Fragen zur Anschaffung eines Jeep

Diskutiere Fragen zur Anschaffung eines Jeep im sonstige Jeep / AMC / Willys / Fullsize Forum im Bereich Fahrzeugspezifische Technik JEEP; Hallo! Ich möchte als Zweitwagen ein geländegängiges Fahrzeug, was ich hauptsächlich für den Urlaub und die Freizeit nutzen möchte. Zu diesem...

  1. #1 chrisfranke, 03.05.2011
    chrisfranke

    chrisfranke Newbie

    Dabei seit:
    03.05.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Chris
    Hallo!


    Ich möchte als Zweitwagen ein geländegängiges Fahrzeug, was ich hauptsächlich für den Urlaub und die Freizeit nutzen möchte. Zu diesem Zweck hatte ich die letzten Male immer einen Nissan Qashqai gemietet, was exakt meinen Bedürfnissen entsprochen hat. Abseits der befestigten Straßen wegen Allrad und mehr Bodenfreiheit keine Probleme, aber trotzdem komfortable und sparsam im Verbrauch. Auf Dauer wird mir das Mieten zu teuer, weshalb ich mir nun einen gebrauchten Geländewagen kaufen möchte. Der Qashqai kommt für mich vom Design her nicht in Frage, da er mich zu sehr an die VW-Golf-Klasse erinnert.

    Ein VW Touareg, Porsche Cayenne oder BMW X5 abseits der Straße zu fahren kann ich mir nicht vorstellen. Ford ist als Marke für mich indiskutabel. Damit war die Auswahl schon einmal grob eingegrenzt. Zuerst hatte ich mir ein paar SUVs näher angeschaut. KIA Sportage, Hyundai Tucson und Nissan X-Trail habe ich aus verschiedenen Gründen nun hinten angestellt aber nicht ganz ausgeschlossen. Der Toyota Land Cruiser wäre eigentlich mein Favorit, da er als unkaputtbar gilt und viele Jahre Tradition hat, liegt aber außerhalb meines Budgets von maximal 20.000,-EUR. In die engere Wahl ist nun Jeep Compass und Jeep Cherokee (nicht Grand Cherokee) gekommen. Den Jeep Patriot würde ich mir vielleicht auch noch überlegen.

    Zu den drei genannten Modellen von Jeep (Compass, Cherokee und Patriot) habe ich diverse Fragen und hoffe ihr könnt mir mehr als die Testberichte weiterhelfen:

    1) Die Geländetauglichkeit des Nissan Qashqai hat mich voll zufriedengestellt. Wie würdet ihr die Geländetauglichkeit der oben genannten Modelle von Jeep im Vergleich zum Nissan Qashqai bewerten? Zum einen hinsichtlich der technischen Daten wie Bodenfreiheit aber vor allem auch hinsichtlich eurer Erfahrungen in der Praxis. Ist vor allem der Compass mehr oder weniger Geländegängig als der Qashqai? Bei einer Probefahrt kann ich das Auto schlecht durch Matsch jagen ohne das mir der Händler danach den Hals herumdrehen wird.

    2) Macht im Gelände ein Automatikgetriebe bei Jeep Sinn, oder würdet ihr mir da zu einem Schaltgetriebe raten? Der Nissan Qashqai war immer ein Schaltgetriebe mit Tempomat. Ein Geländewagen oder SUV mit Automatikgetriebe bin ich noch nie abseits der asphaltierten Straßen gefahren. Vor allem würde mich auch die Langlebigkeit des Automatikgetriebes bei Jeep interessieren.

    3) Wie sieht es mit der Versorgung von Ersatzteilen aus? Auf der Webseite von Jeep werden lediglich die Modelle Compass, Grand Cherokee und Wrangler gelistet. Cherokee und Patriot scheinen nicht weiter produziert zu werden. Habe auch irgendwo aufgeschnappt das FIAT den Compass einstellen will, weiß aber nicht ob das nun stimmt. Ich möchte mir jetzt nicht ein Auto kaufen und in fünf Jahren keine Ersatzteile mehr dafür bekommen. Was habt ihr für Erfahrungen mit Jeeps älterer Baujahre heute gemacht? Was kann ich für die Zukunft erwarten?

    4) Verarbeitet Nissan oder Jeep seine Fahrzeuge besser? Welchen der beiden Hersteller würdet ihr hier im direkten Vergleich vorne sehen? Kann man Nissan, Jeep, KIA und Hyundai in Bezug auf die Verarbeitung sortieren? Ob sich das Material des Interieur edler anfühlt als das andere ist mir nicht so wichtig, wenn ich aber so was hier lese wäre das für mich ein klares Argument gegen ein bestimmtes Fahrzeug:
    „Die Abgasrückführleitung bricht recht schnell, das ist zwar garantie aber sobald du mal mit nem Kickdown von der Ampel weg fährst kannst wieder in die Werkstatt. Also meiner war in 12 monaten knappe 14 Arbeitstage in der Werkstatt!!“
    Quelle: http://www.motor-talk.de/forum/jeep-grand-cherokee-oder-vw-touareg-t2484450.html

    5) Ich würde gerne das Pioneer AVIC-F30BT Doppel-DIN Radio-Navigations-System http://www.pioneer.eu/de/products/25/111/241/AVIC-F30BT/index.html einbauen lassen. In einem anderen Forum habe ich nun gelesen das es mit dem CAN-Bus-Probleme gibt:
    „Nun wollte er das werksseitig eingebaute Radio durch ein Multifunktionsradio von XSUP (Radio / MP3 / DVD / Navi / Kamera / Bluetooth) ersetzen. Nach einiger Adaptersucherei ist der Einbau nun gelungen, allerdings gibt das Radio keinen Ton von sich. Dies liegt vermutlich daran, dass im Jeep ein CAN-Bus verbaut ist, welchen das Radio allerdings nicht unterstützt. Wenn die Zündung eingeschaltet ist und man den Stecker vom Originalradio an das neue Radio wechselt, funktioniert der Ton... bis die Zündung ausgeschaltet wird, dann ist wieder Stille. Auch die Lenkradfernbedienung wird nur fehlerhaft erkannt.“
    Quelle: http://www.motor-talk.de/forum/radio-und-can-bus-beim-jeep-compass-t2726442.html
    Funktioniert das Pioneer AVIC-F30BT in einem Jeep und es handelt sich da um einen Einzelfall, oder ist das wirklich nicht möglich?

    6) Was wäre aus dem Bauch euer Favorit? Jeep Compass, Jeep Cherokee oder Jeep Patriot? KIA Sportage, Hyundai Tucson, Nissan X-Trail und Toyota Land Cruiser stehen auch noch zu wahl... ;-)


    Chris
     
  2. madman

    madman Member

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Thomas
    Ich denke mal, ein Fahrzeug zu kaufen ist die eigene Geschmackssache. Es kommt doch bei geländegängigen Fahrzeugen darauf an, zu welchem Zweck man es kauft. Will man nun Komfort oder Gelände. Ich zum Beispiel habe einen Wrangler YJ. Mit Komfort ist da nicht viel, aber das will ich in so einem Auto auch nicht haben. Ich will Spaß. Urlaub kann ich damit eh vergessen, wegen den 15l Benzinverbrauch.
    Meine Meinung: Wenn Du mit dem Qashqai, der ja absolut nichts mit "Gelände" im eigentlichen Sinn zu tun hat, zufrieden warst, dann sollte das auch genügen. Feldwege kann man auch mit einem BMW X3 oder X5 fahren, die beide sowas von Geländeuntauglich sind.
    Ersatzteile wirst Du übrigens auch für ein Fahrzeug bekommen, das schon längere Zeit vom Markt ist. Da gibt es Hersteller Verpflichtungen.:pfeiffen

    Abgesehen davon denke ich, das jeder Jeep besser im Gelände ist als ein SUV jeglichen Herstellers. Sind halt Strassenfahrzeuge mit Feldweg Applikationen. Naja, ist halt meine Meinung.;-)
     
  3. #3 John Silver, 10.05.2011
    John Silver

    John Silver John Silver

    Dabei seit:
    25.03.2011
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Johann
    hi chris

    wenn du schon soviel geld ausgeben willst dann fahr doch mal alles nach und nach probe

    weiss ja nicht wo du her bist aber der ottensmeier hat sehr schöne jeeps
    http://www.ottensmeier-us-cars.de/fahrzeuge/fahrzeuge.html

    die gründe warum ich mir einen alten xj zugelegt habe waren folgende

    - ich mag den alten cherokee mit senen ecken und kanten
    - preis leistungsverhältnis
    - ersatzteile sind günstig
    - kein sensorgesteuerter computer auf reifen
    - untertouriges fahren (wie bei meiner harley).....

    aber wie gesagt mach dir dein eigenes bild denn geschmäcker sind verschieden

    p.s.

    ich mag auch keine fahrzeuge wo ich den namen nicht aussprechen kann (squaschgwei oder doch hirschgwei!!)


    johann
     
  4. BigPit

    BigPit Der, der aus der Eifel kommt

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Peter
    Nach 3 eigenen Jeep, CJ7 5.9, XJ 4.0 HO, ZJ 5,2, nach 40.km im eigenen BMX X3, diversen Chevi und einem riesigen Bekannten und Freundeskreis der zu 40% Offroader oder SUV fährt, kann ich ein bischen helfen, da ich so in den Genuss komme, alle ausprobieren zu dürfen.

    Ich kann sagen, das ich in den letzten 15 Jahren so ziemlich alles gefahren habe was Allrad hat und meine daher schon bischen mitreden zu können.
    Ausserdem bin ich Mitglied im MGC Rhein Ahr und dort tummelt sich ebenfalls alles was auch nur einiger Maßen Offroadtauglich ist.

    Ich versuche jetzt mal OHNE Markenfetischismuß zu antworten.

    Wenn Dir von den Einsatzmöglichkeiten der "Quaschtquatsch" gereicht hat, dann kommen entgegen Deiner Meinung sehr wohl die BMW X3 und X5 in Frage. Die BMW können im Gelände mehr als man ihnen zutraut, als die Besitzer sich zutrauen. Wer fährt schon mit so einem teuren Autos ins Gelände ? Nun werden die aber auch älter und billiger und daher sieht man sie jetzt immer mehr in artgerechtem Einsatz und kann feststellen, die Dinger können was.
    Man fährt mit den BMW schnell, sparsam, sicher und doch komfortabel.
    Die Qualität und Haltbarkeit passt ebenfalls. Wer also nicht Hardcore Offroaden will, ist mit dem BMW SEHR gut bedient.
    Gleiches gilt auch für die Touareg.
    Mit etwas Abstand (Achte da aufs Getriebe wenn die älter sind) ebenfalls auch die Merzedes ML.
    Schau Dir auch mal die Rover Discovery ab BJ 2003 (Produktion nach den Werksferien)an. Die sind ebenfalls OK.
    Beim großen Range Rover (Top Auto solange es funktioniert) hat man öfter Ölpfützen und Elektronikprobleme.

    Zu Tojota muss man nichts weiter sagen als "viel Glück bei der Suche". Die sind gut und leider wissen das auch die Verkäufer, also teuer.

    Was die KIA, Hyundai Tucson, Nissan X-Trail anbelangt, sind die ebenfalls (wenn gut gepflegt und nicht ausgelutscht ) nicht übel, aber Geschmacksache. Ich würde Dir aber mal auch den Nissan Patfinder anraten. Für den Preis findest Du da richtig gute !

    Ich selber bin vom Jeep ZJ übrigens nach langem Überlegen, Suchen und Vergleichen auch auf Nissan (Patrol 3.0GR Luxory Langversion) umgestiegen und bin, mal abgesehen von der mangelnden Motorlaufkultur und den mageren 158 PS, damit SEHR zufrieden und jeden Tag ein Stück mehr begeistert.
    Die letzten 8 Tage fahre ich übrigens mit einem Nissan Navara rum. Der hat jetzt 9000km runter und wird so langsam munter. Man merkt kaum das man eigendlich in einem Lastesel sitzt. Das ist übrigens Navara Nr.3 meines Kumpel.

    Bei Jeep bekommst Du zugegebener Maßen fürs Dein Geld das meiste Auto. Aber dazu werden Dir die ganzen Jeepfans schon noch genug posten.
    Suche aber da mal ruhig nach dem Cherokee, wobei ich für 20.000.--€ eher nach dem Grand Cherokee guggen würde.

    Für mich war jetzt aber die Zeit reif für eine andere Marke und ich brauchte etwas haltbares und zuverlässigeres, wo ich auch mal über 5000km innerhalb von 3 Wochen mit einem Wohnwagen dahinter, Sorgen und reparaturfrei fahren kann.
    Liebe Jeepfreunde, steinigt mich jetzt nicht. Ich versuche nur ohne Markenbrille zu antworten.

    Das aus den USA noch weitere klasse Geräte kommen dürfte ja bekannt sein. Chevi und Dodge haben ebenfalls SUV im Program, wo Du mit deiner Preisvorgabe fündig wirst.

    Wenn Dir noch andere Fahrzeuge in den Sinn kommen, frag einfach nach.
     
  5. #5 Cheropit, 10.05.2011
    Cheropit

    Cheropit Jeeper

    Dabei seit:
    15.11.2010
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Pedro
    Hallole Chris,

    soviel sei mal gesagt: jeder Japaner oder Koreaner ist besser, zuverlässiger, und auch langfristig günstiger als ein Jeep. Die Verarbeitung und Materialien bei Jeep sind eben "amerikanisch" will heißen mehr Schein als Sein.
    Mit der Ersatzteilversorgung sollte es bei keinem deiner aufgezählten Modelle Probleme geben, wobei die Amis da doch deutlich günstiger sind als die Asiaten.
    Letztendlich ist es Geschmacksache und, wie schon vorgeschlagen, würde ich dir auch empfehlen alle Modelle mal zu sehen, anzufassen, und Probe zu fahren...Gelände können die Alle bis zu einem gewissen Grad. Von allen die du aufgezählt hast sind, nach dem Landcruiser, der Tuareg und der Cayenne die Besten im Gelände...;-)...kein Witz!
     
  6. #6 Eagle Eye, 10.05.2011
    Eagle Eye

    Eagle Eye auch mal nach vorne gucken

    Dabei seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    30.385
    Zustimmungen:
    2.039
    Vorname:
    Carsten

    ich entscheide einfach mal aus dem bauch heraus.

    der COMPASS fällt aus, da kein allrad
    der PATRIOT ist geschmacklich nicht meins

    bleibt der CHEROKEE
    der hat nachdem, was ich in vergleichen über ihn gelesen habe sehr gut abgeschnitten, was auch die gelände-fähigkeiten betrifft.

    habe ich hier gelesen

    der CHEROKEE wäre von den JEEPs mein favorit.


    bei dem HYUNDAI habe ich gestaunt, was er alles in der praxis bewältigen kann.
    ein bekannter fährt ihn und schwört darauf.
    ALLERDINGS ist es sein erstes fahrzeug dieser art.


    ob automatik oder schaltung:
    meiner meinung nach kommt es sehr auf das einsatzgebiet drauf an.
    ich glaube ein manuelles getriebe ist bei häufigem anhänger-einsatz
    kostengünstiger zu erhalten.
    ein kupplungswechsel ist "schnell" erledigt.

    was nicht heißt, dass es unkaputtbar ist.

    es gibt leute, die kriegen einfach alles schnell in dutten

    die ersatzteile sind bei den JEEP, die ich bisher gefahren hatte
    allesamt schnell und günstig lieferbar gewesen.
    die einfache technik erlaubt vor allem auch eine menge self-made.

    ohne eine ahnung zu haben behaupte ich, der NISSAn ist das besser
    verarbeitete auto. wobei die frage ist, an welchen stellen.

    es gibt top-verarbeitete autos, bei denen du zum batterie-wechsel das halbe auto (achtung, sicherlich übertrieben) auseinanderbauen musst.
    andere wiederum haben ihr getreibe ungeschützt unterm bauch hängen.

    hier gibt es sicherlich nicht DAS perfekte auto.

    und auch hier würde ich es vom einsatzzweck abhängig machen.



    meine auswahl wäre beeinflußt von
    • anschaffungspreis
    • preis/leistung
    • wartungs-kosten bei inspektioen und ersatzteilen
    • verbrauch (wobei als zweitwagen auch eher zweitrangig)
    • wiederverkaufswert
     
  7. BigPit

    BigPit Der, der aus der Eifel kommt

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Peter
    Ich vergaß etwas wichtiges, was mir aber gerade einfällt wo ich Eagle Eye lese.

    Jeep haben mit Rost kein Problem. Mein 17 Jahre alter Granny war nahezu rostfrei. Dem Patrol muss ich aber schon vorsorgend zu Leibe rücken, sonst wird er vom Rost aufgefressen !!!

    Ebenso sind die Ersatzteile etwas teurer, aber davon braucht er nicht so oft welche (hoffe ich).

    Schalter oder Automat ? Kauf mach Deinem Geschmack. Hätte ich einen Patrol mit Automatik gefunden, es wärte meiner geworden.
    Alle Jeep waren Automaten, der X3 ein Schalter der Chevi Tahoe ein Automat, den Merzedes G habe ich sowol als auch gefahren.

    Bei dem Preisrahmen den Du Dir vorgenommen hast findest Du beides. Fahr ALLE in Frage kommenden Modelle. Kauf dann was Dir am besten gefällt und achte dann NUR auf den Zustand, die Wartung des FZG.
    Die Verarbeitungsqualität der Reiskocher ist besser. Aber die neuen Jeep gehen auch schon.

    Kauf Dir nur keinen Exoten. Mir war wichtig, dass es ein Model ist, welches nicht nur im Herstellungsland läuft sondern was es überall gibt.
    Jeep, Tojota, Nissan, VW, Merzedes, Chevi die findest Du rund um den Globus.
     
  8. #8 Wildwater, 10.05.2011
    Wildwater

    Wildwater Sweet little sixteen

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    4.661
    Zustimmungen:
    26
    Vorname:
    Miriam
    Ganz klar der Landrover Freelander - wenn du darin Platz hast. Für meine 1,87m jedenfalls ist der Freelander 1 unbrauchbar, da ich nicht richtig drinnen sitzen kann. Entweder ich muss den Kopf schief halten, oder das Lenkrad ist unerreichbar. ;-)

    Ach ja: Vergleiche niemals die Verarbeitung eines Ami mit einem Auto aus dem Rest der Welt. Das geht nicht gut. :nö

    ww
     
  9. #9 Cheropit, 10.05.2011
    Cheropit

    Cheropit Jeeper

    Dabei seit:
    15.11.2010
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Pedro
    ...dann darf man das aber auch nicht mit dem Freelander tun :grübel :-)

    Gott schütze mich vor Sturm und Wind und Autos die aus England sind :happy
     
  10. #10 Wildwater, 10.05.2011
    Wildwater

    Wildwater Sweet little sixteen

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    4.661
    Zustimmungen:
    26
    Vorname:
    Miriam
    Das kann schon sein, aber gegen meinen Wrangler gewinnst sogar ein Freelander. :-) :-)

    ww
     
  11. madman

    madman Member

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Thomas
    Nissan Patrol, den auch unsere Bundeswehr fährt, oder Nissan Pathfinder. Die Japanischen Fahrzeuge sind doch sehr in europa integriert und in der Regel auch mit allen Din Normen vertraut. Siehe Radio Anschluss.
     
  12. #12 chrisfranke, 11.05.2011
    chrisfranke

    chrisfranke Newbie

    Dabei seit:
    03.05.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Chris
    Vielen Dank für die vielen Beiträge! Ich habe zwischenzeitlich einige der Fahrzeuge getestet Tucson, Sportage, Patriot und Compass sind Spielzeug, da alles irgendwie filigran wirkt. Die waren weder Straßenfahrzeug noch Geländefahrzeug. Innen war alles klapprig und das Raumangebot ließ auch zu Wünschen übrig. Der Nissan X-Trail hat mir gut gefallen, da er einen vernünftigen Kompromiss darstellt. Was seine Geländetauglichkeit angeht konnte ich nicht wirklich testen. Am besten hat mir der Cherokee gefallen, dem es aber an Durchzugsstärke im Straßenverkehr fehlt. Mein Alltagsauto hat 307PS weshalb mein Vergleich sicherlich verzerrt ist, aber die Beschleunigungswerte eines VW Golf sind besser. Auf der Bundesstraße bin ich nahezu die ganze Zeit Bodenblech gefahren. Mit etwas mehr PS wäre das mein Auto. Mit dem Grand Cherokee tue ich mich immer noch irgendwie schwer. Die Idee mit dem Pathfinder hört sich gut an, welchen ich in den nächsten Tagen mal testen werde. Der Link zu http://www.ottensmeier-us-cars.de/fahrzeuge/fahrzeuge.html ist klasse!!! Habt ihr davon noch mehr? Komme aus BaWü, bin aber beruflich in der ganzen Bundesrepublik und teilweise auch im benachbarten Ausland unterwegs.




    Chris
     
  13. BigPit

    BigPit Der, der aus der Eifel kommt

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Peter
  14. #14 Eagle Eye, 11.05.2011
    Zuletzt bearbeitet: 11.05.2011
    Eagle Eye

    Eagle Eye auch mal nach vorne gucken

    Dabei seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    30.385
    Zustimmungen:
    2.039
    Vorname:
    Carsten
    ich möchte über OTTENSMEIER folgendes sagen:

    die haben sicherlich ein großes fahrzeugangebot.
    dennoch sollte man sich vorher in der materie
    ein wenig schlau gemacht haben, um zu erkennen
    wie gut ein angebotenes auto wirklich ist.



    edit meint:
    das betrifft NATÜRLICH
    auch jeden anderen verkäufer.
     
  15. #15 SittingBull, 11.05.2011
    SittingBull

    SittingBull Jeeper

    Dabei seit:
    16.06.2009
    Beiträge:
    8.415
    Zustimmungen:
    23
    Vorname:
    Ron
    :huch :grübel Pit, sag doch sowas nicht... am Ende glaubt das jemand :D

    Jeeps, die für den canadischen Markt produziert werden/wurden, sind teilverzinkt - d.h. daß man da weniger die braune Pest antrifft...
    Diese Canada-Modelle bekommt man nur als Einzel-Import.
     
  16. BigPit

    BigPit Der, der aus der Eifel kommt

    Dabei seit:
    12.08.2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Vorname:
    Peter
    Ok ROSTFREI wäre gelogen, aber die Jeep halten noch die Form wo andere FZG schon am bröseln sind, bzw. schon lange Löcher haben, was ja letztlich auch nicht schlecht ist, da ja Luftlöcher nimmer rosten können !
     
  17. madman

    madman Member

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Thomas
    Pit, sag das mal dem Popo von meinem Yps!!!
    Aber mal ehrlich, 3mm Rahmen stärke ist schon gehörig gut. Im gegensatz zu 0,7mm Karosserieblechlein.

    Allerdings ist so ein Jeep, wenn man ihn nicht pflegt und in schuss hält auch eine Sparbüchse :pfeiffen
     
  18. #18 Wildwater, 17.05.2011
    Wildwater

    Wildwater Sweet little sixteen

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    4.661
    Zustimmungen:
    26
    Vorname:
    Miriam
    Und auch wenn man ihn pflegt und in Schuss hält. Die Pflege ist ja auch nicht umsonst. ;-)

    ww
     
  19. #19 verticker, 17.05.2011
    verticker

    verticker Jeeper

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    christian
    versuch es ma mit nem pajero
    oder ein gut gebrauchter mercedes g
     
  20. #20 Tobi150, 20.07.2012
    Tobi150

    Tobi150 Only in a Jeep.

    Dabei seit:
    19.06.2009
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    3
    Vorname:
    Tobi
    Und was ist nun daraus geworden? :achselzuck
     
Thema: Fragen zur Anschaffung eines Jeep
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. jeep ersatzteile teuer

    ,
  2. jeep renegade ersatzteile teuer

    ,
  3. jeep grand cherokee ersatzteile teuer

    ,
  4. kosten jeep ersatzteile,
  5. jeep ersatzteile kosten,
  6. wie teuer sind jeep cherokee ersatzteile,
  7. ersatzteilpreise Jeep renegade,
  8. ersatzteilpreise jeep,
  9. wird jeep teurer,
  10. jeep teuer,
  11. ersatzteile jeep cherokee forum,
  12. Jeep Patriot Ersatzteile teuer,
  13. ersatzteilpreise cherokee bj2003
Die Seite wird geladen...

Fragen zur Anschaffung eines Jeep - Ähnliche Themen

  1. Jeep Cherokee XJ 1999 Unterfahrschutz umbauten und höher legen.

    Jeep Cherokee XJ 1999 Unterfahrschutz umbauten und höher legen.: Hallo miteinander, ich bin neu hier und wollte sehen ob ich Hilfe bekomme kann. Ich möchte gerne einen Jeep Cherokee XJ 1999 umbauen lassen....
  2. Kauf Jeep CJ 5 / 401 AMC - brauche Hilfe

    Kauf Jeep CJ 5 / 401 AMC - brauche Hilfe: Hallo zusammen, ich würde gern ein Jeep CJ 5 Bj 74 mit einer 401 AMC Engine kaufen. Das Auto ist restauriert, ist nicht höher gelegt. Das...
  3. Jeep ZJ 16 Zoll ALUs mit Winterreifen 225/70 R16

    Jeep ZJ 16 Zoll ALUs mit Winterreifen 225/70 R16: Moin Moin Gemeinschaft, ich bin ja immer noch auf der Suche nach 2 Stück 16 Zoll Felgen zum "vergurken" , habe noch nichts passendes gefunden,...
  4. Benötige ein Lenkrad für einen Jeep Wrangler YJ

    Benötige ein Lenkrad für einen Jeep Wrangler YJ: Hallo, hat jemand eine Idee wo ich ein Lenkrad für mein Fahrzeug bekommen kann? Es sollte mit Gutachten sin da ich zum TÜV muß. Weiterin suche ich...
  5. Jeep Cherokee 2.0 - springt im warmen Zustand schlecht an

    Jeep Cherokee 2.0 - springt im warmen Zustand schlecht an: Mein Jeep Cherokee 2.0 CRD 4x4 Limited, Baujahr 2015, auch bringt super an, wenn ich ihn z. B. morgen anlasse. Sollte ich aber unterwegs sein zum...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden