiben und Ringe raus.
    Für den Wiedereinbau brauchst Du dann eine Werkzeugwelle damit du alles an einem Stück wieder rein bekommst.
    Die RW-Gangwelle bekommst Du dann auch raus und für den Einbau brauchst Du dafür ebenfalls so ein Wellenstück.
    Aufschluss bietet auch eine Explosionszeichnung vom T150 Getriebe da kann man das gut sehen !


    Gruß Wolfgang
     
  3. t-64

    t-64 Old Guys Rule: High Mileage - Low Maintenance

    Dabei seit:
    13.09.2013
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    12
    Vorname:
    Torsten
    Doch, gemäß WHB genau so die Vorgelegewelle raustreiben. Splint ist schon raus.
    Die Rückwärtsgangwelle hat ihren Splint von außen am Gehäuse sichtbar.
    Bei der Vorgelegewelle ist auch alles so sichtbar wie im WHB, aber sie geht nicht weiter als 1-2mm von hinten nach vorne raus. Die WHB‘s sagen aber eindeutig „von hinten nach vorne“. Andersherum würde die Welle auch nicht weit genug ins Gehäuse geschoben werden können, damit man sie entnehmen könnte. Die Richtung ist bei demontiertem Splint schon logisch. Man muss nur schräg drauf rumhämmern.
    Ist da noch irgendein Sicherungsring o. ä., der das weitere Austreiben verhindert oder ist rohe Gewalt die Lösung?
    Gruß Torsten
     
  4. t-64

    t-64 Old Guys Rule: High Mileage - Low Maintenance

    Dabei seit:
    13.09.2013
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    12
    Vorname:
    Torsten
    Im Prinzip beschreibst Du aber ja auch für die Vorgelegewelle nichts anderes?!
     
  5. #5 Eagle Eye, 14.01.2019
    Eagle Eye

    Eagle Eye auch mal nach vorne gucken

    Dabei seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    30.471
    Zustimmungen:
    2.086
    Vorname:
    Carsten
    ist da evtl. noch ein sprengring drauf, der das herausnehmen verhindert ??
     
  6. t-64

    t-64 Old Guys Rule: High Mileage - Low Maintenance

    Dabei seit:
    13.09.2013
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    12
    Vorname:
    Torsten
    Ich habe noch keinen gesehen, aber es muss irgend so etwas sein. Kann ja eigentlich nicht sooo fest sitzen, weil man die Welle beim Einbau sonst kaum genau so gedreht bekäme, dass der Spannstift wieder passt.
    Bin Dienstag wieder dran. Werde es mit Explosionszeichnung daneben nochmal genau unter die Lupe nehmen.
     
  7. #7 8pötte, 14.01.2019
    8pötte

    8pötte Newbie

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Vorname:
    Wolfgang
    Hm, ich meine da ist nur ein Gummiring zur Abdichtung drin.
     
  8. t-64

    t-64 Old Guys Rule: High Mileage - Low Maintenance

    Dabei seit:
    13.09.2013
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    12
    Vorname:
    Torsten
    Ich habe eine Vermutung:
    Der Satz im englischen WHB „Remove countershaft from rear of case“, wird in der deutschen Ausführung des WHB‘s frei mit „mit einem geeigneten Dorn, von hinten in das Getriebe eingesetzt, die Vorgelegewelle herausschlagen“.
    Wenn man das englische WHB aber weiter liest, ist dort ein Bild (siehe Anhang), das vermuten lässt, dass der Original-Satz bedeutet, das man die Welle an der Rückseite der Gehäuses herausnimmt, sie also von der Vorderseite nach hinten herausschlägt und dann hinten entnimmt.
    Dort scheint dann auch ein Verschussstopfen (den ich bisher nur für eine Vertiefung im Gehäuse gehalten habe, da kein Spalt zu erkennen war) mit heraus zu kommen.
    Das würde dann vom Ansetzen des Dorns auch mehr Sinn machen.
    Die deutsche Übersetzung des WHB‘s ist also mit Vorsicht zu genießen.
    Sprengringe ö. ä. sind in der Explosionszeichnung nicht zu sehen.
    Wahrscheinlich hätte ich das englische WHB nur besser und weiter lesen sollen.
    Auf dem Bild ist übrigens links hinten.
    Ich werde es morgen probieren und berichten.
    A129FDA4-0598-4304-8911-515F1AFE36A1.jpeg
     
  9. t-64

    t-64 Old Guys Rule: High Mileage - Low Maintenance

    Dabei seit:
    13.09.2013
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    12
    Vorname:
    Torsten
    Die Übersetzung in der deutschen Ausführung des WHB's ist tatsächlich falsch.
    Nachdem man den Spannstift durch die Öleinfüllöffnung entfernt hat, treibt man die Welle von vorne nach hinten heraus (geht dann auch relativ leicht), entnimmt die Welle also von der Rückseite des Getriebegehäuses.
    Den Dorn setzt man dabei am (sichtbaren) vorderen Ende der Vorgelegewelle an (also NICHT - wie in der deutschen Übersetzung geschrieben - "von hinten in das Getriebe eingesetzt") und kann diese dann auch mit geradem Ansatz heraustreiben.
    Die auf dem ersten Bild am oberen Bildrand zu sehende "Vertiefung" in der Gehäusewandung ist ein Stopfen, der dann mit herauskommt. Durch dies Öffnung wird die Welle dann entnommen.
    Sprengringe, Gummidichtungen o. ä. gibt es nicht.

    Man sollte sich also alles inkl. der manchmal etwas unscharfen und weiter hinten befindlichen Bilder im Original ansehen und sich evtl. eher auf seine eigenen Englischkenntnisse verlassen, als den bequemen Weg der deutschen Übersetzung zu gehen. Eine Hilfe ist die deutsche Übersetzung an vielen Stellen sicherlich, aber vielleicht sollte man sie etwas kritischer prüfen, als ich es hier getan habe :pfeiffen

    Und wieder ein dickes Danke für Eure Anteilnahme, Tipps und Überlegungsansätze :daumen
    Gruß Torsten

    PS:
    Spannend wird es beim Zusammenbau, wie man die ganzen offenen Nadellager montiert bekommt.
    Wolfgang, Du hattest von einer Werkzeugwelle gesprochen. Meinst Du damit eine im Durchmesser nur etwas kleinere Welle, die die Lagernadeln fixiert und die sich dann beim Einbau wieder austreiben lässt?
    Hast Du die selbst gebaut oder etwas Vorhandenes nehmen können?
     
  10. #10 8pötte, 16.01.2019
    8pötte

    8pötte Newbie

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Vorname:
    Wolfgang
    … ja genau, ich hab mir eine selbst gedreht !
     
  11. t-64

    t-64 Old Guys Rule: High Mileage - Low Maintenance

    Dabei seit:
    13.09.2013
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    12
    Vorname:
    Torsten
    Ok, danke, werde ich dann wohl auch so machen.
     
Thema:

Getriebe T-150 zerlegen

Die Seite wird geladen...

Getriebe T-150 zerlegen - Ähnliche Themen

  1. 97er TJ: Motor-Ruckeln und -Stottern + Schläge aufs Getriebe

    97er TJ: Motor-Ruckeln und -Stottern + Schläge aufs Getriebe: Hilfe, ich weiß nicht mehr weiter. Seit Jahren die gleichen Symptome: Der Motor meines 97er TJ fängt immer die ersten 100-200 m nach dem...
  2. C/T

    C/T: Was ist der c/t schalter
  3. Getriebe yj 2,5er

    Getriebe yj 2,5er: Hallo liebe yj Gemeinde, ich benötigte eure hilfe. Und zwar ist bei meinem yj 2,5er das Getriebe kaputt. Ich habe schon wie wild im Netz gesucht...
  4. Geplatzter Getriebe-Ölfiter - Getriebeschaden beim 4.7

    Geplatzter Getriebe-Ölfiter - Getriebeschaden beim 4.7: Derzeit im mein 2008er WK 4.7 (170.657 km) in der Werkstatt. Habe das Auto gerade mal 16 Monate und jetzt lässt er mich im Stich; dabei mag ich...
  5. anleitung OCC und T Stück

    anleitung OCC und T Stück: liebe Forenmitglieder, bin neu im Forum und hab folgende frage. Ich besitze seit 1 Woche ein GC WH Bj 2008 , 3.0 CRD mit 150 th km. Nchdem ich im...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden