„Grand Cherokee 3.6 Batterie wird nicht geladen“

Diskutiere „Grand Cherokee 3.6 Batterie wird nicht geladen“ im Grand Cherokee Forum im Bereich Fahrzeugspezifische Technik JEEP; Ein herzliches Hallo @ all :wink Mein Name ist Reto, bin aus der CH, Und ein grosser Fan von eurem Forum:yeah ich habe schon viel in eurem Forum...

  1. Gere28

    Gere28 Newbie

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Reto
    Ein herzliches Hallo @ all :wink

    Mein Name ist Reto, bin aus der CH, Und ein grosser Fan von eurem Forum:yeah

    ich habe schon viel in eurem Forum gestöbert.
    Es sind viele interessante Beiträge und Diskussionen dabei.
    Grosses Kompliment an Euch.

    Da mein Grand Cherokee nun doch eine ganz eigenartige Störung hat, hoffe ich auf etwas Unterstützung bei Euch...

    Mein Fahrzeug:
    • Jeep Grand Cherokee 3.6 V6 209KW
    • 132‘000 km
    • USA Import
    • Flex Fuel ( noch nie getankt)
    • Keine Umbauten
    • Radio wurde vor Jahren getauscht ( Kenwood)
    • Ansonsten alles Original

    Nun macht der Jeep schon länger etwas Sorgen.

    Und zwar wird die Batterie nicht geladen.

    Das hat sich angekündigt als der Jeep immer wider entladen war. Da mein Verdacht bei der doch fast 10 Jahre alten Batterie lag, habe ich eine neue gekauft.

    Gut, neue Batterie eingebaut. (3Monate alt) und das Problem natürlich nicht behoben.
    Ich habe diverse Messungen ausgeführt und habe danach einen neuen Alternator eingebaut.

    Keine Verbesserung...:mad:

    Gestern habe ich mir die SLP besorgt und nochmals alles ausgemessen was mit der Ladeanlage zu tun hat.

    Nach dem Starten habe ich direkt am Alternator 14.5 V und 60A.
    Das Ladekabel geht vom Alternator zum Fremdstartpunkt auf vorne Rechts im Motorraum.

    Bis zum Fremdstartpunkt habe ich die knapp 60 A
    Aber zur Batterie gehen nur knapp 4-6 A.
    Die Batterie ist nicht gut geladen. Da müsste doch mehr hinein gehen?
    Das Ladekabel vom Fremdstartpunkt zur Batterie habe ich komplett ausgebaut und geprüft. Danach Eine Freileitung von Batterie zum Fremdstartpunkt gelegt. Keine verbesserung.

    Am Fremdstartpunkt hat es noch einen Abzweiger für Stromverteilung und SIcherungen. Sind i.o.
    An diesem Verteiler geht ein Kabel auf den Sicherungskasten im Motorraum, eines an die El. Servolenkung und noch 2 Andere.

    Sicherungen im Motorraum alle geprüft und i.o

    Am Altenator hat es 3 Anschlüsse:
    • Ladekabel zum Fremdstartpunkt und Starter
    • 2Poliger Stecker (Aufteilung unten)
    • 1 Kabel für Vorerregung mit KL 15
    • 1 Kabel mit Generatorlasterfassung und Regelung (PWM) Signal. Beides geprüft und I.o.
    • Ladekontrollechte hat noch nie gelechtet
    • Flachriemen rutscht nicht
    Wieso wird die Batterie nicht geladen?

    ich kann die Batterie „Manuell“ Aufladen, dann hält das ca. 1 Woche. Mir ist aber völlig klar, dass ich dann nur mit der Batterie fahre. Da ja nur Ständig knapp 4-6 A zur Batterie fliessen. Das reicht nicht zum „Auffüllen“ der Batterie...

    Mann merkt auch das die Batterie sich stetig entlehrt. Das geht soweit bis massiv Unterspannung herscht und diverse Kontrolllampen im Armaturenbrett blinken und leuchten. Auch im Lenkanschlag flackert das Licht da die EL. Servo viel Strom bezieht.

    Auch mehrere Ruhestrom Messungen habe ich ausgeführt. Der Jeep schläft perfekt ein 20-30 mA.
    Das ganze habe ich mit einem Datalogger über Wochen aufgezeichnet. ( Nur die Spannung)

    Bei laufendem Motor habe ich 14.5 Volt an der Batterie. Aber es fliesst nichts rein. (4-6 A)

    Der Alternator Versorgt die Bordelektronik mit Strom und dies Reicht eine Zeit lang zum Fahren. Jedoch braucht es die Batterie als Puffer für Grosse Lasanforderungen.

    Nun bin ich soweit, dass ich eine Spannungswächter mit Funkfernbedienung eingebaut habe. Der nimmt das Fahrzeug vom Netz wenn die Spannung unter 11.8 Volt sinkt. Somit ist er wenigstens Startfähig. Aber lange Fahren ist damit auch nicht... Da die Batterie einfach nicht geladen wird...

    Vielleicht hat von Euch jemand noch einen Lösungsansatz oder kann mir die Augen öffnen was ich falsch mache oder übersehen habe.

    Herzlichen Dank für eure Hilfe

    Gruss
     
  2. #2 schnute, 10.04.2021
    schnute

    schnute Jeeper

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    33
    Vorname:
    Stefan
    Laderegler defekt.....
     
  3. Gere28

    Gere28 Newbie

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Reto
    Hallo Schnute

    Danke für deine Antwort

    Der müsste doch neu sein mit dem Neuen Alternator??

    Sag jetzt nicht der sitzt extern irgendwo in einem SG?

    Gruss
     
  4. #4 schnute, 10.04.2021
    schnute

    schnute Jeeper

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    33
    Vorname:
    Stefan
    Was für ein Baujahr hast du? Und doch, genau davon gehe ich aus......., im Motorsteuergerät.
     
  5. Gere28

    Gere28 Newbie

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Reto
    Hallo Schnute

    Erste Inverkehrssetzung war 28.06. 2012 USA

    Braucht du noch di VIN?
     
  6. Gere28

    Gere28 Newbie

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Reto
    Gemäss meinen Recherchen müsste ein 150 A Alternator verbaut sein... Da sind di knapp 60 A Ladung nach dem Starten mit nicht wirklich geladener Batterie schon nicht so viel...

    Dan regelt das MSG den Ladestrom?
    Das wäre dann das PWM Signal welches ich für I.o befunden habe...:keule:

    Gruss
     
  7. #7 schnute, 10.04.2021
    schnute

    schnute Jeeper

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    33
    Vorname:
    Stefan
    Der Strom wird in deinem MSG geregelt. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass deine „neue“ Batterie auch nicht in Ordnung ist. Wenn sie leer ist, aber in Ordnung, sollten dort nicht nur 4-6A ankommen....
     
  8. Gere28

    Gere28 Newbie

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Reto
    vielen Dank für die Rückmeldung.


    Also:
    Ich habe die Batterie 2x ersetzt... Da ich den Verdacht hatte eine nicht korrekte erhalten zu haben. Die neue Batterie ist 2 Wochen alt und gestern wurde die Batterie manuell komplett aufgeladen.

    Glaub mir, ich bin schon länger dran an dem Problem

    Seither ist der Jeep „fahrbar“...
    Das ändert aber nichts an der Tatsache das immer noch kein Strom in die Batterie fliesst...

    Hat der Jeep wirklich einen Externen Regler?
     
  9. #9 schnute, 10.04.2021
    schnute

    schnute Jeeper

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    33
    Vorname:
    Stefan
    Ich bin mir sehr sicher, ja...
     
  10. Gere28

    Gere28 Newbie

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Reto
    Weisst du wo der eingebaut ist? Im MSG??
     
  11. #11 jeeptom, 10.04.2021
    jeeptom

    jeeptom Rhein Main Jeeper

    Dabei seit:
    18.12.2007
    Beiträge:
    3.721
    Zustimmungen:
    605
    Vorname:
    Tom
    Beim alten ZJ, der die Batterieladung auch über das MSG regelt, gibt es einen Temp,- Sensor unterhalb der Batterie.
    Wenn dieser Sensor falsche Werte an das MSG gibt, funktioniert die Laderegelung nicht richtig.

    Leider ist mir nicht bekannt, ob bei deinem Model auch sowas verbaut ist ?

    Fehlerspeicher schon mal ausgelesen ?

    Ladekontrolle an oder aus ?
     
  12. #12 OffRoad-Ranger, 11.04.2021
    OffRoad-Ranger

    OffRoad-Ranger Jeeper

    Dabei seit:
    07.02.2012
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    19
    Servus,

    weiter oben schreibst du:
    An der Batterie liegen 14,5V an.

    Das ist der richtige Wert für eine Ladung der Batterie.
    Den entsprechenden Strom holt sich dann die Batterie.
    4 bis 6A sehe ich ablolut als ausreichend.

    Weiters schreibst du daß du die Batterie extern geladen hast.

    Mit welcher Spannung, wie lange, welcher Strom hat sich dabei eingestellt?

    Generell finde ich die Laderegelung im GC schlecht.
    Denn die Spannung wird nicht permanent bei 14,5V gehalten, sondern wird abgesenkt, wie es bei Euro-6-Fahrzeugen mittlerweile auch Standard ist.

    Als Folge wird die Batterie nie wirklich voll.

    Hast du die 14,5V während der Fahrt mit deinem Datenlogger permanent erfaßt? Und sie ist konstant und sinkt nicht?
     
  13. Gere28

    Gere28 Newbie

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Reto
    Hallo Jeeptom

    Ich hätt beim Wechsel der Batterie keinen solchen Sensor festgestellt.:nachdenklich
    Ich baue die Batterie nochmal aus und schaue nach. Ist ja erst das gefühlte 200 x das die Kiste vom Strom getrennt wird...:traurig5

    Fehlerspeicher ist natürlich leer. Auch wenn er mal nicht spannungslos war.

    Ladekontrolllechte war noch nie An seit dem Desaster.
     
  14. Gere28

    Gere28 Newbie

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Reto
    Hallo Offroad-Ranger

    Korrekt: während der Fahrt habe ich die 14.4-14.6 Volt. An der Batterie.

    Damit ich wieder mal etwas länger „fahren“ kann habe ich die Batterie mit dem Werkstattladegerät ca 6H aufgeladen. Am Anfang war die Stromaufname ca 25A bei 14.5 Volt. Gegen Ende der Ladezeit waren es nach ca 7A bei identischer Spannung.

    Die Spannung mit dem Datalogger wurde ganz am Anfang des Desasters erfasst. Da ich davon ausgegangen bin das der Jeep nur einen Hohen Ruhestrom verbrauch hat. Um die Spannung auch über Nacht zu erfassen ob der Jeep irgendwann mal aufwacht oder etwas sich einschaltet. Damals war mir dies mit der Ladung noch nicht bewusst.

    ich konnte keine unregelmässigkeiten feststellen. Mann konnte genau sehen wann ich geöffnet und gefahren bin, wann das Frz. stand oder unverschlossen auf dem Hof stand...

    ich bin der Meinung 4-6 A sind zu wenig... ich fahre ja permanent auf der Batterie...
     
  15. #15 schnute, 11.04.2021
    schnute

    schnute Jeeper

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    33
    Vorname:
    Stefan
    Ich denke nach wie vor an eine defekte Batterie. Die 14,5V sind völlig ok, d.h. deine Lima lädt die Batterie. Allerdings sind 25A am Anfang einer manuellen Ladung und vor allem auch die 7A zum Ladenende viel zu viel für eine intakte Batterie. Der Ladestrom bei einer Autobatterie neigt sich zum Ladenende gegen Null und keinesfalls um die 7A. Da stimmt was mit deiner Batterie nicht......., auch wenn sie neu ist! Deine Batterie nimmt den Ladestrom nicht an.
     
    OffRoad-Ranger gefällt das.
  16. Gere28

    Gere28 Newbie

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Reto
    So viel Pech kann ich doch nicht haben mit 2 neuen Batterien...

    Na, dann gibts morgen die dritte Batterie...

    Die anderen 2 Stück sind also von Namhaften Herstellern in der richtigen Konfiguration mit A/AH. (Varta Blue und Banner)

    Die 7 A gegen Ende der Ladung ist mit Vorsicht zu geniessen. Ich musste los, obwohl ich nicht weiss, ob die Batterie absolut Vollständig geladen war...

    Du sagst, meine Ladewerte für die Batterie waren zu hoch mit dem Ladegerät...

    Dann müssten die Werte ja auch während der Fahrt hoch sein?

    Das externe Ladegerät kann die Batterie laden ( auch wenn zu stark...) aber der (neue) Alternator schafft dies nicht?

    Wie kann das sein?
     
  17. #17 schnute, 11.04.2021
    schnute

    schnute Jeeper

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    33
    Vorname:
    Stefan
    Während einer Fahrt mit dem Auto, sollte der Ladestrom bei ca. 10% der Kapazität deiner Batterie liegen. Das reicht aus um alle Funktionen im Auto zu bedienen und die Batterie dabei zu laden. Du kannst das im KI sehen, dass bei Beginn einer Fahrt, also direkt nach dem Starten des Motors, auch die Spannung bei über 14V liegt. Wenn du eine Weile unterwegs bist, sinkt die Spannung auf unter 14V, die Batterie wurde also geladen. Wenn sich bei dir ein anderes Bild ergibt, ist die Batterie hin, weil tiefenladen.

    Wenn du nicht zufällig eine 200Ah-Stunden Batterie verbaut hast, was ich bezweifle, kannst du diese auch nicht über 6-7 Stunden mit einem Anfangsladestrom von 25A bis runter auf 7A laden.....

    Eine normale Autobatterie hat eine nutzbare Kapazität von ca. 50%, nicht mehr.

    Als Beispiel bei mir selbst: Ich habe noch so ein Uralt-Ladegerät, damit kann man auch tiefentladene Batterien laden, die ein modernes Ladegerät nicht mehr erkennt und nicht lädt. Hier stellt sich zu Beginn ein Ladestrom von 8-9A ein und sinkt dann im Laufe von Stunden bis runter auf 1A und weniger, wenn die Batterie voll ist.

    Das ist eine korrekte Ladelinie für diese Art von Batterie. Dann weiß ich aber immer noch nicht, ob die Batterie noch in Ordnung ist.
    Erst wenn die Batterie über die nächsten Tage, annähernd, die Spannung hält, d.h. auf jeden Fall eine 12,.....V, habe ich eine Chance, dass sie nicht kaputt ist....
     
  18. Gere28

    Gere28 Newbie

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Reto
    Und den Laderegler hast Du nicht mehr im Verdacht?

    ich habe beim Cherokee keine Spannungsanzeige im KI.
    Aber an meinem Trennschalter auf der Batterie hat eine Anzeige. Etwas unter den BF Sitz linsen und dann sehe ich die Anzeige..

    ich habe auch ein Uralt ladegerät genutz... :genau
    Richtig urchig, sau schwer...

    Der Jeep steht seit Freitag Abend... Ich werde jetzt gleich nochmal nachsehen was die Spannung so treibt.

    ich mache noch ein paar Bilder...
     
  19. Gere28

    Gere28 Newbie

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Reto
    Danke schon mal Herzlich für all die Inputs und eure Gedanken!!!!!:respekt
     
  20. #20 schnute, 11.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 11.04.2021
    schnute

    schnute Jeeper

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    33
    Vorname:
    Stefan
    Besorge dir so einen digitalen Spannungsanzeiger für den Zigarettenanzünder für ein paar Euro......, damit kann man was anfangen und während der Fahrt sofort erkennen was gerade passiert....

    Der Laderegler ist dann ok., wenn du, während der Motor läuft, an der Batterie, zwischen 13,8V und 14,8V messen kannst....

    Ich habe auch diverse Computerladegeräte aus meinem Modellbau, die steigen aber bei defekten Batterien aus, bzw. erkennen sie nicht mehr..., normalerweise ist die Batterie dann kaputt.

    Das Uralt-Gerät ist nur der letzte Versuch die Batterie vielleicht doch noch zu retten.....
     
Thema:

„Grand Cherokee 3.6 Batterie wird nicht geladen“