Schlagen in der Lenkung

Diskutiere Schlagen in der Lenkung im JEEP Grand Cherokee WK2 Forum im Bereich Grand Cherokee; Servus! Mein Freundlicher und ich stehen vor einem Rätsel. Da ich letztens, beim Bremsen auf der Autobahn ein Schlagen, so ab 100 km/h,...

  1. rp_bot

    rp_bot Newbie

    Dabei seit:
    30.05.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Rolf
    Servus!



    Mein Freundlicher und ich stehen vor einem Rätsel.



    Da ich letztens, beim Bremsen auf der Autobahn ein Schlagen, so ab 100 km/h, festgestellte, habe ich das kurzerhand an den Bremsen festgemacht und die erneurt, also vorne Scheiben und Klötze.



    Stutzig machte mich nur, dass das Schlagen schon vor dem Wechsel wieder verschwunden war, nichtsdestotrotz wurde der Wechsel durchgeführt.



    Gestern dann Autobahnfahrt, Hinfahrt wie immer zügig unterwegs, keine Vorkommnisse.



    Rückfahrt: nach 20 km Autobahn,musste ich beim Bremsen schon heftig ins Ruder greifen, keine Vibrationen, sonder das Lenkrad ging hin und her.



    Die nächsten ca. 10 Bremsvorgänge blieb das so, wurde dann wieder weniger und als ich endlich beim Freundlichen auf dem Hof stand , war es ganz weg.



    Probefahrt: alles tacko.



    Bühne: Komplettkontrolle, nichts feststellbar.



    Zig Theorien im Kopf: Dämpfer, Gelenke usw..............



    Hat vielleicht jemand so was schon mal gehabt?
     
  2. #2 Komuman, 09.06.2015
    Komuman

    Komuman Master

    Dabei seit:
    15.09.2013
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    838
    Vorname:
    Günter
    Moin, stehe ebenso wie Du vor einem Rätsel. Beim Abbremsen habe ich ebenfalls ein leichtes bis starkes Schlagen im Lenkrad. Allerdings nur zwischen ca. 80-76 km/h. Besonders ausgeprägt ist das Schlagen bei Bergabfahrt und leichtem abbremsen. Sonst ist alles ok, keine Unwucht im Reifen spürbar und kein Schlagen beim abbremsen in anderen Geschwindigkeitsbereichen. Ich bin der Meinung das erste Mal habe ich dieses Schlagen nach einer Geländefahrt festgestellt. Folgende Überprüfungen habe ich bisher vorgenommen.
    -Antriebswellen, Gelenkwellen auf Dreckklumpen überprüft
    -Bremse auf Verschmutzung und Gängigkeit überprüft
    -Gelenke der Spurstangen etc. auf Verschleiß überprüft
    Bisher keine Besserung. Gestern habe ich die VA Bremsen noch einmal auseinandergenommen gereinigt, auf Gängigkeit geprüft und zusammengebaut. Einen Schlag der Bremsscheiben konnte ich (mit meinen Mitteln) nicht feststellen. Eine Probefahrt verlief bis jetzt positiv.
    Eine Fahrt (bergab) mit leichtem abbremsen steht noch aus. Bin ebenfalls für Tips dankbar, bzw. berichte nach einer weiteren Überprüfung.
    Gruß Günter
     
  3. Bigdog

    Bigdog Jeeper

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Frank
    Hallo rolopolo,
    ich habe zwar keine Theori, aber warum hast Du ein anderes Pseudonym?
     
  4. rp_bot

    rp_bot Newbie

    Dabei seit:
    30.05.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Rolf

    Das andere ging irgendwie nicht.
     
  5. rp_bot

    rp_bot Newbie

    Dabei seit:
    30.05.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Rolf
    So Stossdämpfer sind OK.



    "Abrütteln" beim TÜV ging nicht, sonst hätte ich den Prüfer evtl. noch erschreckt.[​IMG] Und er hätte sich bewegen müssen.



    Fahrwerkstest geht auch nicht der Dicke passt beim ADAC nicht auf die Bühne.



    Der Zubehörlieferant war bereit neue Scheiben und Beläge zunächst kostenlos zu liefern und dann wenn die jetzigen geprüft wären, weiterzusehen. GGF wären auch die Montagekosten ersetzt worden. Schon eingestielt, dann kam der Anruf, Bremscheiben 6 Wochen Mindestlieferzeit.[​IMG]



    Obwohl ich immer noch nicht davon überzeugt bin, dass es die nagelneuen Bremsscheiben sind.



    Morgen nochmal die Spur überprüfen und der feundliche will messen, ob die Scheiben Unebenheiten haben.



    Was mir noch eingefallen ist, aals ich vor 2 Wochen, die Reifen hab auswuchten lassen, hatte die Probleme ihn vernünftig anzuheben, vielleicht haben die was verbogen??? Denn genau nach dieser Aktion trat der Fehler auf. Jetzt übrigens fast ständig.[​IMG]
     
  6. #6 Komuman, 16.06.2015
    Komuman

    Komuman Master

    Dabei seit:
    15.09.2013
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    838
    Vorname:
    Günter
    Hallo, war beim "Freundlichen", dort wird auf Lenkungsdämpfer getippt. Bremsscheiben schließt er aufgrund des nur bei einer gewissen Geschwindigkeit auftretenden Schlagens aus. Lenkungsdämpfer ist bestellt und nach dem Einbau melde ich mich mit dem Ergebnis. Da ich sehr großes Vertrauen in sein Fachwissen habe und ich ebenfalls schon den Lenkungsdämpfer im Verdacht hatte/habe, bin sich schon sehr gespannt.:genau
    Gruß Günter
     
  7. #7 Komuman, 19.06.2015
    Komuman

    Komuman Master

    Dabei seit:
    15.09.2013
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    838
    Vorname:
    Günter
    :traurig2 Lenkungsdämpfer abgeholt und eingebaut, danach eine Probefahrt. Ergebnis gleich fast null Änderung. Fahrzeug läuft in der Lenkung insgesamt etwas ruhiger, aber beim leichten abbremsen wie gehabt. Schxxxx! Danach versuchsweise vorne die Spurverbreiterung (30mm) ausgebaut und probegefahren. Ergebnis ebenfalls fast null. Fast null weil das Schlagen etwas schwächer (Hebel). Nach meinem Kurzurlaub (nächste Woche) lasse ich jetzt definitiv die Bremsscheiben messen.
    Gruß Günter
     
  8. #8 hagbard, 19.06.2015
    hagbard

    hagbard Master

    Dabei seit:
    13.09.2012
    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Kapitalistenfeind
    Hey,

    bitte nicht Birnen mit Äpfeln vergleichen :) Der TJ hat nen Lenkungsdämpfer der WK2 keinen. Also zwei paar Schuhe, der TJ hat auch ne Starrachse, der WK nicht.

    Zum eigentlichen Problem:

    Aus Erfahrung, es gab bei einer Baureihe ab Werk fehler im Bremssattel. Die zwei Kolben im Sattel laufen nicht gleich, und das Verursacht bei etwas höheren Geschwindigkeiten beim Abbremsen Schlagen / Unwucht und "rammeln" vom Lenkrad.

    Könnte auch bei dir passen, muss es aber nicht.

    Hochheben kannst du den WK nur an passenden Punkten vorn und hinten (ok, wenn man es richtig macht...), das dabei etwas zerstört wurde denke ich eher nicht.

    Die Lenkungen im WK sind ab Werk fehlerhaft. Werden aktuell reihenweise (da aber wegen Undichtigkeit) gewechselt. Ggf liegt bei dir je ein Defekt an der Lenkung vor.

    Die Bremsscheiben kannst du ohne probleme auf Schlag testen, jede Hinterhofwerkstatt hat ne Messuhr mit der das machbar ist. Etwas Schlag ist normal.

    Was hast du für Felgen? Zubehör?! Wurde bei der Montage ggf der Zentrierring vergessen (hätte normal wenig Einfluss, aber alles abchecken)

    An deiner Stelle würde ich bei deinem Händler auf die Bremssättel verweisen, und die Testen lassen, ggf auseinandernehmen. Das ist die heißeste Spur die ich mitgeben kann fürs erste :vertrag

    Sollte dein "Frendlicher" eine authorisierte Chrysler Werkstatt sein, müssen die wegen dem Fall eine Schnellmeldung an Fiat schicken, mit allen bis jetzt bekannten Daten. Antwort normal innerhalb von wenigen Tagen.
    Es stehen also viele Möglichkeiten offen :daumen
     
  9. rp_bot

    rp_bot Newbie

    Dabei seit:
    30.05.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Rolf
    Sorry, dass ich mich jetzt melde und danke für die Tipps.

    Die neuen Bremsscheiben stammten aus dem Zubehör. Sie wurden nun gegen Originale gewechselt udn seit 500 km ist alles wieder gut.

    Die Zubehörscheiben wurden gemessen und hatten eine geringe Abweichung, wobei diese sich eventuell beim Erwärmen verstärkt.

    Die Scheiben sind nun an den Hersteller zurück. Mit den Bremsklötzen und der Montagerechnung, mal sehen, was passiert.

    Stutzig macht mich nur, dass die Scheiben im Zubehör pötzlich nicht mehr lieferbar waren, es gibt offenbar nur einen Hersteller in der BRD und er hat auf einmal keine mehr???

    Das lässt tief blicken, vielleicht ne schlecht Charge erwischt. Hatte Mitsubishi mal bei ein paar hunderttausend Neuwagen.

    Die Moparscheiben kosten mehr als das Doppelte und die Bremsklötze mehr als das Dreifache.
     
  10. rp_bot

    rp_bot Newbie

    Dabei seit:
    30.05.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Rolf
     
Thema: Schlagen in der Lenkung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. jeep cherokee xj leichtes schlagen beim hin und her lenken

Die Seite wird geladen...

Schlagen in der Lenkung - Ähnliche Themen

  1. 1995 ZJ: Vorderachse und Lenkung

    1995 ZJ: Vorderachse und Lenkung: Hallo, mein Name ist Joachim und komme aus Hamburg. Ich plane meinen 95´er ZJ 4.0 zum Reisemobil auszubauen. Bevor ich mich um den Innenausbau...
  2. 97er TJ: Motor-Ruckeln und -Stottern + Schläge aufs Getriebe

    97er TJ: Motor-Ruckeln und -Stottern + Schläge aufs Getriebe: Hilfe, ich weiß nicht mehr weiter. Seit Jahren die gleichen Symptome: Der Motor meines 97er TJ fängt immer die ersten 100-200 m nach dem...
  3. Einstellen Schubstange bzw. Lenkung CJ 7 Bj. 76

    Einstellen Schubstange bzw. Lenkung CJ 7 Bj. 76: Hi, nach dem austausch der komp. Spurstange und der Schubstange der Lenkung habe ich nun folgendes Problem. Das Lenkrad steht, trotz von der...
  4. Schlagen an der Hinterachse

    Schlagen an der Hinterachse: Hallo, Aus Lust und Laune raus habe ich mir einen wj geholt. 4.7 Bj 99. Auto wurde regelmäßig gewartet und lief super ohne schlagen ohne...
  5. XJ Lenkung auf ZJ Gestänge umbauen - wer hat das mal gemacht?

    XJ Lenkung auf ZJ Gestänge umbauen - wer hat das mal gemacht?: Warum dat denn? Ganz einfach, ich habe gerade wieder üppig Offroad in Schweden hinter mir und der doch recht felsige Untergrund geht beim XJ auf...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden