Frankreich Atlantikküste Le Touqet

Diskutiere Frankreich Atlantikküste Le Touqet im Offroad-Touren, Reiseberichte und -Erfahrungen Forum im Bereich Aktivitäten; Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Diesmal waren wir nicht mit dem Jeep unterwegs nicht mit dem Jeep und Wohnwagen, sondern...

  1. BigPit

    BigPit Der, der aus der Eifel kommt

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    3.833
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Peter

    Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen.

    Diesmal waren wir nicht mit dem Jeep unterwegs nicht mit dem Jeep und Wohnwagen, sondern mit unserem Kleinwagen mit Schlafmöglichkeit.

    Geplant war ein Erkunden der Belgischen Küste. Hierfür hatten wir mit Anreise 3-4 Tage gedacht. Also ab durch Belgien in Richtung Brügge. Zu Belgien ist zu sagen, man müsste an jede Strasse die nach Belgien reinführt ein Schild aufstellen, „ Achtung schlechte Strasse“, dass reicht dann fürs ganze Land. Also oben im Camp4fun sind die Zufahrten und Umgehungen der Sektionen in besserem Zustand als die Landstrassen in Belgien. Na, egal, weiter zur Küste, wir wollen Meer sehen. An der Küste angekommen…die große Enttäuschung. Die spinnen die Belgier. Da bauen die am Strand entlang eine Trambahn hin.

    [​IMG]

    Da wo dann die Küste nicht mit Hochhäusern zugebaut ist und wo dann nutzbarer Strand sein könnte, dann stehen da, wo mal NICHT die Bahn her geht, wieder Schilder: Hunde verboten, Parken verboten, Wohnmobile verboten, Baden verboten, Schwimmen verboten !!! So ging das von Brügge aus die Küste entlang fast bis zur französischen Grenze.
    Ihr könnte Euch vorstellen, dass ab da vor meinen Augen, meinem Sinn, ein weiteres Schild auftauchte: „Belgien verboten“ !!!

    Wir die Schnauze voll, ab auf die Autobahn, rechter Fuss aufs Pedal und im Tiefflug nach Frankreich bis zur ersten Abfahrt hinter Calais. Da runter und siehe da, es geht doch, das Land wurde weit, die Strassen eng, aber gut zu fahren und nach paar Kilometern sah man das Meer. Nur den Horizont sah man nicht, da an dem Tag das Wetter so klare Sicht bescherte, das man die englische Küste sehen konnte.
    [​IMG]
    Übrigens ist da historischer Grund und Boden . Von dem Platz aus soll damals General Feldmarschall Herman Göring, den Begin der Luftschlacht um England beobachtet haben. Heute ist da die Radar und Funkstation der Kanalüberwachung.

    Weiter gings dann die Küste runter, auf der Suche nach einem schönen, ruhigen Camping oder Stellplatz. So langsam ging der Tag zur Neige, die gute Laune auch ( Belgien saß uns noch in den Knochen) wir hatten Kohldampf und siehe da, ein kleines, schon etwas von Patina überzogenes Schild Plage-Strand-Camping steht da, fast von Gebüsch umwuchert.
    Also Blinker raus und rein ins zugewucherte Gässchen ( hab ich eigendlich die Machete dabei ? die Motorsäge ? Jetzt müssen wir da durch, drehen mit fast 8 Metern Länge und 3,10 Meter Höhe iss da nimmer.
    Am Ende der Strasse, der Campingplatz……direkt am Meer, was will man mehr ?
    Der Platz ist traumhaft, die Toiletten und Waschgelegenheit ebenfalls, nur muss da noch das „ALP“ vor den Traum. Nur mäßig sauber, das Duschwasser entweder kochendheiß oder Schweinekalt und für Männer gab es nur „französische Stehtoiletten“ . Ich verstehe heute noch nicht wie die Franzosen das machen. Ich war äußerst Vorsichtig um mir nicht in die eigene Hose zu k….. Ein Knie oder Rückenleiden, oder flotten Otto will ich mir bei den Kloos erst gar nicht vorstellen. Aber man kann nicht alles haben, für den Platz, die Lage nehme ich Abstriche im Sanitärkomfort gerne in Kauf.

    Schaut Euch die Bilder an. Mehr Frankreich, mehr Natur & Meer geht nicht.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
    Übrigens haben wir dann in der Campinggaststätte zu unserer absoluten Überraschung die köstlichsten Muscheln a la Creme und a la Marinier gegessen und zum Abschluss des Urlaubs dann auch noch die Bestellung von Meeresfrüchteplatten riskiert.
    [​IMG]

    Leute, ich kann Euch den Platz nur wärmstens empfehlen. Wer in der Lage ist, sanitäre Defizite in Kauf zu nehmen, der ist da gut aufgehoben. Wir haben uns mit dem Besitzer und seiner Frau sehr gut unterhalten und fahren da auf jeden Fall noch öfters mal hin. Sind ja nur ca. 530 Kilometer von hier.
    Der Platz liegt in Sichtweite von Le Touqet Paris Plage am Atlantik. Dort und in Berck s Meer, gibt es auch größere Märkte wo es riesige Fisch und Meeresfrüchtetheken gibt. U.A. haben wir dort 1 Kilo Riesengarnelen gekauft die abends auf dem Grill landeten. hmmmmmmmmm

    Nähere Infos könnt Ihr bei Bedarf von mir bekommen.

     
  2. #2 Eagle Eye, 22.09.2009
    Eagle Eye

    Eagle Eye auch mal nach vorne gucken

    Dabei seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    30.811
    Zustimmungen:
    1.973
    Vorname:
    Carsten
    toll geschrieben :daumen

    ich als deutschland-turi muss mal eine frage stellen:
    wie gut müssen französische sprachkenntnisse sein, um sich dort zurechtzufinden bzw. dort zurechtzukommen ??

    ich frag mal eben als lateiner :traurig2
     
  3. BigPit

    BigPit Der, der aus der Eifel kommt

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    3.833
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Peter
    Also nach jetzt 8 odre 9 Urlauben in Frankreich klappt das mit dem französisch schon ganz gut, aber mit der Sprache habe ich so meine Probleme.

    Ne im Ernst, mit gutem Willen und HÄnden & Füßen sowie gutem Wörtebuch klappt das schon. Aber bitte nicht versuchen mit Franzosen auf Englisch zu reden, dann kann es passieren das die gleich Ohrmuschelkathar bekommen und plötzlich garnixmehr verstehen.

    Also ich hatte da noch nie ernsthafte Probleme, nur bischen langwierig das Ganze.
     
  4. #4 SittingBull, 23.09.2009
    SittingBull

    SittingBull Jeeper

    Dabei seit:
    16.06.2009
    Beiträge:
    8.691
    Zustimmungen:
    23
    Vorname:
    Ron
    Schöne Story, Peter. Wenn ich mir so das letzte Bild ansehe, dann bekomme ich sofort Appetit. :wurst

    Atlantik (Bretagne) steht irgendwann auch noch auf unserem Urlaubs-Wunschzettel. Dann noch ein Abstecher weiter nördlich Richtung Normandie. Nur hab ich da die Erfahrung gemacht, dass die Einheimischen (besonders die Älteren) nicht sehr gut auf Deutsche zu sprechen sind. Eigentlich auch nachvollziehbar.

    Das milde Klima selbst im Winter noch (bedingt durch den Golfstrom) ist dort einfach fantastisch. Da kann man´s aushalten. :genau
     
  5. AndiXJ

    AndiXJ With six angry squirrels

    Dabei seit:
    28.10.2008
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Andi
    Peter! Absolut geil! Schöner Bericht!!
    Ich bin neidisch:daumen !

    Le Toquet! Ja, ja, da werden Erinnerungen wach. Die Moto Cross Strandrennen von damals...

    Ich will sofort los!
     
  6. #6 halmackenreuter, 24.09.2009
    halmackenreuter

    halmackenreuter 1967 - 2011

    Dabei seit:
    10.09.2008
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Karsten
    Toller Bericht :daumen

    Als überzeugter Normandie Urlauber habe ich jetzt schon wieder Fernweh ;-)

    Ich habe eine Frage zu deinem netten "Schlafmobil" Peter. Was ist das für ein Model ?? Ist das ein Eigenbau???
    Gefällt mir gut vom Aufbau her und vorallem die große Heckgarage.
    Ich hatte schon verschiedene WOMOS..Zur Zeit leider keins aber mal sehen was der Winter bringt ;-)
     
  7. BigPit

    BigPit Der, der aus der Eifel kommt

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    3.833
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Peter
    Carsten, das ist ein Ford Cargo aus 1983, 6,2 Liter Hubraum, 128 PS und hat erst 274000km runter.

    Das ist für einen LKW gerade mal eingefahren.
    Der Vorbesitzer hat daran fast 23 Jahre lang gebaut. Nach jeder Reise weitere Verbesserungen und Änderungen vorgenommen.
    Der war damit in der Sahara, in Maroko, an der Wolga, am Bospurus, in Irland Schottland, Spanien, Sizilien, Ungarn usw. Also große Teile von Afrika und ganz Europa.

    Das Trumm hat eine Druckwasseranlage, Schiffstoilette, Backofen, Industriekühlschrank mit Kompressor, Solarpanel, Dusche mit Heißwasserbereitung, Trumaumluftheizung, Sat TV und und und.
    Mit 300Litern Frischwasser, 200 Liter Diesel, 300Liter Abwassertanks, da kommt man schon paar Tage weit mit durch. Verbrauch jetzt auf der Tour 15-16 Liter auf 100Km. Da kann man bei knappen 6 Tonnen Gewicht nicht meckern. Ausserdem zieht der Berghoch an jedem Fiat WoMo vorbei wie nix. Bergab kommen die dann mit flatternden Segeln wieder an einem vorbei gesschossen. Mehr wie 98kmH bringt das PitMobil nämlich nicht und selbst die sind zu schnell. Alles über ca. 85 kmh macht aber wegen dem Lärm ( man sitz ja direkt über dem 6,2 Liter Diesel ) keinen Spaß mehr und ausserdem gurgeln dann über 20 Liter durch. Wenn ich 20 Liter verbrauchen will, dann fahre ich meinen Jeep :-).


    Heckgarage
    [​IMG]
    Da passt neben dem fest verbauten Stromagregat, dem Werkzeug, Kabeltommeln, Kabelverbindern, Adaptern und sonstgem, eine komplette Campingausrüstung rein. 4 große Klappstühle, großer Runder Tisch, großer Beistelltisch, zusätzlich 12V Kühlbox, Amerikanischer Kugelgrill, nebst Sonnenschirm, Markise und allem was man so an Zubehörz zum Grillen braucht.

    Wenn Du mehr Infos haben willst, melde Dich ruhig.

    Was Frankreich anbelangt haben wir da bis heute noch nie irgendwelche Nachkriegsprobleme gehabt. Die alten die den Krieg mitgemacht haben sterben eh so langsam weg und die jüngeren haben nur ihren wohlberechtigten Nationalstolz. Solange man das achtet, gibt es keine Probleme. Wir lieben das Land und die Leute und werden immer wieder dahin fahren. Mittlerweile haben wir die Küste durch von Calais bis Bordeaux, Arcachon und von Spanien bis kurz vor Monaco, sowie das ganze Frankreich was dazwischen liegt. Immer wieder schön und angenehm. Sehr zu empfehlen !



    BigPit
     
  8. #8 halmackenreuter, 24.09.2009
    halmackenreuter

    halmackenreuter 1967 - 2011

    Dabei seit:
    10.09.2008
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Karsten
    Wie ich sehe teilen wir die selben Leidnschaften ( neben dem Jeep ;-) )..man der Wagen ist ja echt die Hölle..6,2 Liter :huch ...das du da die Kumpels mit ihrem Fiat Ducato stehen lässt war mir klar ;-)
    da hat der Vorbesitzer ja A. viel Liebe zum Detail gehabt und B: Man muss der Zeit gehabt haben wo der überall war :huch
    Wahnsinn....
    Ich selbst hatte immer Knaus WOMOS..Der letzte war ein Marlin mit Ford Chassie und 7.80 Meter länge...Das dumme war die Scheune wo der stand wurde abgerissen..und dann finde mal auf die schnelle einen Standplatz für so ein Schiff wenn du ind er Stadt wohnst :traurig2
    Aber wenn man einmal so ein teil hatte dann kann man davon nicht mehr lassen...das ist wie Jeep fahren finde ich...Die Freiheit die man hat mit so einem Wagen ist super..Du bleibst da stehen wo es dir gefällt....
    Meine meisten fahrten waren neben der Normandie nach Norwegen..Da hast du noch Freiheit pur finde ich....:genau

    Mich würde der Innenausbau von deinem Wahnsinns Teil interessieren Peter..hast du da ein paar Bilder ????

    Gruss Karsten
     
Thema:

Frankreich Atlantikküste Le Touqet

Die Seite wird geladen...

Frankreich Atlantikküste Le Touqet - Ähnliche Themen

  1. Jeep - Treffen 2018 Frankreich

    Jeep - Treffen 2018 Frankreich: [ATTACH] [ATTACH] Hallo , wir fahren gern nach Frankreich ... Darum haben wir etwas gefunden ....Treffen 2018 .. Es wird kälter . Heinrich
  2. Camp Jeep in Frankreich

    Camp Jeep in Frankreich: Hallo zusammen. Gibt es hier Jeeper, die zum Camp Jeep nach Frankreich im Juli fahren? Es wäre doch schön, wenn man vielleicht ein Stück...
  3. nochmal nach Frankreich?

    nochmal nach Frankreich?: Wenn so eine tolle Tour nochmal geplant werden sollte,sind wir dabei. Habe mir gerade nochmal die Bilder vom letzten Jahr angesehen und mir tut...
  4. Gelände Seltz Frankreich

    Gelände Seltz Frankreich: Hallo Leute, hat jemand hier Kontaktdaten oder Homepage oder sonstiges für das Gelände in Seltz? Ich leider nur noch sehr schlecht in Francais...
  5. Nissan Pathfinder 2011er LE

    Nissan Pathfinder 2011er LE: Hallo, ich muss die vorderen Bremsbeläge wechseln. Kann mir einer sagen ob ich dafür Spezialwerkzeug brauche? Es ist dringend. Danke und Gruss....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden