JK Diesel oder Benziner

Diskutiere JK Diesel oder Benziner im JEEP Wrangler/Unlimited JK Forum im Bereich Wrangler; Hi zusammen, ich bin am überlegen, mir nen JK unlimited zuzulegen. Wie seht ihr das denn mit der Motorenwahl? Ist der Diesel dem Benziner...

  1. #1 coyjote, 06.07.2012
    coyjote

    coyjote Member

    Dabei seit:
    07.01.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Frank
    Hi zusammen,
    ich bin am überlegen, mir nen JK unlimited zuzulegen. Wie seht ihr das denn mit der Motorenwahl? Ist der Diesel dem Benziner vorzuziehen? Wie ist das mit der Leistung 177PS/200PS? Ist das baujahrabhängig? Was empfehlt ihr so?

    Gruß Frank
     
  2. #2 Plastic Bertrand, 06.07.2012
    Plastic Bertrand

    Plastic Bertrand Jeeper

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Guido
    Hi Frank,

    ich habe den alten 3.8 V6 und kann nur sagen: Sahnemotor. Hat 199 PS und ist ein typischer Ami. Kommt sehr schnell aus den Hufen, scheut aber zu hohe Drehzahlen. Der neue 3.6 Pentastar soll alles noch ein wenig besser können, aber tut meines Erachtens nicht nötig. Habe noch nie den Wunsch auf mehr Power gehabt, der 3.8er steht selbst in Verbindung mit 35Zöllern zumindest in der Rubicon-Ausstattung völlig ausreichend im Futter.

    Vorteile: Sehr schnelles Ansprechverhalten, kein unerwarteter Turboschub (super in schwierigen Geländesektionen), sehr wartungs- und verschleissarm, leicht zu reparieren, Ersatzmotoren relativ günstig.

    Einziger Nachteil: Klar, der Verbrauch. Bei konstant 100 km/h liege ich zwischen 16 und 18 Litern, bei 120 km/h bei etwa 20 Litern und bei 140 km/h bei 25 Litern. Darüber hinaus rückt schnell ne 3 an die erste Stelle (liegt wie gesagt aber auch an meiner Konfiguration)...

    Die Dieselmotoren sind natürlich erheblich sparsamer, aber rauher, mit Anfahrschwäche und Turbo-Boost gesegnet, teurer in der Anschaffung und Reparatur und auch anfälliger. Dafür aber im Wiederverkauf erheblich wertstabiler. Die 177 PS-Version hatte mich auch von der Power her sehr enttäuscht. Die neue 200 PS-Version bin ich noch nicht gefahren. Einen Diesel vermisse ich emotional wirklich nie. Aber morgen fahren wir von Hamburg in die Westalpen. Da hätte ich selbstverständlich lieber den Diesel...:traurig2

    (Zu erwartendes) Fazit: Viele km = Diesel !!! Wenn nur für kurze Strecken, bist Du mit einem Benziner gut bedient.


    Gruss
    Guido
     
  3. #3 martinr, 06.07.2012
    martinr

    martinr Jeeper

    Dabei seit:
    16.01.2012
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Martin
    Hallo,

    Ich hab zwar keine Erfahrung mit JK aber ich wuerde auf jeden Fall den Benziner waehlen und ne Autogasanlage einbauen.

    @Guido:
    Krass was du mit deiner Maschine brauchst mit unserem 99 WJ 4.7 bewegen wir uns zwischen 8 und max. 15 und auch mit dem 04' 2500 Hemi RAM den ich mal hatte bin ich nie ueber 26 Liter gekommen (auch wenn ich ihn gekloppt habe, sonst eher so um die 20L - alles LPG) und die Muehle hat leer ueber 3 Tonnen gewogen und hatte auch 35" Reifen drauf. (Mann war das ne geile Karre, haette den nicht mehr hergegeben wenn die KM gestimmt haetten :bäh).

    Der Diesel wird mit grossen Reifen bestimmt auch 13/14 Liter brauchen und dann kannst auch nen Benziner mit Gas fahren der 30L braucht - brauchst halt nur nen grossen Tank (-;

    Gruesse,
    Martin
     
  4. #4 Redneck67, 06.07.2012
    Redneck67

    Redneck67 Master

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    602
    Zustimmungen:
    2
    Vorname:
    Jürgen
    Servus !

    Ich kenne zwar den 200 PS - Diesel nur von einer Probefahrt bei einem Kumpel (Serienreifen), aber war sehr begeistert!

    Wir haben den 3.6 Liter. 284 PS reichen wirklich mehr als aus, auch mit unseren 315er Reifen. Er geht richtig gut, macht in allen Situationen sehr viel Spaß. Die Automatik schaltet ruckfrei und auch nicht zu spät. Der Verbrauch liegt so um die 15 Liter, bei viel Stadtverkehr und Kurzstrecken (was bei uns häufig der Fall ist und auch deswegen die Entscheidung auf den Benziner fiel) auch mal 16 Liter. Auf der landstraße gehts auch mal mit weniger, er rollt dann bei niedrigen Drehzahlen schön dahin.

    Wenn man vehement Gas gibt, dann spürt man schon, daß da ein paar Pferdchen unter der Haube werkeln! :genau

    Da wir nicht so viele Km abreissen müssen mit dem Jeep und Urlaubstouren und Fahrten mit dem Wohnwagen immer mit dem Pickup absolvieren, kam für uns der Diesel nicht in Frage. Bei weiteren Strecken und vielen Km Jahresfahrleistung hätten wir wohl auch den Diesel genommen...

    Ich kann den 3.6er nur empfehlen. Einziger Nachteil: der serienmäßige Auspuffklang ist mehr als beschämend. Leise, klingt direkt blechern. Erst beim Kickdown faucht er dann bissiger... Das war bei den alten 4.0 Litern wesentlich besser! Aber da kann man ja mal Abhilfe schaffen... :pfeiffen

    Gruß aus Bayern, Jürgen
     
  5. #5 frami70, 06.07.2012
    frami70

    frami70 Newbie

    Dabei seit:
    29.06.2012
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Frank
    Hi,

    Vor dieser Entscheidung stand ich bis letzte Woche auch.
    Hab mich für den Benziner entschieden.

    Warum: Hauptsächlich weil ich der Meinung bin dass ich beim Benziner je nach Spritpreis immernoch auf ne Gasanlage wechseln kann. Beim Diesel hast du keine Wahl mehr. Ne Gasanlage hast in der Regel in zwei Jahren wieder "rein Gefahren".
    Weiterhin ist ein Ami nur ein Ami wenn er einen Netten Benziner unter der Haube hat.
    Fahrtechnisch ist das Geschmackssache. Mach ne Probefahrt und entscheid dich.


    Ich hab den Benziner genommen. Jk 2012 3.6l 289PS Automat.
    Ist echt klasse der KLEINE :genau

    Bei konstant 100/110 auf der Autobahn verbrauche ich ca. 10,5 Liter. in der Stadt ca. 13 Liter. ich fahre aber auch vorsichtig. Er hat erst 120km auf der Uhr.
    Ich hoffe dass er nach dem einfahren noch was weniger verbraucht.

    Ich bin vollkommen zufrieden und der Verbrauch liegt weit unter dem Erwarteten.
    Dem Auspuffklang kann ich mir nur anschließen.

    Ich hoffe ich konnte Helfen.

    Gruß aus Köln

    Frank
     
  6. #6 coyjote, 06.07.2012
    coyjote

    coyjote Member

    Dabei seit:
    07.01.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Frank
    Hi,

    danke für eure Antworten. Ich bin eigentlich auch mehr für den Benziner. Was mich erstaunt ist der unterschiedliche Verbrauch von Guido´s 3.8er und Frank´s 3.6er. Gasanlage weiß ich nicht. Wo kann die denn hin? So nen Tank im Kofferraum finde ich schon lästig.

    Noch ne Frage zur vorderen Stoßstange: Wie bekomme ich da was schöneres dran. So eine lange Unterlippe ist ja auch nicht jedermanns Geschmack. Mir fällt da amerikanisches Model und Winde ein. Gbit´s noch ne andere Möglichkeit? Ich geh mal davon aus, dass man eine amerik. Stoßstange beim "deutschen" Jeep nicht zugelassen bekommt.

    Gruß Frank
     
  7. #7 frami70, 06.07.2012
    frami70

    frami70 Newbie

    Dabei seit:
    29.06.2012
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Frank
    Beim Unlimited ist doch eigentlich genug Platz.
    Beim Kurzen gibt's die Möglichkeit den Gastank unters Auto zu setzen. Dann bekommt man aber nen neuen Endtopf verpasst. Mit Sidepipes. Sieht cool aus, könnte aber im echten Gelände stören. Kostet aber ca. 3000,- .

    Bei 15000 KM im Jahr hast du das aber nach 2,5 Jahren wieder raus.

    Gruß

    Frank
     
  8. #8 grefenius, 06.07.2012
    grefenius

    grefenius Member

    Dabei seit:
    02.04.2012
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    grefenius
    Ja, das Ding ist abgrundtief häßlich.

    Sowohl die Original amerikanische Jeep Stoßstange wie auch Zubehörstoßstangen lassen sich bei einschlägigen Händler problemlos eintragen.

    Recht beliebt und hervorragend verarbeitet ist bspw die von AEV Conversions.
     
  9. Papa

    Papa Guest

    Oder du nimmst die hier:

    [​IMG]

    Rugged Ridge XHD
     
  10. #10 eumel789, 07.07.2012
    eumel789

    eumel789 Master

    Dabei seit:
    25.05.2012
    Beiträge:
    513
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Sven
    Dieses Dingens heisst Cobra >>>
     

    Anhänge:

  11. #11 Rene Koch, 07.07.2012
    Rene Koch

    Rene Koch Guest

    Du hast ja nun schon eine Menge Antworten - pro Benziner - bekommen und fährst ja selbst einen älteren Benziner. Du fragst, welcher Motor vorzuziehen ist, ohne jedoch die für Dich relevanten Aspekte hervor zu heben.

    In puncto Sound und Beschleunigung (sofern man auf sowas heutzutage bei einem "Trecker" überhaupt noch Wert legt) ist der Benziner dem Diesel zweifellos subjektiv (denn was ist "guter Sound" und was ist "gute Beschleunigung" ? ) überlegen. In Einzelfällen auch noch bei den Unterhaltskosten wenn man wenig fährt. Das war es dann aber auch schon.

    Betriebswirtschaftlich musst Du folgende Faktoren ehrlich und vollständig als Jahresrechnung gegenüber stellen:
    Kaufpreis (tatsächlich gezahlt! - nicht Liste) KFZ-Steuer, Versicherung, Häufigkeit der Inspektionen und Standardinspektionskosten (gibt es feste Sätze) . Weiterhin Jahresfahrleistung und Durchschnittsverbrauch. Optional Kosten, Wartung und Nutzungsverlust durch eine Gasanlage umgeschlagen pro Jahr auf die geplante Mindesthaltedauer.
    Du hast nun einmal einen Fahrzeugneuwert, dann jährliche Festkosten, die schon beim alleinigen Herumstehen anfallen, und die Fahrtkosten. Die Differenzen der Fzg. Neuwerte und der Festkosten teilst Du durch die Jahre der Mindesthaltedauer und addierst diesen Wert zu den Festkosten. Dann hast Du die Jahresgesamtkosten. Hier ergibt sich eine Differenz zwischen beiden Fahrzeugen. Nun kannst Du sehen wann sich welches Fahrzeug nach wieviel Jhren ammortisiert wenn Du diesen Gesamtkostendifferenzbetrag durch den Kaufpreis- plus Festkostenbertrag teilst. Klingt etwas kompliziert, doch im Internet gibt es dafür Rechenbeispiele.

    http://www.diesel-oder-benzin.de/

    Gruß, René
     
  12. #12 coyjote, 07.07.2012
    coyjote

    coyjote Member

    Dabei seit:
    07.01.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Frank
    Hi René,
    danke erst mal für den Link. Ganz grob überschlagen (ohne jetzt die genauen Versich.-prämien) zu kennen sind da über einen Zeitraum von 10 Jahren bei 10000km/Jahr nicht die ganz großen Unterschiede zu sehen. Wie gesagt, würde ich wahrscheinlich eher zum Benziner tendieren. Was ich nicht weiß ist, wie sich die ca. 25PS weniger beim Diesel (zumind. bei den früheren Baujahren) auswirken. Ich hab keine Erfahrung mit Diesel, wenn der aber deutlich lahmer als der Benziner wäre, würde er für mich ausscheiden.

    Gruß Frank
     
  13. #13 Rene Koch, 07.07.2012
    Rene Koch

    Rene Koch Guest

    ...bist Du schon mal einen gut motorisierten Mercedes Sprinter gefahren? So ähnlich fährt sich - für mein Gefühl (!!!) - der 200 PS Diesel. Wie es im Vergleich zum Benziner ist, weiß ich nicht.

    Gruß, René
     
  14. Charel

    Charel Master

    Dabei seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Charel
    Ist eher andersrum. Der 3.8er ist nicht gerade die Drehmomentschleuder.
    Der Diesel ist für das Auto sehr passend wenn auch nicht traditionell, ist halt eher ein Trecker. Aber wenn er bis am Laufen ist, dann zieht der Diesel schon ganz schön los. So zumindest meine Erfahrung aus täglichem Gebrauch und ca. 50000 Km in zwei Jahren.

    Der Dieselmotor ist natürlich auch teurer wenn mal Reparaturen anstehen. Anfälliger ist er, das stimmt. Es ist ja auch etwas mehr dran z.b. Turbolader. Was ich persönlich sch... finde ist dass er einen Zahnriemen anstatt einer Steuerkette hat. Da hab ich schon schlechte Erfahrungen mit gemacht.:traurig2

    Wie sich die 25PS weniger auswirken weiß ich nicht. Aber der neue und alte Diesel haben beide das gleiche Drehmoment, daher schätze ich mal dass der Unterschied nicht so gewaltig ausfallen wird.
     
  15. #15 coyjote, 07.07.2012
    coyjote

    coyjote Member

    Dabei seit:
    07.01.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Frank
    Hi,
    jetzt mal ganz konkret. Mir gefallen aktuell eigentlich 3 Fahrzeuge bei Mobile:

    http://suchen.mobile.de/auto-insera...EAR&negativeFeatures=EXPORT&maxMileage=125000

    http://suchen.mobile.de/auto-insera...EAR&negativeFeatures=EXPORT&maxMileage=125000

    http://suchen.mobile.de/auto-insera...EAR&negativeFeatures=EXPORT&maxMileage=125000

    ich weiß, ihr werdet fragen, für was ich den Jeep benutzen will. Vorerst wahrscheinlich eher weniger Gelände, wollte aber später evtl. schon ein paar Touren machen, aber nichts Extremes. Ich weiß auch, dass man sich das Auto richtig ansehen und probefahren muss. Also, was meint ihr? Gibt´s da grundsätzlich Bedenken bei einem von denen?

    Danke schon mal an alle
    Frank
     
  16. #16 frami70, 07.07.2012
    frami70

    frami70 Newbie

    Dabei seit:
    29.06.2012
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Frank
    Der Erste würde für mich ausscheiden. Ein Offroad-Umbau sieht cool aus, wird aber vermutlich zu viel Sprit verbrauchen, und wenn du nicht wirklich ernsthaft ins Gelände willst, wird dir der Fahrcompfort fehlen.

    Der Zweite hört sich echt gut an. Er reizt mich da Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz. Bei AHK und Winde muss man mal erfragen ob dass eher Deko ist, oder wirklich damit gearbeitet wurde.

    Den Dritten hab ich mir vor Ort angeschaut, sah echt gut aus. Aber Offroad-Umbau.

    In der Preisspanne findest du auch schon gute Fahrzeuge inclusive Gasanlage.

    Zur Kostenberechnug finde ich autokostencheck.de ganz gut.
    Aber mal ehrlich. Wer solch ein Auto fahren möchte, der rechnet nicht nach, der fährt und freud sich. Anderenfalls ist das nicht das richtige Auto.

    Meiner macht extrem viel Spaß. Spaß kostet halt was mehr wie einfach nur fahren. Ich freu mir täglich ein Loch in'en Bauch wenn ich fahre.

    Gruß

    Frank
     
  17. #17 grefenius, 07.07.2012
    grefenius

    grefenius Member

    Dabei seit:
    02.04.2012
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    grefenius
    Nicht schlecht, aber vermutlich ohne eine realistische Chance auf Zulassung in Deutschland (Bügel und nicht abgedeckte Räder).
     
  18. Gaser

    Gaser Master

    Dabei seit:
    16.06.2009
    Beiträge:
    905
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Heiko
    ohne abgedeckte Räder geht schon,wenn man es beim richtigen kauft trägt der es auch ein.
     
  19. #19 Rene Koch, 08.07.2012
    Rene Koch

    Rene Koch Guest

    ...mal meine ahnungslose Meinung zu den drei Links...

    Vorteil des Silbernen -Scheckheftgepflegt und ein Halter.

    Vorteil des Grünen - gute Ausstattung und Diesel

    Vorteil des Schwarzen - realistischer Preis, ein Vorbesitzer, neue Reifen (Nabenkappen fehlen auf dem Bild)

    Vom Preis ist nur der Schwarze halbwegs ok. Die anderen Beiden halte ich für deutlich überteuert. Auch dafür gibt es, neben der teuren Schwacke-Liste, Möglichkeiten, sich einen Gebrauchtpreis selbst zu errechnen. Ein sogenannter fiktiver mobile/autoscout-Durchschnittspreis ist kein Maß, da dieser Durchschnittspreis nicht anhand der tatsächlichen Verkaufssummen festgelegt wird sondern anhand der Angebote. Um diesen Preis künstlich hoch zu halten, setzen viele Händler Neuwagen oft über Listenpreis ein, und Gebrauchtwagen zum realen Neuwagenpreis. Eine uralte Faustregel trifft noch heute recht oft ins Schwarze für den letztlich tatsächlich bezahlten Preis:
    Bezahlter Neupreis nach Zulassung -25% . dann von der jeweils errechneten Summe pro angefangenem Jahr -10%.
    Bsp.: Bezahlter Neupreis nach Kaufvertrag 2007 , 40.000€. Wert nach einem Tag -25% , 30.000€ Wert nach einem Jahr 30.000-10% , 27.000€ ...-10%nach zwei Jahren, hier dann in 2009, 24,300€, in 2010 -10% sind 21870€, in 2011 -10% sind 19683€ und dann dieses Jahr -10 sind 17714€ .
    Nun sagt man, das je nach Beliebtheit eines Modells der dann errechnete Preis nochmal um +-10% schwanken kann; und dann trifft der Schwarze genau ins Schwarze.

    ...alles ganz rechnerisch und emotionsfrei und sehr realistisch...

    Gruß, René
     
  20. #20 eumel789, 08.07.2012
    eumel789

    eumel789 Master

    Dabei seit:
    25.05.2012
    Beiträge:
    513
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Sven
    Ja, TUV ist wohl immer ein Problem, aber die Kotfluegel sind doch nicht umgebaut. Warum sollte das dann nicht erlaubt sein? Die Raeder sind doch abgedeckt, fast wie beim Original.
     
Thema: JK Diesel oder Benziner
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wieviel verbraucht der jeep wrangler 3 6 mit 284 ps

    ,
  2. jeep wrangler unlimited benziner oder diesel

    ,
  3. wrangler jk diesel

    ,
  4. JKU 3.6 Verbrauch,
  5. jeep Wrangler rubicon diesel oder Benziner,
  6. Verbrauch Wrangler 3.6l,
  7. jeep wrangler jk diesel oder benziner,
  8. jeep wrangler diesel wiederverkauf,
  9. jeep wrangler benziner oder diesel,
  10. wrangler diesel oder benziner,
  11. wsnn wrangler jl mit benzin,
  12. jeep wrangler jk diesel kat,
  13. wrangler jk diesel verbrauch,
  14. umbau vom jeep diesel zum benziner,
  15. jeep wrangler vergleich diesel benzin ,
  16. kfz steuer jeep wrangler unlimited benziner,
  17. jeep wrangler 2012 diesel oder benziner
Die Seite wird geladen...

JK Diesel oder Benziner - Ähnliche Themen

  1. Service JK 3,6 Liter von 2018

    Service JK 3,6 Liter von 2018: Hallo weiss jemand wie oft und nach wievel Kilometern ein JK 3,6 Liter von 2018 zum Service muss? Grüße Frank
  2. Camping-/Reiseausbau Wrangler JK

    Camping-/Reiseausbau Wrangler JK: Hallo ich habe vor meinen Ausbau in meinem Jk zu verkaufen. Es kann mit zwei Personen geschlafen werden und es ist eine Kühlbox integriert und...
  3. Verkaufe Camping-/ Reiseausbau Wrangler JK

    Verkaufe Camping-/ Reiseausbau Wrangler JK: Hallo ich habe vor meinen Ausbau in meinem Jk zu verkaufen. Es kann mit zwei Personen geschlafen werden und es ist eine Kühlbox integriert und...
  4. Schleifendes, unrundes Geräusch bei JK 2.8 CRD

    Schleifendes, unrundes Geräusch bei JK 2.8 CRD: Hallo zusammen, ich komme aus Raum Oberfranken/Bayreuth. Suche zum Einen eine fähige Werkstatt, die mit JK´s Erfahrung hat. Sollte jemand was...
  5. Frage zu Verlegung Elektrik AHK (Wrangler JK Modelljahr 2018)

    Frage zu Verlegung Elektrik AHK (Wrangler JK Modelljahr 2018): Hallo zusammen, wer hat seine Anhängerkupplung selbst angebaut und kann mir ein paar Tipps zur Verlegung der Elektrik geben. Ich habe mir eine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden