Eine kleine Geschichte (von heute)

Diskutiere Eine kleine Geschichte (von heute) im JEEP Grand Cherokee ZJ / ZG Forum im Bereich Grand Cherokee; Zwei junge Mädchen und ein junger Kerl machen sich auf, von Konstanz aus nach Zürich zu fahren, um einen netten Tag zu verbingen. Das Gefährt der...

  1. #1 Boomzilla, 04.11.2010
    Boomzilla

    Boomzilla ist selbst Baujahr '90.

    Dabei seit:
    16.07.2010
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Nico
    Zwei junge Mädchen und ein junger Kerl machen sich auf, von Konstanz aus nach Zürich zu fahren, um einen netten Tag zu verbingen. Das Gefährt der Wahl soll ein ZJ V8 sein.
    Nach ca. 30 gefahrenen Kilometern fängt die der Z auf einmal an, gewaltig zu stinken und kommt nicht mehr richtig voran, was ja normal gar nicht seine Art ist.
    Der aufmerksame Fahrer fährt natürlich sofort rechts ran, worauf der Karch furchbar zu qualmen anfängt.
    Mit einem dicken Fragezeichen im Gesicht sucht der Fahrer nach der Ursache, kann aber einfach nichts entdecken.
    Die drei jungen Menschen warten einige Minuten, um die Fahrt fortzusetzen.
    Nach fünf Minuten wieder das selbe, nur lenkt der Z nun auch nicht mehr vernünftig geradeaus.

    Wieder wird der Wagen abgestellt, nachdem es gewaltig stinkt und einige merkwürdige Geräusche ertönten, die stark metallisch klangen.
    Also? Klar, der ADAC wird angerufen und trifft geschätzte 90 Minuten später ein.

    Ein netter Herr, der durchaus kompetent wirkt, schaut sich den Sachverhalt an, um vorerst zu dem Schluss zu kommen, dass er nichts verdächtiges finden könne.
    Nach einigem hin und her dann der Geistesblitz:
    Die linke vordere Bremse hat wohl blockiert. Aus welchem Grund auch immer. Die Abdrücke/Riefen auf der Scheibe sind der Beweis.
    Doch als der Fahrer und der Mechaniker eine Probefahrt machen, tritt das Problem nicht wieder auf, egal, wie stark oder wenig die Bremse betätigt wird.

    Somit hat sich das Problem bis zum jetzigen Zeitpunkt erledigt.
    Amerikanisch-zuverlässe Technik. :monk


    Gruß, Nico


    PS: Der ADAC-Mechaniker ist selber Fahrer eines Z 5.9 und hatte sichtlich Spaß bei der kleinen Testfahrt... :happy
     
  2. BigPit

    BigPit Der, der aus der Eifel kommt

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    3.742
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Peter
    .......aus welchem Grund auch immer....


    Schau Dir mal die Bereiche an wo die Pfeile hinweisen.

    [​IMG]

    Ich habe leider nur Bilder von der Hinterachse, aber ich denke, Du siehst wo es mir drum geht.
    Hier arbeitet sich über die Jahre das Material aus und schon schleifen die Beläge, gehen fest, verursachen Probleme;-)
     
  3. #3 Morphine, 04.11.2010
    Morphine

    Morphine Guest

    so wie Pit sagt....zuerst würde ich erst mal alles ausseinander bauen,reinigen und einfetten....
    Wenn das nicht hilft....die Bremssättel sind bekannt fürs in die Jahr gekommen sein und festzuhängen...einmal neu.
    Und gaaaaannnzzz sicher kauf dir keinen Revisons Satz....ich habs auch hinter mir ..arbeitkosten 300,2 neue sätze Bremszangen plug and play 250

    aber versuch erst mal zu reinigen...
    grüße der MO
     
  4. #4 Morphine, 04.11.2010
    Morphine

    Morphine Guest

    hier Pit....wie schaft dein Öl aus dem Pinöppel nach oben zu versauen ???:pfeiffen
    Wo bist den du schon wieder rumgefahren ....
     
  5. #5 Boomzilla, 04.11.2010
    Boomzilla

    Boomzilla ist selbst Baujahr '90.

    Dabei seit:
    16.07.2010
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Nico
    Gut, dann werde ich mir die Bereiche mal ansehen. Ich dachte, ich spinne, als die Kiste da auf einmal anfängt zu qualmen wie eine Dampflok.

    Allerdings wurden Scheiben und Beläge vor rund 13.000 Kilometern ersetzt.


    Gruß, Nico
     
  6. Borri

    Borri der endlich nen V8 hat

    Dabei seit:
    07.08.2010
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Dirk
    NA ja, das ist es ja gerade. Es wurden die Bremsscheiben und die Beläge erneuert. Das wo die Pfeile drauf zeigen ist aber der Bremssattel und da bilden sich die Riefen/Rillen oder wie auch immer.

    Ein bischen kann man da auch wegfeilen mit einer Handpfeile, aber eben auch nur ein bischen.

    Habe das ganze (erst mit Kupferpaste gängig machen; eine Woche später mit der Pfeile gearbeitet und weitere zwei Wochen dann doch neue Bremssättel verbaut) auch schon hinter mich gebracht.

    Gutes Gelingen!!

    Grüße
    Dirk
     
  7. MAD

    MAD ...

    Dabei seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    5.933
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    MAD
    das ging mir doch im grunde genau so ...
    habe erst vor einem jahr die scheibe und die klötze erneuern lassen ... und dann wurd auch noch ein paar mal nachgearbeitet ...
    und vor vier wochen dann auf einmal war die rechte vorderradbremse zu und hat den wagen unfahrbar gemacht ...
    als ich den wagen vor zwei wochen in die wekstatt gefahren habe war wieder alles in ordnung ...
    doch ich gehe kein risiko ein und lasse alles tauschen ...
    klötze scheibe und auch bremssattel werden nun erneuert ...
    auch die hinteren bremsen werden weil sie fertig sind getauscht ...

    sicher ist sicher ;-)
     
  8. #8 Boomzilla, 05.11.2010
    Boomzilla

    Boomzilla ist selbst Baujahr '90.

    Dabei seit:
    16.07.2010
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Nico
    Vermutlich sollte ich auch auf Nummer sicher gehen und alles tauschen lassen. Zumindest die Sättel, da die Scheiben noch relativ neu sind.

    Ich dachte schon, ich wäre der Einzige, der so eine Erfahrung machen musste.


    Gruß, Nico
     
  9. MAD

    MAD ...

    Dabei seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    5.933
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    MAD
    auf alle fälle mal durchchecken lassen ...
    vieleicht kann mann ja noch was retten ...
    und wenn nicht dann kostet es zwar aber man ist auf der sicheren seite ...
    ich lasse nun auch bei mir die seilzüge wechseln weil diese nun aufgespleist sind ...

    bremsen und motor sollten eben immer in ordnung sein ... den rest na ja kann man selber machen ... :grübel
     
  10. cylber

    cylber Newbie

    Dabei seit:
    17.10.2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Peter
    hab da auch eine geschichte dazu:

    vergangenen mittwoch befuhr ich die a5 nördlich, lkw-unfall, vollsperrung, stundenlang im stau und anschliessend stundenlang stop-and-go.:monk irgendwann denke ich, was stinkt den hier so? :nachdenklich:nachdenklichhabs zuerst auf die/den brummi vor mir geschoben.....irgendwann ging etwas flüssiger weiter, kein geruch mehr feststellbar......dann gings, wie gesagt nach stunden, wieder auf die autobahn richtung heimat......

    irgendwann musste ich ein wenig stärker bremsen, der karren zieht wie verrückt nach rechts.....:huch:huch, nochmal gebremst, karren war fast nimmer zu halten....ja gut, egal,ich wollte nach hause. auf der autobahn schoen hinter den lkw eingeordnet und mit 90 km/h richtung heimat, grosszügig abstand gehalten und gehofft es kommt ned zu einer abrupten vollbremsung. ein vorteil hatte die zuckelei auf der rechten seite, ich hab noch einen 1/4 tank, der wäre normalerweise leer gewesen:happy

    als ich an der abfahrt raus wollte, musste ich ja notgedrungen bremsen, nix mehr zu spüren, der dicke bleibt in der spur und alles like before. habe dann gestern meinem mechaniker das geschildert, der ist mit gefahren und natürlich war nix mehr. ich habe auch im frühjahr neue bremsscheiben und beläge erneuern lassen. der mechaniker meinte, so langsam müsste ich ja wissen, dass der dicke eben ein eigenleben hat. also wirklich verstanden habe ich das nicht, aber es funzt wieder without problem.


    gruss


    cylber
     
  11. MAD

    MAD ...

    Dabei seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    5.933
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    MAD
    da haben wir es wieder ...
    das ist ein weiterer beweis für ein eigenleben eines jeeps ...

    deswegen heist mein jeep ja auch gremlin ...
    wer die geschichte kennt der weis auch warum man solche ereignisse immer mit gremlins in verbindung bringt ...
    ;-)
     
  12. #12 Boomzilla, 05.11.2010
    Boomzilla

    Boomzilla ist selbst Baujahr '90.

    Dabei seit:
    16.07.2010
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Nico
    Ich findes es wirklich immer wieder urkomisch, wie man sich unterwegs, wenn der Dicke mal wieder seltsame Geräusche oder Eigenschaften von sich gibt, fragt, was man da nur für ein komisches Gefährt hat, und hier im Forum dann doch feststellt, dass selbst die merkwürdigsten und seltsamsten Probleme schon bekannt sind... :happy



    Gruß, Nico
     
  13. #13 Drifter, 06.11.2010
    Drifter

    Drifter ...

    Dabei seit:
    22.12.2009
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Micha
    Das Forum hier ist halt wie ein Beipackzettel zur (Jeep) Droge ... :pfeiffen

    ... zu Risiken und Nebenwirkungen ... lesen Sie : www.jeep-community.de ;-)


    :ciao
     
  14. #14 Boomzilla, 09.11.2010
    Boomzilla

    Boomzilla ist selbst Baujahr '90.

    Dabei seit:
    16.07.2010
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Nico
    So, ich melde mich nochmal zu Wort:

    Das Problem ist zwar bis jetzt nicht mehr aufgetreten, allerdings ist mir aufgefallen, dass die Spur/Sturz nun nicht mehr ganz stimmt. So kommt es mir zumindest vor, denn auf der AB muss ich die ganze Zeit leicht nach rechts lenken, damit er geradeaus fährt.
    Oder kann das daran liegen, dass die Bremse immernoch irgendwo schleift?


    Gruß, Nico
     
  15. Hede

    Hede Master

    Dabei seit:
    10.01.2009
    Beiträge:
    2.102
    Zustimmungen:
    50
    Vorname:
    Michael
    Hallo Nico,

    wenn man den ZJ höherlegt, dann verändert sich auf Grund der Y-Geometrie der Lenkung die Spureinstellung, d.h. die beiden Vorderreifen
    haben vorne weniger Abstand.
    Man kann dieses selbst einstellen. Du musst den Abstand zwischen den Vorderreifen an der Vorderseite und Rückseite auf Höhe der Radnabe messen. Der Unterschied sollte bei 1mm liegen.
    An der Spurstange kannst Du die Klemmen lösen, die Muffe verdrehen und damit den Abstand der Vorderräder anpassen.

    Gruß

    Hede
     
  16. #16 Boomzilla, 09.11.2010
    Boomzilla

    Boomzilla ist selbst Baujahr '90.

    Dabei seit:
    16.07.2010
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Nico
    Hi Hede,
    Naja, vom Höhehrlegen kann es bei mir ja nicht kommen, da der "Fehler" erst auftritt, seitdem die Geschichte mit der Bremse war. So meine ich zumindest.
    Ich denke, ich werde die Bremsen einmal durchchecken lassen müssen. Die werden mir dann schon sagen können, was da nicht in Ordnung ist.


    Gruß, Nico
     
  17. Kelle

    Kelle Newbie

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Ronny
    Hallo Nico,

    hab dein Beitrag gerade gelesen. Sieh mal auf den Schenkeln nach wo die Bremssteine drauf rutschen. Das Material nutzt sich mit der Zeit ab und dann hast du so eine Kerbe drin und deine Bremssteine verklemmen sich. Einfach zuschweißen und wieder glatt schleifen. Machen sie beim freundlichen auch so.
     

    Anhänge:

  18. LCG

    LCG Oldschool Jeeper

    Dabei seit:
    29.12.2008
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    16
    Vorname:
    Peter
    richtig, das Problem sind weder Beläge, noch Sättel, sondern die Auflagen der Klötze, die sich mit der Zeit "einarbeiten", siehe Bild meines Vorschreibers. Da gibt es zwei Möglichkeiten:
    1. Aufschweissen und dann feilen (muss man aber können)
    2. Tauschen des Achsschenkels (teuer, aber sicher)
     
  19. Kelle

    Kelle Newbie

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Ronny
    Das kannst du selber machen. Zuschweißen und mit der Flex sauber schleifen,
    ist kein Problem. Und halten tut das auch,ich hab schon viele kilometer weg
    damit.
     

    Anhänge:

  20. #20 Boomzilla, 28.11.2010
    Boomzilla

    Boomzilla ist selbst Baujahr '90.

    Dabei seit:
    16.07.2010
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Nico
    Gestern wurden die vorderen Sättel sowie Beläge getauscht. Bisher keine Probleme mehr.
     
Thema: Eine kleine Geschichte (von heute)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. jeep wrangler jk sturz einstellen

Die Seite wird geladen...

Eine kleine Geschichte (von heute) - Ähnliche Themen

  1. Ein kleines Problem

    Ein kleines Problem: Hallo Freunde, ich brauche Rat. Seit kurzem fahre ich einen 2.8CRD. Zum einen hängt der Zeiger der Temperaturanzeige immer beim ersten 1/4...
  2. Mal ein kleines Video von unserem neuen ZJ.

    Mal ein kleines Video von unserem neuen ZJ.: Wahnsinn was da möglich ist! [MEDIA]
  3. Hilfe startprobleme und heute ging er einfach aus

    Hilfe startprobleme und heute ging er einfach aus: Hallo liebe mitglieder, Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen,ich konnte leider nichts in der suche finden was genau zu meinen symptomen passt. Es...
  4. kleine Löchlein im Rahmen

    kleine Löchlein im Rahmen: Guten Morgen Ich hab vor kurzem von einer Projektaufgabe einen gebrauchten Rahmen gekauft .Dieser wurde sandgestrahl und die Blattfederaufnahemn...
  5. Deal or no Deal, muss mich heute entscheiden.

    Deal or no Deal, muss mich heute entscheiden.: Hi Leute, ich fahre seit Jahren Jeep, im Moment einen WK Overland 3.0 CRD, der schon 190000km auf der Uhr hat, aber läuft wie eine 1. Ich liebe...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden