Sterben für Afghanistan: Deutschland im Krieg

Diskutiere Sterben für Afghanistan: Deutschland im Krieg im Smalltalk Forum im Bereich Allgemeines; Nein, garantiert nicht. Auch in einem zweiten Leben würde ich diesen Beruf jederzeit und sofort wieder wählen - im Gegensatz zu der Meinung...

  1. #41 krabbe00, 02.05.2010
    krabbe00

    krabbe00 hat keinen jeep mehr

    Dabei seit:
    14.08.2008
    Beiträge:
    906
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Joachim
    :huch


    hab doch nur spaß gemacht:keks
     
  2. TheoYJ

    TheoYJ Ich habe keine Ahnung - davon aber viel...

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    6.989
    Zustimmungen:
    3.877
    Vorname:
    Andreas
    Ich liebe Kekse :-)

    :shake :wink
     
  3. BigPit

    BigPit Der, der aus der Eifel kommt

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    3.742
    Zustimmungen:
    2
    Vorname:
    Peter
    Andreas, schön Dich zu lesen, dann bist Du gestern nicht unter die Räder gekommen.
     
  4. schwob

    schwob Jeeper

    Dabei seit:
    28.04.2010
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Kevin
    und ich muss einfach nochmal was los werden, weil bei uns keiner dazulernt...

    Lest mal das von Mommel vom 30.04.2010 17:26

    und jetzt ne kleine Geschichte vom Wochenende:

    Der verunglückte Oberstabsarzt von vor 2 Wochen hat ne Freundin (unverheiratet) die Schwanger ist. soweit so gut.

    Nun bekommt Sie natürlich keine Hilfen, klar kennen wir von der Bw und der Regierung. Aber, sie muss nun Beweissen, dass das Kind von Ihm ist, sonst ist es kein Empfangsberechtiger Nachkomme.

    Also DNA vom Toten Freund bekommen und Test mit Ungeborenem machen um ansprüche zu bekommen.

    So vor 9 Wochen hat der linke Flügel der Regierung Plakate im Bundestag hochgehalten mit den Namen der Toten Afganis bei der Tankerbombadierung.......alle angehörigen wurden entschädigt....ohne DNA Test

    Die BW hat Zeitgleich vor 3 Wochen einen Truck der Afg. National Army beschossen, der sich nicht an die halteanweisung in einem Checkpoint hielt. Alle Angehörigen wurden entschädigt.....ohne DNA Test

    So nun die Frage, wem trauen wir mehr, einer Freundin mit einem ungeborenen Kind eines deutschen Soldaten und Offiziers oder den angehörigen eines Soldaten der ANA oder Bevölkerung die einen gekapperten Tankzug schieben.....??????????:achselzuck:achselzuck:achselzuck:achselzuck:achselzuck


    Ach und wer mir das nicht glaubt, kann gerne in der Uni Klinik ULM anrufen:tuscheln
     
  5. HeRu

    HeRu Keine Zeit für Jeep

    Dabei seit:
    23.06.2009
    Beiträge:
    4.269
    Zustimmungen:
    2
    Vorname:
    Heiko

    Dafür sollte man vieleicht wissen das es nicht die Bundesregierung ist die entschädigt sondern es ist schlicht ne Lebensversicherung wenn er denn eine Hatte.

    Und somit ist es die Versicherung die den nachweis will und nicht unsere Regierung. Hast du schon mal gehört das die Hinterbliebenen Geld bekommen von der Regierung???

    Das einzige was unsere Regierung macht ist, im falle das eine Versicherung nicht bezahlen will dann zahlt die Regierung bis zu einem betrag von 250.000Euro und klagt das dann von der versicherung wieder ein.


    Also mal nicht immer Gleich dem Deutschen Staat die schuld zuschieben, es sind unsere versicherungen und das Erbrecht, denn auch da muß nachgewiesen werden das es sein Nachkomme ist.
     
  6. Mommel

    Mommel Jeeper

    Dabei seit:
    12.02.2010
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Sebastian
    ...trotz aller bürokratischen Hürden ist es beschämend,dass sich Hinterbliebene mit solchem Sch*** rumschlagen müssen.Der Mann ist schließlich nicht beim Überqueren einer roten Ampel ums Leben gekommen,sondern wurde gezielt getötet,weil er am Hindukusch die Mohnfelder der örtlichen Clans im Auftrag der deutschen Regierung bewchen musste.

    Keine Lebensversicherung zahlt in solchem Fall,da alle ne Kriegsklausel drin haben.

    Ein guter Freund von mir wurde in Afghanistan beim Umladen von Munition,welche gesprengt werden sollte,getötet,da diese vorzeitig hoch ging.

    Er hat ein milit. Begräbnis mit allen Ehren bekommen.Als die Zeremonie vorbei war,ist jemand von der Stov gekommen und hat den Helm wieder aus dem Grab geholt und mitgenommen.

    Pietätloser kann man es wohl nicht halten.

    Trotzdem würde ich hier nicht verallgemeinern.ich denke einfach,dass wir mit dem Thema "Sterben im Kampfeinsatz" noch überfordert sind.
     
  7. HeRu

    HeRu Keine Zeit für Jeep

    Dabei seit:
    23.06.2009
    Beiträge:
    4.269
    Zustimmungen:
    2
    Vorname:
    Heiko

    Das mit der Krieksklausel und das keine Versicherung Zahlt ist Falsch, und ich weis selber wie es ist und was mann alles Abklären muß bevor man dahin geht. Und da Liegt das Problem, das alles vorher gemacht werden muß.

    Hätte der Soldat vorher schon seine Freundin bei der Versicherung eingetragen gäbe es kein Problem. Und wie schon gesagt für den Fall das die Versicherung nicht zahlt streckt der Bund das geld bis zu 250.000Euro vor.

    Und das ist schon eine erhebliche besserung, als vor 10 Jahren.


    Vieleicht schaffen wir es mal das Amerikanische modell zu übernehmen, da bekommen die Hinterbliebenen 400.000Dollar vom Staat. Aber auch da muß der Soldat vorher festlegen wer das geld bekommen soll!!
     
  8. schwob

    schwob Jeeper

    Dabei seit:
    28.04.2010
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Kevin
    Nein, nicht Versicherung....es geht um die Hinterbliebenen Bezüge!!!! Und die kommen von? Genau, der Regierung
     
  9. HeRu

    HeRu Keine Zeit für Jeep

    Dabei seit:
    23.06.2009
    Beiträge:
    4.269
    Zustimmungen:
    2
    Vorname:
    Heiko

    Hab ich was verpasst, welche hinterblibenen bezüge?? Und selbst wenn ist es doch klar das ein DNA Test gemacht werden muß.

    Bei allem Respeckt und ohne die Hinterbliebenen Angreifen zu wollen.

    Nehmen wir mal an das Kind ist nicht von ihm, der Staat Zahlt jetzt die nächsten 10 Jahre diese Hinterbliebenen Bezüge und dann kommt raus das es nicht sein Kind war.

    Dann kommt wieder der Bürger der der sich hier gerade beschwert ins spiel, denn dann beschwert er sich darüber das der Staat 10 Jahre lang dafür bezahlt hat ohne sicher zustellen das es gerechtfertigt ist!!!

    Allso was soll das Ganze??
     
  10. schwob

    schwob Jeeper

    Dabei seit:
    28.04.2010
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Kevin
    Hast wohl was verpasst,


    Angehörige von ums Leben gekommenen Zeitsoldaten erhalten vom Staat einen Geldwert als Entschädigung, dazu kommen eine Übergangsbeihilfe und verschiedene Versicherungsleistungen.

    Auch für überlebende Opfer von Unfällen oder Anschlägen gibt es finanzielle Hilfen.

    Die Witwe eines getöteten Berufssoldaten erhält 60 Prozent von dem, was einem Soldaten als Rentner zugestanden hätte, als lebenslange Zahlung, Waisen bekommen 30 Prozent.

    Kann man auf den Bw Homepage´s wie Truppenverwaltung oder auch dem Bundeswehrverband nachlesen....


    ...aber hauptsächlich geht es mir darum, wie mit den eigenen Leuten umgegangen wird und wie schnell andere entschädigt werden....

    ....du hast ja recht wenn du sagst, das man prüfen muss, nur wer prüft wo mit welchem Maßstab????
     
  11. HeRu

    HeRu Keine Zeit für Jeep

    Dabei seit:
    23.06.2009
    Beiträge:
    4.269
    Zustimmungen:
    2
    Vorname:
    Heiko

    Tja und da ist meine meinung womit ich mich auch nicht sehr belibt mache das es keine entschädigung geben sollte darf für die Getöteten Afganen.

    Ich war dort und ich weis zumindest teilweise von was ich Spreche!!
     
  12. schwob

    schwob Jeeper

    Dabei seit:
    28.04.2010
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Kevin
    Mich regt da die gesammt Situation auf, worüber wir hier schon mehrfach geschrieben haben.....wenn du auch da warst weißt du ja was ich meine, allein vor Ort diese tollen Mungo, die mehr ähnlichkeit mit dem Gemeindebauhof haben als mit der gepanzerten Warlord Limo.....in der Wüste n Witz, EWF´s vor Ort.........kennst ja dann alles...
    Aber eigentlich müsstest das mit den hinterbliebenen Versorgungen ja von den Pflichtstunden vorm Einsatz bei den jeweiligen Sozialdiensten gehört haben!?

    Und da ich am Wochenende das mitbekommen habe, habe ich mich erneut über das aufgeregt wie verfahren wird......
     
  13. #53 Agent Smurf, 12.05.2010
    Agent Smurf

    Agent Smurf Guest

    ich war , wie Gustav (Larry), auch ein paar Jahre bei dem Verein und ja auch ich würde es wieder tun.
     
  14. Blue

    Blue neuer nutzer

    Dabei seit:
    01.01.2010
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Karsten
    also ich behaupte einfach mal bei diesem thema ein bissel mitreden zu koennen ... leider ...

    zu aller erst einmal moechte ich sagen, dass ich solche politisch hoch brisanten themen in mehr oder minder unpolitischen foren unpassend finde

    anyway (sei es drum)

    ich weiss:
    Ausruestungsmaengel in Form von fehlender Qualitaet gibt es da unten keine!
    sondern Minderbestaende der STAN vor ort , das ist das wahre uebel

    gelaehmte, zerstoerte ausruestung wird nur unzureichend ersetzt
    Sperrbestand ist mittlerweile ein fremdwort geworden, sondern zu operationsreserven geupdated worden

    mehr/besser gepanzerte fahrzeuge erzeugen nur noch groessere IEDs und die fuehren unweigerlich zu mehr zivilen opfern, das kann und ist keine loesung!
    den so geht nur noch mehr kontakt zur zivilbevoelkerung verloren und jene ist es die die beste aufklaerung liefern tut ...

    ausbildungsmaengel gibt es mit sicherheit !
    das liegt aber daran das es kaum geschultes personal gibt welches reale gefechtserlebnisse weitergeben/ausbilden kann, dazu ist die 'BW-Leitung' zu langsam, aber auch das wird sich in den naechsten jahren kommen (in verbindung mit erneuten medienberichten ueber angeblich menschenverachtende ausbildung in der bundeswehr ...)

    auch das einfache abbrennen der opiumfelder ist per se keine loesung, den die bauern haben vielfach einfach keine andere wahl als das gefragteste produkt anzubauen
    ich bin leider auch kein wirtschaftsexperte der auf alles eine antwort hat ausser:
    kauft mehr safran aus afg wenn ihr drogen(dealer) hassen tut !!!
    safran ist zZ das einzige erntegut was auf dem qm mehr gewinn abwerfen tut als rohopium und das ohne subventionen ...

    ich steigere mich schon wieder zu weit rein (fuer ein jeep-forum)

    ich glaube jedenfalls an das gute in der welt und an das gute in der afg operation!

    ich habe bisher nur ein einziges land gesehen in dem mir lachende kindermassen grinsend bombons, bleistifte/kulis und kleine schreibheftchen dankend aus den fingern gerissen haben ...
    und nun ratet mal wo das wohl war , so boese sind die fiesen deutschen und faschistischen=/+imperialisatischen ami gi's

    jm2c
     
  15. HeRu

    HeRu Keine Zeit für Jeep

    Dabei seit:
    23.06.2009
    Beiträge:
    4.269
    Zustimmungen:
    2
    Vorname:
    Heiko
    Ich denke auch das es gut ist das wir da unten sind, aber die Ausrüstung die du so lobst ist nicht immer das beste und schau mal genau hin wieviele Wölfe da im einsatz sind die nicht#s weiter als eine härtere Bodenplatte haben. Also keine Panzerung!
     
Thema:

Sterben für Afghanistan: Deutschland im Krieg