Motoröle und ihre Unterschiede

Diskutiere Motoröle und ihre Unterschiede im JEEP Grand Cherokee ZJ / ZG Forum im Bereich Grand Cherokee; Hi, ich bin zwar nicht ganz neu im Forum, aber sonst eigentlich nur als Leser unterwegs gewesen. Also einmal ein herzliches hallo an euch alle....

  1. #1 XeroHero, 31.07.2013
    XeroHero

    XeroHero Newbie

    Dabei seit:
    10.12.2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Stephan
    Hi, ich bin zwar nicht ganz neu im Forum, aber sonst eigentlich nur als Leser unterwegs gewesen. Also einmal ein herzliches hallo an euch alle.

    zur Vorgeschichte...
    Anfang Dez. 2012 Jeep ZJ Bj.96 gekauft mit 172k km auf dem Tacho
    Mitte März (179k km) dann HU/AU mit Durchsicht / Öl Wechsel 5W 40 / Bremsen Hinten / Simmering Differenzial HA -> Kardanwelle
    Ende Juli (186k km) Öldruck fängt an zu schwanken -> 1L 0W 40 nachgefüllt

    zu meinem Problem...
    Laut Bedienungsanleitung sollen Motoröle mit der Viskositätsklasse SAE 15W 40 oder 10W 40 mit der API Klassifikation SG, SG/CD, SH, SH/CD und Energy Conserving II oder CCMC G4 verwenden werden.

    So weit alles super, aber warum hat mein Jeep Autohaus 5W 40 reingelassen? Ich fahr also schleunigst zur nächsten Tanke und Mist, nur noch 0W 40 da. Egal denk ich mir, jetzt muss erst mal ein Liter rein (war im Urlaub):kaffmasch.
    auf dem Nachhauseweg machte ich mir dann Gedanken über das Wohlergehen meines Motors, also ruf ich kurz im Autohaus an und er sagt mir alles kein Problem nur Öle mit einem kleineren Abdeckbereich, also zB. 10W 40 oder 5W 30 wären minderwertiger und das Autohaus meinte die haben Mobil 5W 40 nachgefüllt, weil sie dieses Öl als Autohaus verwenden. Zur API konnte der Herr mir gar nichts sagen. :vogel

    Kann mir nicht vorstellen das mein Motor so viel Öl schluckt (Motor alles dicht und sauber) und ich musste noch mal 0,5L nachfüllen (hab dann 10W 40 rein gekippt) Ich also recht skeptisch lese mir das eine und andere im I-Net durch und sehe da: "Die Wahl der Viskositätsklasse richtet sich in aller Regel nach den Vorgaben des Fahrzeugherstellers, oder konkreter: des Motorenbauers. Der Konstrukteur einer Maschine weiß im Normalfall am besten, mit welchen konstruktiven Besonderheiten er das Aggregat ausgestattet hat und welche Viskositätsklasse für den richtigen Öldruck notwendig ist." (Quelle: wikipedia)

    Hier meine Fragen:
    1. Hab jetzt 3 verschiedene Öle im Motor. Vertragen die sich, oder kommt es da zu Problemen?
    2. Hab bereits gelesen was ihr so verwendet, achtet ihr dabei auf die API Norm?
    3. Wann meldet eigentlich der Boardcomputer das zu wenig Öl drin ist?
    4. Hat mein Jeep-Autohaus das falsche Öl verwendet?
    5. Kann ich so noch meine 4k-5k km fahren bis zum nächsten Ölwechsel?

    Vielleicht hab ich ja Glück und einer von euch kennt sich mit Motoröle und ihren Klassifikationen gut aus.
    Beim nächsten Ölwechsel werde ich jedenfalls versuchen ein vollsynthetisches 10W 40 Öl zu finden mit den gegebenen API-Klassifikationen.

    Danke schon mal für eure Kommentare und in diesem Sinne:
    Auf das der V8 ewig blubbert! :genau
     
  2. #2 Billy-the-kid, 31.07.2013
    Billy-the-kid

    Billy-the-kid Lieber Leitwolf als Lemming

    Dabei seit:
    07.02.2010
    Beiträge:
    3.100
    Zustimmungen:
    4
    Vorname:
    Willi
    Bist mit ner einfachen, aber bewährten Antwort zufrieden?

    - versch. Viskositäten kannst mischen, wir mischen schon seit Ewigkeiten 15W40 und 10W40. Nicht mischen sollte man mineralische und synthetische Öle. Beim ZJ eigentlich unrelevant, weil warum sollte man ein synthetisches Öl reintun in nen Dinosaurier-Motor, der für mineralisch gebaut ist?

    - kannst so weiterfahren, wenn du keine Probleme mit den Ölen hast. Aber du schriebst ja selbst, dass du schwankenden Öldruck hast. Das ist nicht normal und gut für den Motor, wenn das weiterhin so bleibt, tu lieber mal das richtige Öl rein!

    - Das richtige Öl im ZJ ist 15W40 oder 10W40 (je nach Bedienungsanleitung). An deiner Stelle würd ich schleunigst aufhören mit dem 5W40 und (noch schlimmer!) 0W40 Käse! Wenn du Geld zu verschenken hast, bau lieber ein paar nette Goodies in deinen Jeep ein, da hat er mehr davon als von nem modernen Öl, mit dem der Motor nix anfangen kann.
     
  3. GCZJST

    GCZJST Findet jedes Schlammloch :-)

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    969
    Zustimmungen:
    2
    Vorname:
    Jannik
    Es kann auch sein das dein Motor deutlich mehr Öl verbraucht, mit dem falschen Öl....

    Ein Wechsel is in ner Stunde gemacht - schmeiß die Mixtur raus und Kipp nen Kanister 10w40 rein ...
    Bei schwankendem Öldruck und falschem Öl würde ich nicht so viel fahren....
     
  4. #4 hagbard, 01.08.2013
    hagbard

    hagbard Master

    Dabei seit:
    13.09.2012
    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Kapitalistenfeind
    Also wenn dein Motor Öl Verbraucht, stimmt was garnicht, das hat dann nich unbedingt was mittn Öl zu tun...

    Ich mach bei meinem zweimal im Jahr Ölwechsel, zum Winter 5W30, zum Sommer 10W40 oder 15W40 (hatte ich z.B. dieses Jahr noch 9L übrig, kam das rein).

    Nun hab ich seit ca nem Monat wegen ner Repratur wieder 5W30 drin (jetzt war halt das noch da xD), und, es macht auch nix. Es klappern keine Hydros, und letzten Samstag bei 33° Aussentempratur, mit Klima, und Wassertemp dauerhaft bei 100° war der Öldruck ohne schwanken dauerhaft konstant, trotz dem dünnen zeug.

    Ausserdem gibt Chrysler laut meinem Handbauch in dauerhaft kalten Regionen auch das 5W30 frei. Im Sommer mag das nicht optimal sein, aber es geht trotzdem :genau

    0Wxx würde ich aber dennoch nicht mal im tiefsten Sibirien auffüllen.

    Dein Motor lebt vom Öldruck und der Schmierung. Wird das Öl durch erwärmung zu dünnflüssig, "haftet" es nicht mehr an den wichtigen Lagern, dadurch kommt es zur Reibung Metall-Metall, und irgendwann ists einfach verschlissen.

    Daher ist es bei älteren Motoren auch sinnvoller, etwas "dickeres" Öl zu nehmen. Wenn der Hersteller mal 5W30 als Beispiel vorgegeben hat, und der Motor jetzt mittlerweile 300k KM weg hat, ist der Verschleiß der Lager höher, das Spiel dazwischen auch. Dünneres Öl würde dann weniger schmieren, und die Reibung erhöhen. Also lieber 10W30 oder 10W40 nehmen.

    Mein Tip ist jetzt also ähnlich wie von meinem Vorredner:

    Mix raus, frisches Rein, 10W40 oder 15W40. Mach den Filter mit. Wenn ud das Öl und FIlter im Zubehör kaufst, kommst auf keine 30-40€ (mehr als 5L brauchste ja nich, Ölfilter kam mich bei Chrysler direkt 10€).

    Dein Panzer ist zudem hoch genug, um ohne Bühne den Wechsel zu machen. Ringschlüssel, Wanne zum auffangen, udn es kann losgehen.
     
  5. #5 XeroHero, 01.08.2013
    XeroHero

    XeroHero Newbie

    Dabei seit:
    10.12.2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Stephan
    Danke für die Antworten. Ihr habt ja recht, die paar Euros machen das Kraut nicht fett, also raus mit dem Mist und neues rein. Werde mich für ein 10W 40 entscheiden. (weil 15W nur bis -25°C pumbar bleibt und 10W bis -30°C)

    Hab aus diesem Grund bei diversen Ölherstellern mal geschaut und bei manchen gibt es ja auch so ein tollen "Ölfinder" zB. auf www.mobiloil.de und die für den ZJ auch 0W 40 empfehlen.
    Hab dann noch mal bei wikipedia nachgeschlagen und wenn ich das alles so richtig verstehe, hat 0W, 5W etc.pp. nichts mit der Dickflüssigkeit oder Dünnflüssigkeit zu tun. Steckt also rein den Temperaturbereich ab bei wieviel Grad die Brühe noch Pumpbar bleibt. (W=Winterfestigkeit)
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Motoröl):vertrag

    Also rein theoretisch müsste ein vollsynthetisches 0W 40 die beste Wahl sein, wobei die Sache mit der API-Klassifikation immer noch offen ist.
    (Vollsynthetisch, weil diese Öle nicht so schnell altern wie andere Öle
    0W, weil das den verschleiß beim Anlassen minimieren soll [nicht so dickflüssig im kaltem Zustand] und
    40er wegen der Viskosität bei 100°C)

    Werde dennoch euren Rat befolgen und mir 10W 40 auf Mineralölbasis einfüllen. Ganz einfach aus dem Grund, weil dieser Motor für so ein Öl gebaut wurde. Ende aus :steffi

    Steht bei euch der Öldruck fest auf 3(bar???) oder singt der an der Ampel/beim stehen leicht? Ist bei mir im Augenblick so, aber hab vor dem Problem nicht so genau darauf geachtet.

    Ps: @hagbard hab den verdacht das die Jeep Werkstadt da mit Öl etwas gespart hat und echt nur Kotzgrenze reingefüllt hat. Wie auch immer, der Motor hört sich super an (kein Rasseln oder klappern, nichts), aber als das Öl knapp wurde hat er sich schon bemerkbar gemacht -> ungenaue Standgasdrehzahl, leichtem Ventile klappern und natürlich der Öldruck. Deswegen hab ich dann auch zur Not das 0W 40 reingehauen.
     
  6. #6 hagbard, 01.08.2013
    hagbard

    hagbard Master

    Dabei seit:
    13.09.2012
    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Kapitalistenfeind
    Die Viscositätsfähigkeit gibt das Fließvermögen bei bestimmten Temperaturen an. Wir nutzen immer Mehrbereichsöle, daher das xxWxx.

    Die "dicke" hängt damit indirekt zusammen, bzw ist ne Umschreibung für das Fließvermögen.

    10W40 passt eig immer. Warum ich im Winter was anderes nehme, nur mal so nebenbei: http://www.youtube.com/watch?v=cL6uMHqSSJ4

    Man erleichtert dem Motor damit seine Arbeit, muss ja schon genug schuften für uns :-)

    Was den Öldruck angeht, alles zw. 1,4-5 Bar ist ok. Landstraße / Autobahn um die 3Bar völlig normal, im Stand anner Ampel kannst auch mal etwas absacken. Bei meinem 5W30 grade bei warmen Motor auf ca 1,5-2Bar.

    Ach ja, in deinen V8 kommen 4,9L Öl, in meinen R6 5,7L. Wenn die Werkstatt keine 4,9L hatte, soll sie mal bei mir vorbeikommen, ich hab ja mehr im Keller stehn :-)
     
  7. #7 Blattfederputzer, 01.08.2013
    Blattfederputzer

    Blattfederputzer Master

    Dabei seit:
    04.11.2012
    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    16
    Vorname:
    Stephan
    Moin,
    was liegt dir den so dringend an der A merican P etroleum I nstitut Norm.
    Wenn auf dem Kanister den du kaufst Api SG SH SK SL bzw die derzeit gültige SM draufsteht kannst du es reinkippen.
    Allerdings kannst du dir auch bedenkenlos
    ein von der S ociety of A utomotive E ngineers freigegebenes Öl rein tun weil die bestimmt nicht schlechter testen bzw freigeben.

    Übrigens bei beiden Instituten kassiert die neue Norm immer die alte, das heißt wenn aufm Kaninster API SM draufsteht darfste das auch in nen Motor für den die Betriebsanleitung sagt SG rein tun.
     
  8. #8 XeroHero, 01.08.2013
    XeroHero

    XeroHero Newbie

    Dabei seit:
    10.12.2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Stephan
    Ja, du hast recht API SN schluckt alle vorhergehenden Standards.

    Aber ich muss noch mal erwähnen das die Winterfestigkeit nichts mit der allgemeinen Viskosität zu tun hat, sondern einzig und allein Bedeutung beim Kaltstart hat. (wegen dem Video oben)

    Werde es jetzt doch bei meinem Ölmix belassen, weil ich noch mal gelesen hab das das mixen der verschiedenen Öle kein Problem darstellen soll und weil mein Öldruck nicht mehr nennenswert schwangt.

    Vor dem Winter kommt dann 0W40 von Mobil rein, denn die 15€ hab ich auch noch und ist auf Sicht meiner geplanten LPG-Anlage vielleicht auch nicht so verkehrt.
     
  9. #9 savage28, 02.08.2013
    savage28

    savage28 Getriebeölkönig

    Dabei seit:
    05.08.2010
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Andre
    Moinsen,ich fahre nur das 0-40 Vollsynthetik in meinem 5.9er.
    Macht sich vor allem im Winter bemerkbar,weil der Motor viel viel schneller mit Öl an den bestimmten stellen versorgt wird.
    Und der Motor ist immer blitzeblank von innen dank der guten Reinigungsleistung gegenüber einem mineralischen Öl.
     
  10. #10 Billy-the-kid, 03.08.2013
    Billy-the-kid

    Billy-the-kid Lieber Leitwolf als Lemming

    Dabei seit:
    07.02.2010
    Beiträge:
    3.100
    Zustimmungen:
    4
    Vorname:
    Willi
    Weil du "bemerkbar" geschrieben hast: Woran MERKST du das konkret?
     
  11. XJ_ens

    XJ_ens Eigener Benutzertitel

    Dabei seit:
    21.01.2012
    Beiträge:
    22.359
    Zustimmungen:
    1.208
    Vorname:
    j.
    das oil sollte auch nicht zu "duenn" sein. es koennte in der oilpumpe zu grossem schlupf kommen sodass(?) nicht mehr genug druck aufgebaut wird. oil und motortechnik sollten zueinander passen. herstellerangaben sollten da recht stimmig sein.
     
  12. Klammt

    Klammt Jeeper

    Dabei seit:
    03.10.2012
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Matthias
    Ich muß auch mal was sagen. Ich habe in meinem damaligen Mazda 929 3,0i V6 Bj:1988 auch das 0w40 reingeschüttet dazu noch so ein Keramik Zusatz. Der ist gelaufen wie eine Biene, Verbrauch vor dem Ölwechsel in der Stadt 14-16 Liter danach 12,5-13,5 Liter. Gut nun ist das Motortechnisch unterschiedlich,der Jeep ist ja etwas einfacher gestrikt. Ich habe 10w40 auch wieder mit Keramik Zusatz er läuft einfach geil. Kein Klappern nichts.
     
  13. #13 XeroHero, 04.08.2013
    XeroHero

    XeroHero Newbie

    Dabei seit:
    10.12.2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Stephan
    @XJ_ens ja, da hast du recht, aber das 15W40 ist nicht dicker wie das 0W40, da die 40 die Viskosität bei 100°C angibt und die xxW nur die "Winterfestigkeit" sprich bis wieviel grad das Öl pumpbar bleibt (15W bis -25°C und 0W bis -40°C)

    @Klammt was für ein Keramikzusatz schüttest du da rein? hab ich noch nie was von gehört.
     
  14. Frog

    Frog Master

    Dabei seit:
    07.09.2012
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    4
    Vorname:
    Olaf
    Na, die Reste :besen vom letzten Polterabend :pfeiffen

    Es wird aber immer (?) davon abgeraten, in einen (alten) Motor (mit hoher Laufleistung), der vorher (!) immer mit mineralischem (Hm, ist Öl eigentlich nicht immer mineralisch?) gelaufen hat, dann mit Vollsynthektik-Öl zu befüllen, weil dieses eben eine hohe Reinigungswirkung hat. Das macht dann den Motor zwar sauber, doch es löst halt auch sämtliche Ablagerungen, die dann die Ölkanäle verstopfen könnten - und das wäre dann wohl weniger gut ...

    Hier kommt das rein, was auf dem Öldeckel steht oder im Handbuch und gut ist.
     
  15. #15 hagbard, 04.08.2013
    hagbard

    hagbard Master

    Dabei seit:
    13.09.2012
    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Kapitalistenfeind
    Noachmal zum mitschreiben. Die Viscosität gibt das Fließvermögen, bzw besser die Zähflüssigkeit des Öls an.

    Wenn du 20° Temperatur hast, ist das 0W40 Fließfähiger, als das 15W40. (Molekühle die aufeinanderliegen habe eine Reibung, je geringer die Reibung - hier das 0W40 - desto fließfähiger und damit dünner (geringere Dichte pro Volumen) ist das Fluid).

    Ansich ist das alles Haarspalterei, ich wollts nur noch mal erwähnt haben...

    Ansich teile ich deine Meinung. Aber das ist die Gleiche Diskussion, wie mit dem Getriebeöl. Es steht im Handbuch Dexron 3, dafür wurde das Getriebe gebaut. Jeder meint aber dir vorzuschreiben, Dexron ist falsch, macht dein Getriebe kaputt, nimm nur AFT+4.

    Nun steht in deinem Handbuch Mineralisches 10W40, und jemand schüttet das vermeintlich bessere Synthetische 0W40 rein.

    Verstehst worauf ich hinaus will :nachdenklich
     
  16. Frog

    Frog Master

    Dabei seit:
    07.09.2012
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    4
    Vorname:
    Olaf
    Nein, nein, im Handbuch steht ATF+3 (oder so) - das gibt es aber nicht mehr (oder nur schwer), wie wir hier im Forum schon festgestellt haben. Ist also eher alternativlos ... Von Dauerbetrieb mit Dexron wird im Handbuch abgeraten ... Also gaaaanz schlechtes Beispiel :D

    Ja, ich verstehe. Nur ist das Vollsynthetik-Öl wohl auch objektiv gesehen das bessere Öl mit den besseren Eigenschaften. Nur sind halt unter gewissen Umständen (s.o.) die besseren Eigenschaften eher schlecht ... Obschon das eigentlich jeder in einer gewerblichen Werkstatt wissen müßte, machen die's trotzdem. Ist m.E. aber auch das gleiche mit der Bremsflüssigkeit DOT3<>4. Da habe ich ja auch meine eigene Meinung drüber :genau
     
  17. Klammt

    Klammt Jeeper

    Dabei seit:
    03.10.2012
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Matthias
  18. #18 savage28, 04.08.2013
    savage28

    savage28 Getriebeölkönig

    Dabei seit:
    05.08.2010
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Andre
    Naja,wer genau rät denn dort ab???Das Forum,die Allgemeinheit.
    Genau wie die Märchen.das Vollsynthetik die Simmerringe angreift,alles Quatsch,wenn er irgendwo durchsickt,ist der Ring kaputt,und es liegt nicht am Öl.
    Ich habe einen guten Kollegen der ist Instandsetzer und gleichzeitig Tuner von verschieden Herstellern,dort bin ich öfter und kann mir die ganzen Brocken immer von innen ansehen,was und warum die Motoren verrecken.
    Hauptursache 1 ist die Ölversorgung und Wartung an unseren Motoren.
    Wer schlechtes Öl nimmt und nicht regelmässig wechselt,der hat auf langer sicht meistens schlechte Karten,weil dadurch verstopfen halt die Kanäle.
    Ich wechsel zb alle 5-7 tkm mein Öl mit Filter,weil ich auch viel Kurzstrecke und mit Hänger fahre.
    Die heutigen vollsynthetischen Öle sind so gut,dann müste ich ja bescheuert sein und auf ein altes Öl rückrüsten,was mir mehr Ölkohle und Verkrustungen beschert.
     
  19. Frog

    Frog Master

    Dabei seit:
    07.09.2012
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    4
    Vorname:
    Olaf
    Na, eben! Es geht ja auch nur darum, daß bislang dichte Stellen mit einem Mal nicht mehr dicht sind. Also z.B. der bröselige Simmerring, der nur noch durch den Schmodder dicht ist und durch die Reinigungswirkung des vollsynth. Öl dann undicht wird. Ist dann wohl die Frage, was man will ...

    Gehe mal davon aus, daß natürlich (?) das vollsynthetische Öl irgendwie in jeder Beziehung und grundsätzlich besser ist.
     
  20. XJ_ens

    XJ_ens Eigener Benutzertitel

    Dabei seit:
    21.01.2012
    Beiträge:
    22.359
    Zustimmungen:
    1.208
    Vorname:
    j.
    so viele maerchen liest man selten.
    was soll ein schlechtes oil sein? eines mit hoher oder geringer viskositaet oder vielleicht ein unpassendes.
    die motorbauteile und oilvorgaben wurden vom hersteller aufeinander abgestimmt.
    durch die groesseren fertigungstoleranzen aelterer motoren kann es zu leckagen kommen ohne defekte dichtungen. das oil "kriecht" einfach vorbei. zudem sind nicht alle bauteile gegen alle oile/schmiermittel resistent.
     
Thema: Motoröle und ihre Unterschiede
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. jeep grand cherokee wj 4.7 motoröl

    ,
  2. grand cherokee wj motoröl

    ,
  3. jeep grand cherokee 5.9 öl

    ,
  4. jeep zj öle,
  5. Starke Ölkohleablagerung trotz API SN,
  6. Jeep forum 15w40,
  7. Jeep grand cherokee wj motoröl ,
  8. motoroel jeep cherokee 2012
Die Seite wird geladen...

Motoröle und ihre Unterschiede - Ähnliche Themen

  1. Emissionsklasse Unterschiede Eu3/Eu2

    Emissionsklasse Unterschiede Eu3/Eu2: Hi, da das Thema in nächster Zeit relevant werden könnte (Thema Fahrverbote auch für Benziner <Euro3) folgende Frage: Welche Unterschiede gibt...
  2. Was ist der Unterschied zwischen dem bis und nach 2004 gebauten Cherokee?

    Was ist der Unterschied zwischen dem bis und nach 2004 gebauten Cherokee?: Hallo zusammen, bei der Suche nach einem Cherokee habe ich mir die folgenden beiden Angebote herausgepickt: Darf leider nicht verlinken; Mobile...
  3. Unterschied Lioho und Paris Dakar Felgen!

    Unterschied Lioho und Paris Dakar Felgen!: Hallo Zusammen, Kurze Frage wo besteht der Unterschied zwischen Paris-Dakar Felgen und solche auf denen Lioho eingepresst ist? Die technischen...
  4. Unterschiede der R6 Motoren

    Unterschiede der R6 Motoren: Mahlzeit Zusammen, da ich mit dem Gedanken spiele meinen 2,5L auf 4.0L umzurüsten, stellen ich mal einfach die Frage die mich beschäftigt....
  5. Motoröl 98er 4.0

    Motoröl 98er 4.0: Hallo Jeep Gemeinde, ich würde gerne einen Ölwechsel bei meinem XJ machen. In der Schmierstoffliste steht 10W-30. Kann ich auch gutes...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden