VW T2 Motorprobleme

Diskutiere VW T2 Motorprobleme im Smalltalk Forum im Bereich Allgemeines; Hallo Jungs, ich hab da mal ein Problemchen (ich weiß nicht ob ich hier richtig bin :grübel wenn nicht verschieben) Kennt sich hier zufällig...

  1. Gyaco

    Gyaco Problemlöser

    Dabei seit:
    28.07.2009
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Simón-Giacomo
    Hallo Jungs,

    ich hab da mal ein Problemchen (ich weiß nicht ob ich hier richtig bin :grübel wenn nicht verschieben)

    Kennt sich hier zufällig jemand mit VW T2 Technik aus? Unser Oldie bei der Feuerwehr macht Probleme und zwar sifft der Motor.

    Vielleicht kann uns ja jemand einen Tipp geben :achselzuck

    Gruß Simón
     
  2. JGCH

    JGCH JAWW

    Dabei seit:
    02.12.2009
    Beiträge:
    1.659
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Chris
    Jo, ich würde mal sagen: Abdichten....:bäh



    Nee, mel im Ernst.... ein bißchen genauer darfste schon werden ;-)
    WO sifft es denn?
     
  3. Toby

    Toby Alter Sack

    Dabei seit:
    10.04.2010
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Toby
    Moin

    Ein paar Infos wären nicht schlecht. Ist es ein Benziner? Die pieseln gern mal an der Ölpumpe.
    Die Suppe tropft dann häufig auf den Auspuff und das stinkt dann wie Ozelot. :huch
     
  4. BigPit

    BigPit Der, der aus der Eifel kommt

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    3.742
    Zustimmungen:
    2
    Vorname:
    Peter
    Der T2 war in höherem Alter oft inkontinent. Der schwitzte ÜBERALL wo schwitzen überhaupt möglich war.
    Begonnen bei der Rumpfdichtung, den Zylinderköpfen, den Ventildeckeln, Simmerringen, Getriebeausgängen, Getriebedichtungen, Ausgang Verteilerwelle und und und....

    Ich habe 3 Stück davon gehabt, 54 PS 1600ccm, 68Ps 1800ccm, 70Ps 2 Liter, sowie diverse VW Käfer von 44 über 54, bis 134 Ps(Typ4 Maschine).

    Richtig Dicht zu kriegen sind die kaum und wenn, nur mit viel Aufwand.
    Wenn aber die Substanz des T2 noch wirklich gut ist, rupft die Maschine auseinander, dichtet die neu ab, dann andere Zylinderköpfe mit gehärteten Ventilsitzen, damit in Zukunft auch bleifreier Satzt ohne Additiv gefahren werden kann.

    Toby, den T2 gab es als Diesel noch garnicht. Diesel wurden erst im T3 verbaut.
     
  5. #5 McManni, 16.11.2010
    McManni

    McManni Administrator

    Dabei seit:
    18.08.2007
    Beiträge:
    2.600
    Zustimmungen:
    9
    Vorname:
    Manfred
    Hallo Simón,

    wende Dich doch mal an Multigerd.

    [​IMG]
    Have fun out there!
    Manni
     
  6. Alex78

    Alex78 Master of Desaster

    Dabei seit:
    03.07.2010
    Beiträge:
    1.945
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Alex
    lass ich mal raten, 2,1 ltr benziner ???
     
  7. Gyaco

    Gyaco Problemlöser

    Dabei seit:
    28.07.2009
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Simón-Giacomo
    Also es ist ein 1.6l mit 54PS von 1971. Natürlich Benziner :bäh

    Die Substanz ist sehr gut hat noch keine 60.000 runter Feuerwehrautos halt.

    Also wir vermuten des es aus einer Metallröhre die mit den Kippehebeln zu tun hat raustropft und das da die Dichtungen hinüber sind. Ich weiß eine sehr wage Beschreibung, mir hat man es auch Sonntag nur kurz erläutert.:pfeiffen

    Wer ihn sich mal angucken möchte: http://feuerwehr-helmarshausen.de/index.php?inhalt=fahrzeuge&untermenupunkt=gw

    Ich danke euch schon mal für eure Hilfe :daumen
     
  8. #8 thehahn, 18.11.2010
    thehahn

    thehahn Member

    Dabei seit:
    01.05.2010
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    2
    Vorname:
    Norbert
    Hallo,

    Stösselschutzrohre sind oft eine Ursache für Ölundichtigkeiten bei den Motoren. Lassen sich aber sehr leicht wechseln.
    Ventildeckel ab (Klammer), Kipphebel raus (kommen alle miteinander auf dem Bock), Stössel ziehen, leere Schutzrohre einfach mit Hebel rausbrechen, neue Rohre (Die sehen ein bissl anders aus, wie Teleskop) mit Dichtringen einsetzen, umgekehrt wieder zusammenbauen, bei der Gelegenheit gleich Ventile einstellen, neue Ventildeckeldichtungen (einfetten, dann halten die lange), fertich.

    Stösselschutzrohre gibts bei den üblichen Versendern für VW-Ersatzteile.

    Auf dem Rücken liegend brauchte ich da früher ne Stunde, mit Hebebühne war ich nach einer halben Stunde fertig.

    Gruß Norbert
    (der leider schon lange nicht mehr Käfer und T2 fährt)
     
  9. Gyaco

    Gyaco Problemlöser

    Dabei seit:
    28.07.2009
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Simón-Giacomo
    Hallo Norbert,

    danke für die Anleitung : gib5
    Wir müssen nur mal gucken wann wir Zeit dafür haben. Aber das hat uns schon mal sehr weiter geholfen


    Gruß Simón
     
  10. #10 Eagle Eye, 22.11.2010
    Eagle Eye

    Eagle Eye auch mal nach vorne gucken

    Dabei seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    33.588
    Zustimmungen:
    7.825
    Vorname:
    Carsten
    ne stunde ....... ist ja wie mit´m JEEP ;-)
     
  11. Gyaco

    Gyaco Problemlöser

    Dabei seit:
    28.07.2009
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Simón-Giacomo
    Wir sind immer noch nicht wirklich weiter gekommen :cool

    Wenn das Wetter wieder besser ist, werden wir den Motor ausbauen und mal General überholen.

    Ist wahrscheinlich auch nötig hat bei weitem noch keine 60.000 (erst um die 30.000) runter aber die Kurzstrecke im Feuerwehrdienst mit (Voll)Gas setzt einem Motor schon ordentlich zu. :traurig2
     
  12. #12 Kaefer11, 06.12.2010
    Kaefer11

    Kaefer11 Guest

    Halli Hallo!

    Hier wirst Du auf jeden Fall geholfen: www.bugnet.de

    Auf der Seite geht´s um alles, was luftgekühlt ist. Anmelden und Fragen stellen - wirst sehen: innerhalb kürzester Zeit sind Deine Probleme behoben! Good luck!!!

    Gruß, Dirk





     
Thema:

VW T2 Motorprobleme