HP500 geländegängig?

Diskutiere HP500 geländegängig? im Anhänger & Co. Forum im Bereich Allgemeine Technik; Hey-Hoo! Aufgrund mangelnder Resonanz in einem anderem Trööt hier erneuter Versuch. Habe einen DDR - HP500 zur Restauration am Start. Die...

  1. Smoker

    Smoker Jeeper

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Sven
    Hey-Hoo!
    Aufgrund mangelnder Resonanz in einem anderem Trööt hier erneuter Versuch.

    Habe einen DDR - HP500 zur Restauration am Start. Die ungebremste Version aus dem "VEB Stahlleichtbau Pirna-Copitz" mit Trabant-Dreieckslenkern & -Rädern + querliegender Blattfeder.
    Möchte ihn im Zug der Restauration fahrwerkstechnisch gleich etwas "geländegängiger" zum Transport meines Brennholzes über Feld, Wiese "aufpeppen"; soll aber trotzdem TÜV-fähig sein/bleiben.
    Denke da spontan an Spurplatten + Räder (Adapter von Trabbi-LK auf geeignetere Felgen [->ET] und evtl.Federverstärkung oder -tausch [Wartburgfeder geeignet?]).

    Btw.: ist jemandem für den ZJ ein Adapter für den "Hamsterhaken" bekannt, der diesen tiefer setzt oder kann man sich selbigen nur selbst "basteln"? Fahrwerksmodifikation an meinem "ZJ-Muli" war wohl doch nicht so vorteilhaft für Anhängerbetrieb.

    Bin für jeden Tip dankbar!
     
  2. Mischa

    Mischa Guest

    zwar nicht zum Thema, aber die Teile waren doch für den Trabbi konstruiert und haben sehr wenig zul. GGw. Da kannst du doch nur 3 Scheiten Holz mit transportieren oder hab ich da was falsch in Erinnerung.
    Mit den größeren Reifen sollte nicht das Problem sein, da der Anhänger ungebremst ist.
     
  3. #3 hagbard, 11.03.2014
    hagbard

    hagbard Master

    Dabei seit:
    13.09.2012
    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Kapitalistenfeind
    Hm, hast du den 500'er mit den innenliegenden Rädern, oder den aussen liegenden?

    Mit Adapter, Spurplatten & co. wird nen Tuff Tuff sichser so seine Probleme haben, eine Abnahme musst du dennoch machen lassen...

    Ausserdem der mit der schicken verformbaren Blechwand, oder den Holzwänden?

    Bei den Holzwänden würde ich die alten rausmachen, nen neuen, ggf doppelten Boden einziehen (zwei Holzplatten und entweder alles auf nem Metallgestell, das unten mit Querstreben verstärkt ist, oder zwischen den beiden Holzplatten ne Metallplatte dazwischenlegen).

    Die Holzflanken etwas erhöhen und oben wieder zusammenbasteln. Perfekt zum Holz holen, auch wenn mal was gegen nen Baum hämmert, oder nen Ast sich von unten in den Wagen bohren will. Stabiler gehts mit dem Gerät kaum ^^

    Geht auch mit dem Metallaufbau, besonders der Boden. Der "verformt" sich ja gerne mal zwischen den Querstreben, und bildet nette Kuhlen :D Bei den Wänden muss man dann entweder die beibehalten, oder die Blechwände raus, und gegen neue ersetzten (schweißaction :vertrag) oder man baut auf Holz um.

    Nun zum Fahrwerk, ich würde mich ggf nach einer neuen Achse umschauen?! Es gab bei den 750'ern HPs die Wartburgachse mit 130km/h Zulassung. Die war meines erachtens schon etwas breiter, und konnte gleich bessere Räder, 14", 15" bekommen. Dann passt auch die Wartburg-Feder.

    Der 500'er bekommt dann nen höheres Leergewicht, was aber das Problem mit der hohen AHK tw behebt, der Bock wird dann ja hinten weiter eingefedert beim einhängen, das Fahren wird stabiler.

    Da du für den Umbau ne Vollabnahme machen musst (als hättest du einen neuen Anhänger gebaut, den es vorher noch nicht gab), und der Hänger dann ne neue FIN bekommt, kannst du ihn ggf auch gleich auf 600Kg auflasten lassen, dann bleibt dir deine Nutzlast erhalten. Bis 750Kg ist eine Auflaufbremse nicht vorgeschrieben, von daher ists also unproblematisch.

    So würde ich vorgehen :genau

    PS: Mein HP400 steht jetzt auch in den Startlöchern, wie ausm Werk, null Rost. Nur noch anmelden, und los gehts :D Deinen alten 400'er kannste wenn der 500 fertig ist ja zum Campen umbauen mit Dachzelt und so :-)
     
  4. Mischa

    Mischa Guest

    bis das aber fertsch iss, kannste fast nen anderen Hänger mit mehr Gesamtgewicht holen.
     
  5. #5 Komuman, 11.03.2014
    Komuman

    Komuman Master

    Dabei seit:
    15.09.2013
    Beiträge:
    5.329
    Zustimmungen:
    3.854
    Vorname:
    Günter
    Hallo und guten Morgen, hat jemand für einen unwissenden Wessi ein Bild von dem Hänger? Unter HP 500 kenne ich nur eine Lkw Getriebebaureihe (Automatik) von ZF.
    Gruß Günter
     
  6. Smoker

    Smoker Jeeper

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Sven
    Da isser: http://www.ebay.de/sch/i.html?_trks...+hp500&_nkw=anhänger+hp500&_sacat=0&_from=R40
    Gleich der erste. Mit Holzaufbau, Räder außen. Unterbau, Rahmen top -bißchen anschleifen und Farbe drauf -schick ist´s. Holz muß komplett neu -hab´ noch ´nen Stapel 25 mm-Bretter da. Kann ich problemlos alles in Eigenleistung.
    Vollabnahme ist eh´ fällig, da keine Papiere mehr dazu.
    @ Mischa: Warum soll ich hunderte von Euronen ausgeben, wenn ich ´ne optimale Basis (was Stabileres bekommt man heutzutage nicht mehr) hier stehen habe, die ich für wenig Geld wieder flott machen kann? ...und irgend ein Stema-billig-Alu-Müll kommt mir nicht in´s Haus. Da fliegen ja die Nieten schon bei einem Scheit Holz davon.
    Werd´ mich da wohl eher an @ Hagbards Tips halten! THX. Rod!
     
  7. #7 Komuman, 11.03.2014
    Komuman

    Komuman Master

    Dabei seit:
    15.09.2013
    Beiträge:
    5.329
    Zustimmungen:
    3.854
    Vorname:
    Günter
    Hallo Sven, vielen Dank für die Info, jetzt weiß ich wenigstens worum es geht. Ist doch irgendwie urig und wenn Du ihn selbst etwas aufmöbeln kannst: gib5
    Habe mir vorige Woche einen gebremsten (1000kg) von Böckmann geholt, mal sehen wie der sich so macht auf Dauer. Kannte die Seite mit dem HP500 noch nicht, hätte dort auf alle Fälle gesucht. Beim Händler kosten gute gebrauchte Hänger auch 600- 1400€, je nach Zustand und Größe. Dafür kann man einiges an Holz und Farbe kaufen.:genau
    Gruß Günter
     
  8. #8 hagbard, 11.03.2014
    hagbard

    hagbard Master

    Dabei seit:
    13.09.2012
    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Kapitalistenfeind
    Nutzbare HP500 kosten dich keine 400€ wenn sie in Gutem zustand sind. Mein HP400 hat nur 1/4 davon gekostet :-)

    Es MUSSTE ein DDR HP sein, was anderes kommt mir nich ins Haus, wenn ich was größeres brauche kauf ich mir nen 750'er.

    Ich kann mit dem neuen Zeug auch nix anfangen, ich musses notfalls mittn Hammer und Draht nach Lenis Methode reparien können...

    PS: Schau mal da, da gibts auch super Infos: http://trabitechnik.com/index.php?page=72&lang=de&page_number=10
     
  9. Smoker

    Smoker Jeeper

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Sven
    Um mal ´nen Kühlschrank oder bißchen Material aus dem Baumarkt via Asphalt nach Hause zu transportieren sind die "neuen" Anhänger durchaus auch über viele Jahre OK. Doch den Belastungen für meine Zwecke (Gelände) sind sie in keiner Weise gewachsen. Also bitte nicht mißverstehen -ich "verteufle" das "neue Zeugs" nicht generell! ;-)
    Gtx.!
    Sven
     
  10. Smoker

    Smoker Jeeper

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Sven
    Der 500er war ein Tausch gg. defekten QUEK Junior. Ergo: quasi kostenlos. So sollte er die Mühe der "Eigenrekonstrukion" wert sein -zumal Material vorhanden. ;-)
    Thx. für den Link -werd´ ich gleich mal "durchforsten"!

    Apropos durchforsten: hab vorhin mal in meinem "Fundus" gekramt und da einige 185er und 205er Räder zutage gefördert. Brauch´ ich eigentlich nicht mehr -daher optimal um sie an den Anhänger zu schnallen.
    Gibt allerdings 1 Prob: die Felgen haben LK 4/100 (Scirocco) bzw. 4/108 (Escort, Audi 100 Typ 44). Ist Dir evtl. was bekannt, daß es Spurplatten auch als Adapter von Trabbi-LK (bzw. Wabu) "von der Stange" gibt oder muß ich die teuer anfertigen lassen? Mußte mich mit so Probs noch nicht beschäftigen -daher die "dumme" Frage.
    Gtx.!
     
  11. Fuzzy

    Fuzzy Gas-Geber

    Dabei seit:
    17.11.2012
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Ralf
  12. #12 hagbard, 12.03.2014
    hagbard

    hagbard Master

    Dabei seit:
    13.09.2012
    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Kapitalistenfeind
  13. Smoker

    Smoker Jeeper

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Sven
    Thx.! An ähnliche Adapterplatten dachte ich ebenfalls -allerdings für den Haken an sich damit dieser tiefer kommt. Sonst muß ich ja den Anhänger für Pkw-Betrieb jedes Mal umbauen.
    Werd´ ich mich wohl in meinem "Fundus" auf die Suche nach ´ner geeigneten Stahlplatte machen und das Teil selbst basteln müssen. Wird wohl werden, daß ich die beiden vertikalen Platten mit ´ner Horizontalen in Fahrtrichtung in "H-Form" zusammenbrutzeln lasse (sollte auch mehr Stabilität bringen als 2 separate Platten) und den Haken damit tiefer setze.
    Dürfte kaum schaden -schließlich will ich mit dem "Kleinem" keine Trials fahren. ;-)
     
  14. Smoker

    Smoker Jeeper

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Sven
    Die Preise sind ja echt Wucher -selbst ebay spuckt minimal sowas um die 180 € aus.
    Wußte -wie gesagt- bisher allerdings nicht, daß es überhaupt solche Adapterplatten gibt.

    Naja -der QUEK läuft offiziell als HP500, hat aber soweit ich mitbekommen habe Wabu-Achse drunter.
    Die Autoren Deines 2. Links haben allerdings wohl nicht wirklich recherchiert. Den 500er Kasten gab´s sowohl mit Drehstabfederung, als auch mit 1ner quer oder 2 längsliegenden Blattfedern (glaube, je nach Fabrikationsort) & Trabbi- Dreieckslenkern. Die Wabu-Achse hatten Imho. nur Klappfix & QUEK drunter (möglich, daß auch die vorwiegend die zu weichen längs liegenden Blattfedern hatten).
    Der Umbau auf Wabu-Achse dürfte problematisch werden (-> Brutzelei & Tüff-Tüff) -daher werd´ ich wohl doch bei Spurplatten und einer Lage mehr Stahl in der Feder (gut, einen Schmied im Nachbarort zu kennen ;-)) bleiben.
     
  15. #15 hagbard, 01.04.2014
    hagbard

    hagbard Master

    Dabei seit:
    13.09.2012
    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Kapitalistenfeind
    Auch wenns nicht ganz was mit dem 500'er zu tun hat, vll will smoker ja auch Lackieren :-)

    Hat einer den Farbcode der originalen DDR Anhänger, dieses dreckig-grau-weiß-braun?

    Ich mag meinen gerne original Lackieren, hab den Farbcode aber nich :grübel
     
  16. Smoker

    Smoker Jeeper

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Sven
    Hey Rod!
    Mit der Suche danach kommst Du da mglw. weiter: http://pf31.pappenforum.de/index.php/Thread/29721-Kugelkupplung-vom-Typ-KK-70-nicht-mehr-zulässig/

    Ist nicht die Startseite -nur meine letzte Suche. Hilft aber evtl. gleich bei Zulassung "im Originalzustand" weiter. Meist werden die Zugösen durch tüff-tüff-"Enschinöhre" bemängelt, die keinen Plan vom "Einigungsvertrag" haben. Die Teile haben definitiv "Bestandsschutz", wenn Toleranzen auf Kupplungskugel (muß Herr "Enschinöhr" mit Prüfkugel testen!) passen!
    Im E-Fall gibt´s originale KK82 (damit bist Du auf der "sicheren Seite", da für höhere Belastungen zugelassen) relativ preiswert bei ebay Kleinanzeigen. Da hab ich meine her -STEMA/AL-KO-Blechmüll kommt mir auch nicht in´s Haus.

    HG!
     
  17. #17 hagbard, 02.04.2014
    hagbard

    hagbard Master

    Dabei seit:
    13.09.2012
    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Kapitalistenfeind
    Meiner is schon Zugelassen, TÜV bis 3/16 :yippieh

    Ich kümmer mich blos gerade um die Pflege des "kleinen". Die KK71 die drauf ist (EZ 1980) ist in perfektem Zustand, der Hänger hat noch nie nen Winter gesehen, und am Rahmen ist 0,0 Rost :huch

    Damit das so bleibt, vom Dreck befreit, den Blechkasten abgebaut, damit man auch an die nicht zugänglichen Stellen kommt wenn der Kasten drauf sitzt. Und dann das Grundgestell mit Brantho Korrux behandelt.

    Im Kasten musste ich das Linoleum abbauen, und die ehemals "Schrankwandrückplatten" die drunter lagen ausfegen, die waren nur noch Staub :-)

    Am Boden fanden sich dann Rostansätze, nichts schlimmes, aber der Boden wird abgeschliffen, vorbehandelt, und dann mit Brantho, oder POR15 versiegelt.

    Darüber lege ich ne ordentliche Wasserfeste Holzplatte, entweder ne Verlegeplatte ausm Baumarkt, die ich selber mit Lasur abdichte, oder die teute Variante ne Siebdruckplatte . Aber für 1,40*1,20 Fläche 60€ für ne doofe Platte, muss ich mir noch überlegen :grübel

    Von aussen möchte ich ihn so beige lackieren das er originalfarben aussieht. Bis auf kleine Kratzer hat die Lackierung aus DDR Zeiten zwar keine Macken, aber wenn ich da schon Hand anlege, dann richtig :genau

    Wenn ich genug Bilder hab, mach ich mal nen BuildUp oder poste die Bilder hier :)
     
  18. Smoker

    Smoker Jeeper

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Sven
    Ist ja echt ´ne Super-Substanz! :yeah

    Falls Du jemanden vom Bau kennst -´ne Schaltafel tut´s auch! ;-)
     
  19. Smoker

    Smoker Jeeper

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Sven
    Sooodele.
    Hat zwar ein wenig gedauert, Material und Werkzeuge für Modifikation des Hamsterhakens zu besorgen, doch kann nun einige Impressionen "meines Prototyps" des "Hamsterhakenadapters" einstellen.
    Btw.: die Ursprungsidee: Aufhängung des Hakens vorn beibehalten, hintere Aufhängung tiefer.

    Aalso: frei nach Dr. Oe**er nehme man (vgl. Pics):
    - 1 x 8 mm Stahlplatte,
    - 1 x Hülse mit 12 mm Bohrung,
    - 1 x (weiteren) 12er Bolzen mit selbstsichernder Mutter
    (1421)

    Sodann schneide und bohre man die Stahlplatte(n) entsprechend der abgenommen Maße (Seitenwangen + Distanzkeile). Sind auf (1422) bereits mit Rostschutz & Mattlack versehen.

    Anschließend montiere man die Teile entsprechend des Schemas und erhält folgendes Ergebnis: (1423, 1425).

    Testlauf im Gelände steht noch aus.
    Sehe den vertikalen Knickwinkel evtl.als kritisch an, da der Kugelkopf bauartbedingt in dieser Position nicht mehr 90° zum Untergrund steht -Knickwinkel nach unten absolut unproblematisch, nach oben allerdings mglw.zu gering.
    In diesem Fall muß "Plan B" herhalten und ich setze das Teil mit ´ner neu zugeschnittenen 8 mm-Platte komplett tiefer.

    Gtx.!
     

    Anhänge:

  20. Smoker

    Smoker Jeeper

    Dabei seit:
    09.04.2013
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Sven
    "Try & error" -Versuch und Irrtum. :traurig2

    Die Höherlegung meines ZJ durch einen der 15 Vorbesitzer (tatsächlich!) fiel wohl doch nicht so "moderat" aus.
    Probiert meinen "Plan A" (Haken nur hinten "abklappen") ergo lieber nicht bei Autos mit "modifizierten Fahrwerken" oder nur, wenn ihr genau wißt, um wie viel die "Hütte" höher liegt -funktioniert sonst nicht mit vertikalem Knickwinkel zwischen Auto und Anhänger bei Geländefahrt!

    Bei meinem ZJ muß der Haken komplett 10 cm tiefer gesetzt werden, um Anhänger halbwegs in der Horizontale zu haben.

    So muß "Plan B" greifen und 2 x 2 der Stahlplatten zusammengeschweißt werden, um den Haken parallel zur Originalaufnahme abzusenken.

    Update/Pics später.
     
Thema: HP500 geländegängig?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Hp500 höherlegung

    ,
  2. HP 500 Blattfeder umbauen

    ,
  3. hp 500 höherlegung

    ,
  4. ddr anhänger höherlegen,
  5. lack hp500,
  6. klappfix zu HP 500,
  7. kupplung höherlegung hp 500,
  8. hp 500 Gelände,
  9. kk71 zulässig,
  10. lochkreis adapter hp500,
  11. hp500 Offroad,
  12. klappfix hp 500 umbau,
  13. hp 400 größere Räder,
  14. hp 500 ungebremst,
  15. hp 500 umbauen,
  16. anhänger hp400 auflasten,
  17. Adapter kk82,
  18. hp 500 was für dreieckslenker wurden verbaut forum,
  19. radadapter für hp 500,
  20. kupplungskugel vom lack befreien