Verdacht: Dieselpumpe undicht (Achtung! Thread schwer zu verdauen)

Diskutiere Verdacht: Dieselpumpe undicht (Achtung! Thread schwer zu verdauen) im JEEP Cherokee/Liberty KJ Forum im Bereich Cherokee/Liberty; Hi, :evil: nachdem meine fahrende Flutlichtanlage in letzter Zeit immer öfter ihr Revier zu markieren beginnt (siehe Foto), hab ich wieder...

  1. #1 samse2101, 04.05.2013
    samse2101

    samse2101 frustrierter KJ-Besitzer

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    29
    Vorname:
    Peter
    Hi, :evil:

    nachdem meine fahrende Flutlichtanlage in letzter Zeit immer öfter ihr Revier zu markieren beginnt (siehe Foto), hab ich wieder neue Erkenntnisse gewonnen:

    [​IMG]

    1. Die Servopumpe wars damals nicht :( -> http://www.jeep4fun.at/jeepforum/viewtopic.php?f=6&t=33624 ) weil die hab ich bis jetzt noch nicht getauscht und der Flüssigkeitsstand hat sich seit dem Auffüllen bis zur max. Anzeige im Oktober nicht verändert

    2. die restlichen Flüssigkeitsstände beim Auto verändern sich auch nicht signifikant schnell (MÖ, BF, KF, ATG-Öl)

    3. im oben verlinkten Thread, habe ich außer Acht gelassen (auch wegen Unkenntnis), dass direkt über der Servopumpe die Dieselpumpe sitzt... :nachdenklich

    EDIT: mittlerweile hab ich auch gemerkt, dass nicht die Servopumpe drunter sitzt, sondern der Klimakompressor..:vertrag

    4. der leichte Dieselgeruch den der Mario bereits beim Weihnachtskränzchen wahrgenommen hat, trägt sein übriges zum Gesamtbild bei...
    Im September und zu den Weihnachten war aber der Dieselverlust noch zu gering, dass man die Flüssigkeit am Unterboden als Diesel identifizieren hätte können.. :traurig2
    Mittlerweile tropft aber wie am Bild ersichtlich deutlich riechbar Diesel herunter... :huch

    Fazit: aufgrund der oben genannten Dinge, geh ich jetzt davon aus, dass er irgendwo im Bereich der Dieselpumpe leckt -> also abstellen und reparieren:genau

    Jetzt bin ich nur am überlegen, ob ich eine gebrauchte, bereits überholte kaufen soll, oder zuerst selber nachsehen, wo die Pumpe genau undicht ist und eventuell die Dichtungen selbst besorgen falls es das ist... :grübel

    So am 1. Mai mal mit der Lecksuche begonnen:

    Batterie raus (wegen Platz wärs gewesen), Lima abgebaut ( http://www.jeep4fun.at/jeepforum/viewtopic.php?f=6&t=35166 ), Keilriemen raus, 2 Riemenrollen weg (ACHTUNG: Schrauben mit Linksgewinde! also im Uhrzeigersinn öffnen) und das wars dann auch -> zu mehr hatte ich letzten Mittwoch keine Lust...[​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Dabei hab ich auch rausgefunden, für was dieser Winkel da ist... :genau

    [​IMG]

    [​IMG]

    Und so siehts derzeit unter der LiMa aus:

    [​IMG]

    Gestern wieder ein bisserl weitergemacht -> aber nicht weit gekommen, da der 36er Maulschlüssel für die Mutter bei der Viscokupplung nicht auffindbar ist... :(

    Und ohne Abbau des Viscolüfters, bekommt man die Plastikabdeckung nicht raus... :roll:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Und heute gings weiter:

    den Lüfter mit der Viscokupplung abgebaut (geht ganz rasch :vertrag )

    [​IMG]

    dann den Plasikverbau rausgenommen und die Aufnahme für den Viscolüfter abgeschraubt

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Weiter gings mit der Riemenscheibe von der Nockenwelle (sind nur 4 Schrauben)

    [​IMG]

    [​IMG]

    dann noch den Keilrippenriemenspanner weg...

    [​IMG]

    und noch 17 Stück Schrauben vom "Timing Belt Outer Cover" und man hat zumindestens schon mal freien Blick auf den Zahnriemen... ;-)

    [​IMG]

    [​IMG]

    Zwischenfazit: Bei der Abdeckung des Zahnriemens ist es im unteren Bereich ölig/dieselig (siehe vorletztes Bild)... :grübel

    Dann hab ich mal die Batterie wieder angeklemmt und den Motor mal aufn Stand laufen lassen -> dabei fiel mir auf, dass sich auf einer bestimmten Schraube (siehe folgende 2 Bilder) langsam aber doch Dieseltropfen bildeten.

    Hier die Schraube:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Wobei bei den Dieselleitungen die von und zur Pumpe selber führen von oben im laufenden Betrieb nichts von austretendem Diesel zu sehen ist... :achselzuck

    Daher nehme ich jetzt an, dass die Dieselpumpe selbst ein Leck hat (wo auch immer :keule: ) und werde die jetzt (nach Ausbau des Klimakompressors) tauschen...

    Bin zurzeit a bissl demotiviert... [​IMG]
     
  2. #2 samse2101, 06.05.2013
    samse2101

    samse2101 frustrierter KJ-Besitzer

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    29
    Vorname:
    Peter
    Auch etwas hilfreich für meine Arbeit! :genau

    [​IMG]

    Es stimmt also, dass der 2,5er und 2,8er CRD nicht so verschieden sind...;-)

    Dadurch, dass der Zahnriemen gleich freiliegt, überlege ich mir auch gleich einen um 40k KM vorgezogenen 200k KM Service -> bedeutet Zahnriemen und WaPu Wechsel. Weiters soll ein Zahnriemen ja sowiso nur einmal gespannt werden -> beim Einbau. :vertrag

    Beim reinen Aus- und Einbau der Einspritzpumpe bin ich mir noch unschlüssig, ob das Zahnrad der Einspritzpumpe (und somit der Zahnriemen) abgebaut wird, weil:

    diese 2 Special-Tools werden laut FSM zum Ausbau der Einspritzpumpe benötigt:

    https://millerspecialtools.spx.com/Detail.aspx?id=1301
    [​IMG]

    https://millerspecialtools.spx.com/Detail.aspx?id=1306
    [​IMG]

    das Erste dient anscheinend dazu, dass ich die Mutter beim Zahnrad lösen kann, das Zweite zum fixieren des Zahnrades... :grübel

    [​IMG]

    [​IMG]

    Wie bereits geplant, hab ich mir nun für meine Einspritzpumpe (BOSCH Hochdruckpumpe Teilenummer: 0445010034 für Jeep CHEROKEE KJ 2,8 110 KW 150 PS Diesel) den Reparatur-/Dichtsatz bestellt und am WE gehts wie geplant weiter... :warten

    mfg
    samse
     
  3. #3 samse2101, 09.05.2013
    samse2101

    samse2101 frustrierter KJ-Besitzer

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    29
    Vorname:
    Peter
    Update: Ich geb das Projekt Dieselpumpentausch auf -> nachdem ich den Klimakompressor abgebaut habe, bin ich immer noch nicht zu allen be*******nen 4 Schrauben der Einspritzpumpe zum Demontieren der selbigen gekommen, deshalb scheiß ich jetzt drauf... :monk:monk

    Zahnriementausch ja, Einspritzpumpentausch nein, danke.... :dagegen

    bei aller Liebe zu Jeep, aber der Motor ist eine einzige Fehlkonstruktion..... :verrückt:verrückt

    Alles so beschissen eng verbaut, da lob ich mir meinen V8 im WJ [​IMG] [​IMG]

    Leider, wär ne tolle Sache gewesen, hat halt nicht so sein sollen... :traurig2

    mfg
    samse :ciao
     
  4. #4 samse2101, 13.05.2013
    samse2101

    samse2101 frustrierter KJ-Besitzer

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    29
    Vorname:
    Peter
    Projekt doch noch nicht beendet, doch Näheres dazu am WE.... :tuscheln

    der Dichtsatz ist schon mal da... :tanz

    [​IMG]

    Grad heut noch mitn Bosch-Dealer meines Vertrauens gesprochen -> neue Pumpe kostet ca. 1277,00 zzgl. MWSt. :huch

    mfg
    samse:ciao
     
  5. #5 samse2101, 19.05.2013
    samse2101

    samse2101 frustrierter KJ-Besitzer

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    29
    Vorname:
    Peter
    Gestern ging Einiges weiter... :tanz

    Die benötigten Teile waren alle da: WP, Zahnriemenset, Umlenkrollen vom Keilriemen..weil, wenn man schon mal dabei ist, zieht man den 200k KM-Service gleich mal vor... ;-)

    [​IMG]

    also mal fix ans Ausbauen, bei dem Vieles weichen musste: Luftfilter, Ansaugschläuche, WP für Heizung, das Zahnrad für die Einspritzpumpe....

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Luftfilterkastenhalterungen:
    [​IMG]

    Luftfilterkasten Unterseite:
    [​IMG]

    bei der Pumpe für den Heizkreislauf folgende 3 Schrauben entfernen:

    [​IMG]

    [​IMG]

    In diesem unberechenbarem Ausbauwahn entschied ich mich auch gleich dazu, das defekte Thermostat zu tauschen.. :pfeiffen

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Vegleich Alt und Neu:

    [​IMG]

    Thermostat steckt:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Alte Dichtung entfernen:
    [​IMG]

    Die 3 Befestigunsschrauben des Thermostats:
    [​IMG]

    Paralell zum Thermostattausch wurde auch gleich die Ursache für die ganze Arbeit getauscht -> die Einspritzpumpe. Nachdem die Klimakompressorleitungen abgeschraubt waren bekamen wir endlich die Pumpe raus... :roll:

    Bilder hab ich jetzt leider keine davon... :nein: Gäbs auch nicht viel zu sehen, außer ner Riesenfummlerei :whistle:

    Danach noch die Zahnräder der Nockenwellen lösen und die markierten Schrauben....
    [​IMG]

    ...schon kann man den inneren Zahnriemenschutzdeckel entfernen...
    [​IMG]

    [​IMG]

    und man kann nun auch die WaPu tauschen (Frontansicht):
    [​IMG]

    [​IMG]

    Alte und neue Wasserpumpe zum Vergleich (man beachte: die Neue hat ein Metallschaufelrad :huch )
    [​IMG]

    [​IMG]

    eingebaut... ;-)
    [​IMG]
     
  6. #6 samse2101, 21.05.2013
    samse2101

    samse2101 frustrierter KJ-Besitzer

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    29
    Vorname:
    Peter
    Und weiter gings:

    Ich zitiere mal meine helfende Hand (Mechaniker)...

    Beim Rückbau des Motors komm ich aber nicht um etwas Spezialwerkzeug rum, das Risiko eines Motorschadens will ich nicht eingehen...:vogel

    Werkzeug ist bestellt (nicht alles unbedingt notwendig, aber wenn schon, denn schon, ich muss ja gerüstet sein für zukünftige Arbeiten am 2,8 CRD... [​IMG]

    [​IMG]

    Nur so ein Teil hätt ich gern gehabt, aber nirgends gefunden... :confused::confused:

    EDIT: grad gefunden -> https://millerspecialtools.spx.com/Detail.aspx?id=1311

    [​IMG]

    Es wäre auch interessant zu wissen ob man den "Timing Belt Inner Cover" so verändern kann, dass er beim nächsten 100k KM-Service ohne lösen der Nockenwellenräder zu entfernen ist... :nachdenklich:nachdenklich

    Scheiße der Film fahrt schon wieder -> Pimp my own KJ.... [​IMG]

    Hat jemand zufällig so einen inneren Zahnriemenschutz (die Hälfte vom Cover, die Richtung Motor ist) über?:nachdenklich

    mfg
    samse :ciao
     
  7. #7 jeeper-yj, 21.05.2013
    jeeper-yj

    jeeper-yj Master

    Dabei seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Peter
    :kaffmaschmfg Peter
     
  8. #8 samse2101, 21.05.2013
    samse2101

    samse2101 frustrierter KJ-Besitzer

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    29
    Vorname:
    Peter
  9. #9 samse2101, 02.06.2013
    samse2101

    samse2101 frustrierter KJ-Besitzer

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    29
    Vorname:
    Peter
    Hier die Zusammenfassung der letzten Tage:

    Die Nockenwellenräder hab ich gestern mal festgeschraubt -> verglichen mit den Markierungen auf den Schrauben, haben sich beide Nockenwellen beim öffnen um je eine viertelte Umdrehung mitbewegt...

    Gut dass ich nun genug Bilder habe um den vorherigen Zustand zu erkennen... :daumen

    Mit dem passenden Werkzeug und frischem Mut zur Sache gegangen -> Zahnriemen wieder mal provisorisch Auge mal Pi augesetzt und probiert den Motor händisch an der KW drehen --> :traurig2 :traurig2 steht irgendwo an... :huch

    Also gehts auf ne Probiererei/Spielerei beim Einstellen hinaus.... :nachdenklich

    Denkste!!!

    Nockenwellenarretierung links in Fahrtrichtung offen... :tanz
    Nockenwellenarretierung rechts, schwer zu öffnen -> mach ma später... :nachdenklich

    Starter wegschrauben -> das Einzige, das heute leicht von der Hand geht...:daumen

    Dann den Arretierstift einsetzen für die Kurbelwelle...geht nicht... :huch:huch

    Das Loch ist verstopft :nachdenklich:nachdenklich

    Mal in die Starteröffnung zur Schwungmasse gegriffen -> :o :o ist da etwa eine Sechskantschraube von innen reingedreht... :vogel:vogel

    So ein Scheiß!!! Welcher Hu*****hn die reingedreht hat, dem gehört gehörig eine aufs M**l gedroschen.... :keule::keule:

    Da gehört normalerweise von außen ein Plastikkapperl rauf und gut ist.... :traurig2

    Und nun steht die ganze Sache wieder... :traurig2

    Rausbohren ist nicht, mit nem 13er Maulschlüssel kommt man auch nicht ordentlich ran -> vor allem scheint die Schraube verdammt fest angezogen.... :keule:

    Nächster Tag:

    Ein neuer Tag, ein neuer Versuch ->

    heut mit viel Probieren geschafft, dass der Motor mit aufgesetztem Zahnriemen wieder durchdreht ohne anzustehen... :yippieh:yippieh

    ABER: es gibt ja drei Arretierungspunkte (beide Nockenwellen, Kurbelwelle beim Starter), bei dem aber das Arretieren der Kurbelwelle über die Schwungmasse bei mir nicht funktioniert...

    Die beiden Nockenwellen oben hab ich arretiert -> jetzt kann ich aber drehen so oft ich will -> wenn die Arretierungsbohrungen der Nockenwellen passen, ist bei der Schwungmasse, dort wo sie arretiert werden soll, kein Loch sondern eine Schraube eingeschraubt... :huch:huch

    Somit ist nicht nur in der Arretierungsbohrung, sondern auch in der Schwungmasse auf der selben Höhe jeweils eine Schraube eingeschraubt...:huch

    Auf der gegenüberliegenden Seite des Motors ist aber eine kleine Bohrung (siehe Bilder) bei dem ich mit einem Bohrer die Schwungmasse arretieren kann, wenn die Nockenwellen ebenfalls arretiert sind...

    [​IMG]

    [​IMG]

    Was zum Teufel ist mit meinem Motor los.... :achselzuck:achselzuck

    Nächster Tag:

    Wieder ein Tag verschissen... :keule:

    Motor wieder soweit zusammengebaut, dass man starten kann... :daumen

    Zahnriemen aufsetzen und spannen -> mit 34 Nm soll die Schraube vom Zahnriemen festgezogen werden...

    Nur der Drehmomentschlüssel knackt nicht bei 34Nm... :grübel

    Schraube wieder raus -> es wird doch nicht da Gewinde im Alublock im Arsch sein... :klappe:klappe

    Natürlich ist es das!!! :confused::confused:

    Aber im gleichen Zug ist mir ein Helicoil engegengekommen... :-):-)

    Ich weiß bei dem Motor jetzt bald wirklich nicht mehr ob ich lachen oder weinen soll... :motz:motz

    Jetzt muss ich mal schaun wie ich das löse.... :grübel

    Heute:

    Bis ich das Problem mit dem ausgebohrtem Gewinde gelöst habe, steht er halt noch ein bisschen... :traurig2:traurig2

    Gott sei Dank aber noch rechtzeitig auf das Problem aufmerksam geworden...:huch

    Wenn die Spannrolle für den Zahnriemen noch ein bisschen weiter rausgerutscht wäre beim Startversuch und der Zahnriemen sich gelöst hätte, wärs das gewesen.... :-)

    Naja jetzt muss ich mich erst mal damit befassen -> http://www.jeep-community.de/showthread.php?t=28189

    Wenn der Zahnriemenspanner sitzt, gibts einen neuerlichen Startversuch... :daumen

    mfg
    samse:ciao
     
  10. Otto

    Otto Master

    Dabei seit:
    01.02.2010
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Uwe
    Moin samse

    In der Rep-anleitung ist von camshaft locking pins die Rede:

    After engine service is completed and timing belt
    reinstalled, remove both camshaft locking pins
    from cylinder head cover/intake manifold.

    Das dürfte dein Problem mit den verdrehten Nockenwellenrädern beim losschrauben sein.

    Uwe
     
  11. #11 samse2101, 03.06.2013
    samse2101

    samse2101 frustrierter KJ-Besitzer

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    29
    Vorname:
    Peter
    Danke für den Hinweis -> aber ich wusste bereits beim Lösen der Nockenwellenräder, dass die Nockenwellen davor arretiert gehören, aber wie bereits oben geschrieben wär unarretiert öffnen kein Problem, wenn die Nockenwellenräder auf der Rückseite einen Keil hätten der in die Kerbe der Nockenwellen passt...:tuscheln

    Aber Nein, an sowas haben die Amis nicht gedacht, als sie einen anderen Kopf auf den alten 2,5er VM Motor schraubten...:vogel

    Mit dem Locking Pins (die ich inzwischen ja habe) habe ich es auch geschafft die Wellen (beide Nockenw. und die KW) aufeinander richtig getimed einzustellen -> und der Motor dreht sauber (ohne anstehen) durch...:tanz

    Nur wie oben beschrieben funktioniert die Arretierung der NW bei mir nicht wie im Handbuch beschrieben...:achselzuck

    mfg
    samse ;-)
     
  12. #12 samse2101, 24.06.2013
    samse2101

    samse2101 frustrierter KJ-Besitzer

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    29
    Vorname:
    Peter
    Die Story ging weiter:

    Das vergangene Wochenende die Gewindebuchse eingesetzt (ging ganz easy und nochmals herzlichen Dank für die Tipps/Hinweise und die Teilehilfe dazu) und dann Zahnriemen rauf ein paar mal durchgedreht ob durchgängig und neuerlicher Startversuch.... :pfeiffen

    nix.... der Motor gibt aber ein dumpfes Klopfen von sich (nicht metallisch, gleichmäßig).... also muss was bei den Steuerzeiten nicht stimmen....

    mehr Lust und Zeit wollt ich am WE in die Mühle nicht investieren, also der Motor ist zum [​IMG]

    Allein schon jedes mal das AGR-entil abbauen zu müssen um den Motor richtig arretieren zu können ist ein Witz.... :vogel

    den Konstruktueren von dem Motor könnt ich mittlerweile jeden Tag eine über die Rübe kloppen...[​IMG]

    Gestern wars dann fast soweit, dass ich wieder mobil gewesen wäre....

    Aber nix da, wieder mal funktionierts nicht wie ich will.... :keule:

    Aber der Reihe nach:

    zuerst Motor abgestiftelt/arretiert,
    Nockenwellenräder gelockert und ausgerichtet (dass die beiden Kerben auf den Rädern senkrecht nach oben stehen wie ab Werk, und nicht wie beim letzten Service irgendwie verdreht... :huch )
    dabei hab ich auch gleich noch ein Foto gemacht -> es stimmt, dass die Kerben nicht unbedingt genau zueinander stehen (siehe Bild)
    [​IMG]

    Einspritzpumpe richtig getimed,
    Zahnriemen aufgelegt,
    Nockenwellenräder angezogen (die Markierungen auf den Schrauben stimmen überein),
    Zahnriemen gespannt,
    Arretierung raus,
    alles kontrolliert (durchgedreht) und Motor gestartet -> und er läuft! :yippieh

    Zu Beginn etwas hustend und die erste Minute etwas unrund, aber dann hat er sich doch eingependelt und läuft rund (wie ein Traktor halt)... :-):-)

    dann den Motor etwas gepimpt mit passenden Sechskantschrauben, statt dem originalem Torx-Glump:
    [​IMG]

    [​IMG]

    dann alles wieder Rückbauen, Kühlflüssigkeit rein und den Keilriemen rauf -> wär schön wenns ginge.... :warten

    die Keilriemenspannrolle muss ja bei der Schraube nach unten gedrückt werden, nur leider dreht sich diese Schraube (welche auch die Rolle hält) ab einer gewissen Kraft mit... :grübel

    somit bekomme ich den Spanner nicht so weit nach unten gedrückt, dass ich den Keilrippenriemen über die Rolle bekomme... :achselzuck

    Wahrscheinlich wieder Alumüll.... :vogel

    Naja, damit befasse ich mich nächstes Mal.... :pfeiffen

    mfg
    samse :ciao
     
  13. #13 samse2101, 07.07.2013
    samse2101

    samse2101 frustrierter KJ-Besitzer

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    29
    Vorname:
    Peter
    Es läuft wieder! :tanz:tanz

    Freitag Nacht noch den Keilriemen drübergespannt Kühlflüssigkeit nachgefüllt, Viskolüfter und Plastikgedöns angebaut und fertig war er zum anstarten... :genau

    Und die Probefahrt von 50 km hat er schon mal heil überstanden... :pfeiffen

    Ohne danach am Parkplatz sein Revier zu markieren.. :keule:

    wenn ich jetzt die reine Arbeitszeit (ohne Wartezeiten für bestelltes Werkzeug usw..) rechne, komme ich auf ca. 45h (alle Tätigkeiten im direkten Bezug auf den Motor).

    Also mein Fazit:

    Arbeitszeit: ca. 45h
    Kosten (Material): ca. 710€
    Kosten (Werkzeug): ca. 507€
    Erfahrung: unbezahlbar.... :wink:

    sonstige Fakten:

    Tritte gegen die Stoßstange: >10
    Ein- und Ausbaumale der Batterie: 4x
    Abnahmen und Auflagen der Zahnriemens: >10
    händische Drehungen des Motors: >50
    Flüche und Schimpfwörter: [​IMG]

    mfg
    samse ;-)
     
  14. TheoYJ

    TheoYJ Ich habe keine Ahnung - davon aber viel...

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    5.972
    Zustimmungen:
    141
    Vorname:
    Andreas
    :daumen
     
  15. QZ110

    QZ110 "Alter Mann" fährt Rubicon

    Dabei seit:
    03.06.2009
    Beiträge:
    2.598
    Zustimmungen:
    210
    Vorname:
    Werner
    :daumen :daumen
     
  16. #16 Wildwater, 07.07.2013
    Wildwater

    Wildwater Sweet little sixteen

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    26
    Vorname:
    Miriam
    :daumen :daumen :daumen

    ww

    PS: Danke für die Warnung.
     
Thema: Verdacht: Dieselpumpe undicht (Achtung! Thread schwer zu verdauen)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Cherokee/Liberty KK keilriemen wechseln

    ,
  2. cherokee wj 2 7 thermostat wechseln

    ,
  3. Jeep Grand cherokee 3 WH 3.0 crd keilriemen einbau

    ,
  4. Einspritzpumpe jeep 2.7 wechseln,
  5. hochdruckpumpe jeep grand cherokee defekt,
  6. Jeep compass Zahnriemen ersetzen,
  7. dieselpumpe jeep grand Cherokee probleme,
  8. Jeep kJ Diesel Pumpe,
  9. einspritzpumpe jeep grand cherokee defekt,
  10. wrangler 2.8 diesel riemen,
  11. jeep grand cherokee wj hochdruckpumpe tauschen www.jeep-community.de,
  12. jeep cherokee 2.8 kj zahnriemenwechsel,
  13. keilriemen tauschen dodge caliber crd,
  14. jeep wh crd dieselpumpe leckt,
  15. jeep cherokee kj 2.8 crd Unterboden,
  16. dieselleitungen wechseln jeep crd 2.7,
  17. riemenspanner jeep grand cherokee zj,
  18. jeep jk 2.8 riemen,
  19. Jeep Grand cherokee 3 3.0 crd keilriemen einbau,
  20. dodge nitro 2.8 crd riemen,
  21. 3.0 tdi Kraftstoffverlust,
  22. jeep xj 2.5 td Luft in der dieselleitung,
  23. hd pumpe ölig,
  24. dodge nitro 2 8 crd spannrolle keilrippenriemen,
  25. jeep cherokee kl mittelkonsole ausbauen
Die Seite wird geladen...

Verdacht: Dieselpumpe undicht (Achtung! Thread schwer zu verdauen) - Ähnliche Themen

  1. 89er XJ Fensterheber laufen schwer

    89er XJ Fensterheber laufen schwer: Hallo, Bin Max, neu hier und auch frischer Jeep besitzer. Hoffe ich finde hier Hilfe. Habe einen 89er XJ bei dem das Fahrerfenster super hoch und...
  2. Achtung / keine Ware

    Achtung / keine Ware: Hallo zusammen, Kauft nichts bei folgendem Anbieter. Ich habe überwiesen und bis heute nichts bekommen. Reagiert nicht mehr aufs Telefon und auf...
  3. Ölleitung undicht

    Ölleitung undicht: Habe da eine Frage an euch hat der TJ 4.0 serienmäßig einen Motorölkühler ? Oder lediglich einen Getriebeölkühler ? Gruß Jörg
  4. Injektoren undicht

    Injektoren undicht: Hallo, kann mir jemand sagen was das Abdichten der Injektoren über den Daumen kostet?
  5. Bilder-Thread 2018

    Bilder-Thread 2018: [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] So, hier wäre Platz.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden