Wrangler YJ, Hupe und Blinkerrücksteller

Diskutiere Wrangler YJ, Hupe und Blinkerrücksteller im JEEP Wrangler YJ Forum im Bereich Wrangler; Hallo Leute, ich habe zwei weitere Probleme festgestellt, als ich das Armaturenbrett für die Auswechselung des Birnchens für die Feststellbremse...

  1. #1 hagueklo, 02.04.2020
    hagueklo

    hagueklo Member

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Hans-Günther
    Hallo Leute,
    ich habe zwei weitere Probleme festgestellt, als ich das Armaturenbrett für die Auswechselung des Birnchens für die Feststellbremse ausbauen wollte und dafür das Lenkrad abmontiert hatte. Ich hatte zwar vorher schon Probleme mit der Hupe und dem Blinkerrücksteller gehabt, aber jetzt weiß ich woran es liegt.
    1. In dem Hupenschleifring, den ich gerade ausgebaut habe, fehlt die Hülse (Group 19 Steering, Figure 19-110, Teil 13, Retainer).
    2. der Blinkerrücksteller Blinker links funktionierte schon seit ein paar Monaten nicht mehr. Klar, weil die Feder gebrochen ist und lose im Lenkradgehäuse herum flog (Group 19 Steering, Figure 19-210, Teil 34, Spring, left lower)

    Ich gehe nicht davon aus, dass ich diese Teile irgendwo bestellen kann und ein Wrangler YJ steht auch nicht auf jedem Schrottplatz herum..

    Daher meine Frage:
    Hat jemand von euch noch solche Teile irgendwo rum liegen? Dann könnte ich diese beiden Probleme neben der Auswechselung des Birnchens ebenfalls lösen.

    Gruß Günther
     
  2. #2 Eagle Eye, 02.04.2020
    Eagle Eye

    Eagle Eye auch mal nach vorne gucken

    Dabei seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    30.253
    Zustimmungen:
    2.682
    Vorname:
    Carsten
    blinkerrücksteller geht bei mir seit anschaffung nicht.
    daran kann man sich gewöhnen.

    aber ich verstehe, dass du es gern instand setzen möchtest,
    was sich in dem aktuellen zustand auch anbietet.

    frag mal bei ASP eberle nach.
    einfach anrufen.

    ist das >>dieses hier<< ??
     
  3. #3 hagueklo, 02.04.2020
    hagueklo

    hagueklo Member

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Hans-Günther
    Hallo Carsten,
    das ist der Hupenschleifring (19-210A, Teile-Nr. 6), den habe ich von ASP neu bekommen. Da steckt die Feder drin (19-210A, Teile-Nr. 36), der Kontakt-Pin ( (19-210A, Teile-Nr. 37) und normalerweise gehört noch eine Verschlusskappe drauf (19-110, Teile-Nr. 13). Die habe ich mir gerade selbst neu gebastelt. Mal sehen, ob der Abstand dann passt, oder ob die Hupe jetzt immer hupt. dann muss ich den Abstand durch die Verschlusskappe noch regulieren.
    Die Feder für den linken Blinker bekomme ich aber nicht mehr und zurechtbiegen kann ich den wohl auch nicht aus einer anderen Feder.
    Also Schrottplatz oder so

    Gruß Günther
     
  4. #4 Falkili, 02.04.2020
    Falkili

    Falkili livin´on a rig

    Dabei seit:
    24.12.2012
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    283
    Vorname:
    Falk
    Schau auch mal in Teilekatalogen von anderen Automarken aus der Zeit. Die haben Teilweise die gleichen Teile verbaut.
    Ja, es ist ein bissl Sucharbeit...
    Aber vielleicht bekommt man die Teile trotzdem.

    Grüßle Falk
     
  5. #5 hagueklo, 02.04.2020
    hagueklo

    hagueklo Member

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Hans-Günther
    Hallo Falk,
    Danke für den Tip. Werde ich versuchen.
    Gruß Günther
     
  6. #6 hagueklo, 04.04.2020
    hagueklo

    hagueklo Member

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Hans-Günther
    Hallo zusammen,
    nachdem ich nun den Hupenschleifring ausgetauscht und die Lenksäule wieder zusammengebaut hatte, funktioniert jetzt die Hupe gar nicht mehr.
    Vorher hatte sie nur zeitweise und sehr unregelmäßig funktioniert und ich dachte daher, tausch mal den Schleifring aus und setze den Pin mit der Feder richtig herum rein (nach Jeep Parts Catalog) und bau dir selbst einen Retainer für den Pin.
    Folgende Fehlerquellen habe ich ausgeschaltet:
    - Die Hupe funktioniert wenn ich sie direkt an der Batterie anschließe
    - die Sicherungen (Horn 10 A) und (IOD, Horn Feed, 20 A) sind in Ordnung, bzw. haben Durchgang
    - das 5-polige Relais (Horn) funktioniert ebenfalls, es schaltet (mit PIN 85 und 86) und hat dabei Durchgang (PIN 30 nach 87), nach Pin 87a habe ich allerdings nicht gemessen
    - Masse habe ich mal von der Batterie zur Lenksäule gezogen (1,5 mm²) und die Hupe betätigt, aber ebenfalls keine Funktion der Hupe

    Daher meine Frage:
    Woran kann es noch liegen, bevor ich die Lenksäule bis zum Scheifring erneut auseinander baue, um den Fehler zu finden.
    Vielleicht an der Verkabelung von Sicherungskasten zur Hupe?
    Außerdem fehlt mir noch das Verständnis, wie die Hupe in der Lenksäule von dem Kontakt her funktioniert. Masse über die Lenkstange und Plus über den Schleifring und die Pins, oder umgekehrt.
     
  7. #7 Falkili, 04.04.2020
    Falkili

    Falkili livin´on a rig

    Dabei seit:
    24.12.2012
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    283
    Vorname:
    Falk
    Da kommt doch oben in der Lenksäule der Draht an, den der Schleifring mit dem Pin verbindend die Hupe ertönen läßt...
    Hast du da mal gemessen?
    Es würde ja reichen den Schleifring ab zu nehmen und an der Feder zu messen...
     
  8. #8 hagueklo, 04.04.2020
    hagueklo

    hagueklo Member

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Hans-Günther
    Hallo Falk,
    unter dem Schleifring gibt es einen Pin (von dem Blinkerschalter; 19-210A, Nummer 11-Switch, Turn Signal), den ich mit Schleifpapier etwas "leitender" gemacht habe.
    Was soll ich und vor allem wie unter dem Schleifring messen? Prüflampe zwischen dem Pin am Blinkerschalter und Masse an der Lenkstange, oder gibt es einen Wert, den ich mit einem Multimeter messen kann?
    In der Buchse des Schleifringes nach oben steckt nur die Feder und der Pin, die den Kontakt mit der Metallplatte (19-110, Nummer 8-Spring) und weiter zur Hupenbetätigung (19-110, Nummer 6-Bushing) des Lenkrades herstellen.
    Also bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als bis zum Schleifring alles wieder auszubauen und dort zu messen, ob dort Strom fließt.
    Gruß Günther
     

    Anhänge:

  9. #9 Falkili, 05.04.2020
    Falkili

    Falkili livin´on a rig

    Dabei seit:
    24.12.2012
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    283
    Vorname:
    Falk
    Hab dir mal den Stromlauf beigepackt...
    Den Kontakt von der Lenksäule mußt du auf Masse legen und denn sollte es hupen.
    Mach erst mal einen "cold wire check" um zu wissen, dass es nicht an den Leitungen liegt...
    Dann sollten am erwähnten Draht 12V gegen Masse zu messen sein.
    Diese 12V legt der Schleifring an Messe und es hupt.
    .
    IMG_20171017_0015.jpg
     
  10. #10 hagueklo, 05.04.2020
    hagueklo

    hagueklo Member

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Hans-Günther
    Hallo Falk,
    Danke für den Stromlauf, ich versuche mal diesen zu verstehen.
    Ich werde nunmehr alle Kabel zur Hupe, wo ich so dran komme checken (Sichtprüfung und Durchgang).
    Wie gesagt sind Hupe, Relais und Sicherungen in Ordnung.
    Dann wird bis zum Schleifring alles wieder abgebaut und vor dem Zusammenbau jede einzelne Komponente gegen Masse gemessen (12 V).
    Dann sollte ich eigentlich den Fehler finden können.
    Ich melde mich wieder und erstatte Bericht, klar.
    Gruß Günther
     
  11. #11 Falkili, 05.04.2020
    Falkili

    Falkili livin´on a rig

    Dabei seit:
    24.12.2012
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    283
    Vorname:
    Falk
    Ich weiß, dass das mit dem Kontakt am Schleifring etwas tricky ist.
    Ich hatte mal einen "Ersatz" von diesem Pinökel, der an der Feder sitzt...
    Dieser paßte aber nicht, war wohl von Crown :D
    Wenn man sich das genau anschaut, erschließt es sich eigentlich, wie das funktionieren soll.
     
  12. #12 hagueklo, 05.04.2020
    hagueklo

    hagueklo Member

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Hans-Günther
    Ich hatte mir auch einen neuen Schleifring bei ASP bestellt, war auch von Crown.
    Im Vergleich zu dem alten Schleifring fiel mir auf, dass der Messing-Kontaktring unten am Scheifring viel schmaler war, als bei meinem alten Schleifring. Vielleicht ist auch da ein Kontaktproblem.
    Das werde ich auch noch beim Auseinanderbauen überprüfen.
    Ich denke schon, dass ich das irgendwann wieder hin bekomme, spätestens zum TÜV im Dezember:daumen
     
  13. #13 hagueklo, 06.04.2020
    Zuletzt bearbeitet: 06.04.2020
    hagueklo

    hagueklo Member

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Hans-Günther
    Hallo zusammen,
    mein Problem mit der Hupe wird eher größer, als kleiner.
    Kabel habe ich eigentlich alle überprüft. Bis zum Schleifring die Lenksäule wieder auseinander gebaut und gemessen.
    Annahmen:
    - Schleifring ist die Plus-Linie, Lenksäule ist Masse
    - Wird Hupe betätigt, sollte der Strom fließen
    Messungen:
    Wenn ich die Masse von der Batterie an den Pin (Schleifring) lege, hat die Hupe beim ersten Versuch einmal kurz gehupt, danach hat nur noch das Relais geklickt (geschaltet). Wenn ich die Hupe direkt an die Batterie anschließe, hupt sie ganz normal.
    Ich habe mal einige Messungen durchgeführt mit folgendem Ergebnis:
    - Schleifring scheint ok, da ich oben und unten am Schleifring an den Pins gegen die Masse der Batterie 12 V messe, bei "Zündung ein" allerdings nur 11,7 V
    - Plus von Batterie zur Masse (Lenkrad) ergibt ebenfalls 12 V, bei "Zündung ein" aber nur 11,7 V
    Zwischenzeitliche Schlußfolgerung:
    Da bei eingeschalteter Zündung nur 11,7 V gemessen wird und die Hupe genau nur einmal hupte, vermute ich beinahe, dass die Batterie zu schwach ist. Eine neue Batterie sollte soviel ich weiß mindestens 12,4 bis 12,8 V bringen, zwischen den Polen gemessen. Derzeit bringt sie dort gerade mal 12 V.
    Also habe ich die Batterie geladen.
    Eine weitere Möglichkeit wäre, dass das Relais nicht mehr einwandfrei schaltet oder den Strom nicht durchlässt zur Hupe. Das Relais tausche ich am Mittwoch oder so, wenn ich das neue Relais habe.
    Batterie geladen:
    Nachdem ich die Batterie nun geladen habe, habe ich folgendes Ergebnis
    - Zwischen Masse der Batterie und dem Hupenpin am Schleifring habe ich jetzt einen Messwert von 12,8 V, also theoretisch eine volle Batterie. das setzt sich fort an allen möglichen Messstellen, bis ich die Lenksäule komplett zusammen habe mit Lenkrad und Hupenknopf
    - Es klackt jedoch immer nur das Relais und die Hupe gibt keinen Muchs von sich
    - Zwischen Masse an der Lenksäule und dem Hupenpin am Schleifring sowie den anderen Messstellen habe ich jetzt nur noch ca. 5 V und das Relais klickt (schaltet) nicht
    - Plus von Batterie zur Masse (Lenksäule) jetzt ebenfalls nur ca. 5 V, Bevor ich die Batterie geladen hatte, hatte ich dort noch 11,7 bis 12 V
    Neue Schlussfolgerung:
    Ggf. nicht genug Masse?
    Ggf. Relais doch kaputt?
    Keine Ahnung.

    Gruß vom ratlosen Günther
     
  14. #14 Falkili, 06.04.2020
    Falkili

    Falkili livin´on a rig

    Dabei seit:
    24.12.2012
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    283
    Vorname:
    Falk
    Ich würde das Relais mal "bestromen" und den Widerstand des Kontaktes messen.
    Kannst ja auch mal einen Laststromkreis bauen und dann am Kontakt den Spannungsabfall messen.
    Alternativ dazu mal ein anderes Relais einsetzen.
    Bin mir grad nicht sicher... ist das ein Standard Relais?

    BTW:
    Wenn du an der Batterie (old School Bleibatterie) 12,8V hast, hat sie sich nach dem Laden noch nicht beruhigt.
    Eine volle "intakte" Batterie sollte pro Zelle 2,1V haben. Das wären bei 6 Zellen dann 12,6V.
    Das sagt allerdings noch nicht alles über den Zustand der Batterie aus!
    Interessant wird es, wenn an der Batterie eine elektrische Last hängt. Dann wird die Spannung etwas einbrechen.
    Die Frage ist dann: Um wie viel bricht die Spannung ein?
    Wenn die Batterie sehr alt ist, kann man die auch mal tauschen.
     
  15. #15 hagueklo, 06.04.2020
    hagueklo

    hagueklo Member

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Hans-Günther
    Hallo Falk,
    es ist ein Standard-Relais (56006709) mit 5 Pins und ich bekomme am Mittwoch ein neues. Das werde ich als erstes mal ersetzen.
    Die Belegung ist wie folgt (Klemmenbezeichnung – Wikipedia)
    Pin 30 - Plusleitung direkt von der Batterie
    Pin 87 - Eingang Arbeitsstromkreis am Relais (Öffner und Wechsler)
    Pin 87a - Ausgang Arbeitsstromkreis am Relais (Öffner)
    Pin 85 - Ausgang Schaltrelais, Minus, Steuerstromkreis am Relais
    Pin 86 - Eingang Schaltrelais, Plus, Steuerstromkreis am Relais
    Ich war zwar der Meinung, dass es korrekt schaltet, aber so sicher bin ich mir jetzt nicht mehr, daher erst einmal Austausch.
    Ich bin eben mal mit dem Jeep 10 Minuten gefahren, danach waren es auch nur noch 12,5 V zwischen Masse der Batterie und Pin des Schleifringes. Vertrauenserweckend ist mir die Batterie allerdings nicht mehr, da sie schon 6 Jahre alt ist und viel Kurzstrecke mitgemacht hat. Wenn ich die Zündung einschalte, fällt die Spannung auf jeden Fall etwas ab. Das war um 0,3 V der Fall, bevor ich die Batterie an das Ladegerät gehangen habe. Muss ich jetzt nochmal prüfen.
    Folgende Maßnahmen habe ich vor:
    1. Austausch des Relais am Mittwoch
    2. Austausch der Batterie, wenn es nicht besser wird
    Frage:
    Wie sieht es mit der anliegenden Masse an der Lenksäule aus. Ich denke, dass ich auch hier noch ein Problem haben könnte. Das werde ich aber erst nach Austausch des Relais überprüfen, bzw. testweise mal Masse von der Batterie/Karosserie an die Lenksäule ziehen.
    Falls noch Ideen sind, immer her damit.

    Gruß Günther
     
  16. #16 Falkili, 06.04.2020
    Falkili

    Falkili livin´on a rig

    Dabei seit:
    24.12.2012
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    283
    Vorname:
    Falk
    Noch eine Info:
    Im ganzen Bordnetz werden die Spannungen mit Sicherheit sehr niedrig sein, da die Leitungsquerschnitte eher als sehr sparsam an zu sehen sind...

    Masse an Lenksäule:
    Wenn die Batterie "fit" ist sollten die normalen Masseverbindungen reichen (Wenn sie denn "gut" sind
     
  17. #17 hagueklo, 07.04.2020
    hagueklo

    hagueklo Member

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Hans-Günther
    Hallo Falk,
    an allen Messpunkten zur Hupe in der Lenksäule hatte ich gegen die Batteriemasse ca. 12 V messen können und das Relais schaltet, wenn ich die Verbindung mit einem Kabel (1,5 mm²) zwischen Batteriemasse und Messpunkt der Hupe herstelle. Nur zwischen der Masse an der Lenksäule selbst (Schraube Lenkrad) und den Messpunkten zur Hupe an der Lenksäule habe ich momentan nur 1,8 bis 2,2 V. Verbinde ich die Lenksäulenmasse mit einem Messpunkt der Hupe, schaltet das Relais nicht. Ich bin mir daher nicht sicher, ob hier die Masseverbindung wirklich in Ordnung ist.
    Aber nach dem Relaistausch sehen wir weiter. Vielleicht wird es ja auch noch ein Batterietausch.

    Gruß Günther
     
  18. #18 Falkili, 07.04.2020
    Falkili

    Falkili livin´on a rig

    Dabei seit:
    24.12.2012
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    283
    Vorname:
    Falk
    Es ist immer so schwer "aus der Ferne"...
    Das verstehe ich nicht wirklich...
     
  19. #19 hagueklo, 07.04.2020
    hagueklo

    hagueklo Member

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Hans-Günther
    Ich verstehe das auch nicht,
    habe aber gerade nochmal gemessen (zwischen der Masse an der Lenksäule selbst (Schraube Lenkrad) und den Messpunkten zur Hupe an der Lenksäule, da waren es 3,5 V.
    Wenn die Masseverbindung in Ordnung wäre, sollte ich da nicht auch ca. 12 V haben?
    Zur Erläuterung (vielleicht drücke ich mich unklar aus), wo ich gemessen habe, habe ich 2 Bilder eingefügt (Messung am Schleifring und Messung an zusammengebauter Lenksäule)

    Gruß Günther
     

    Anhänge:

  20. #20 Falkili, 07.04.2020
    Falkili

    Falkili livin´on a rig

    Dabei seit:
    24.12.2012
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    283
    Vorname:
    Falk
    Ah, jetzt ja...
    Ist die Feder vielleicht rostig und hochohmig?

    Edit meint:
    Ich meine den Federteller (Schleifring) unter dem grünen Plastikdingens
     
Thema:

Wrangler YJ, Hupe und Blinkerrücksteller

Die Seite wird geladen...

Wrangler YJ, Hupe und Blinkerrücksteller - Ähnliche Themen

  1. Suche für YJ TÜV Gutachten 4" Trailmaster Fahrwerk

    Suche für YJ TÜV Gutachten 4" Trailmaster Fahrwerk: Hallo Leute, ich bin aus Österreich und neu hier in der Szene/Forum. Kann mir bitte jemand Helfen. Ich suche für meinen Wrangler YJ 4.0 Bj. 1995...
  2. Wrangler YJ Reifen

    Wrangler YJ Reifen: Servus ✌ Fährt jemand auf seinen YJ 33x10,5x15 auf denn original felgen und hat diese typisiert?
  3. Flüssigkeitsverlust wrangler jk

    Flüssigkeitsverlust wrangler jk: Hallo zusammen, mein Wrangler jk verliert eine ölige Flüssigkeit. Die Frage ist welches Bauteil ist es? Ist ein Teil vom Kühlsystem oder ? Bilder...
  4. YJ 1992 Renegade 4.0

    YJ 1992 Renegade 4.0: Hallo zusammen, mal wieder ich - ich habe mich jetzt langsam in den YJ eingearbeitet, komme aber bei den Reifen nicht weiter Aktuell sind montiert...
  5. Original Jeep Felgen 15x7j5 5x114,3 mit Bereifung + weiter Teile YJ

    Original Jeep Felgen 15x7j5 5x114,3 mit Bereifung + weiter Teile YJ: Hallo Verkaufe einen Satz Original Jeep Felgen 15x7j5 mit Bereifung zweimal Dunlop zweimal Toyo 225 75 15 Modern Wheel USA SF8952003368 VB 155€...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden