Bin nicht wirklich überrascht......

Diskutiere Bin nicht wirklich überrascht...... im Automobiles Forum im Bereich Allgemeines; .......über den Verbrauch von meinem V8. Heute war ich wieder eine längere Strecke auf der AB unterwegs. Ich bin eher der gemütliche Cruiser und...

  1. #1 jeeptom, 03.10.2020
    jeeptom

    jeeptom Rhein Main Jeeper

    Dabei seit:
    18.12.2007
    Beiträge:
    4.318
    Zustimmungen:
    1.232
    Vorname:
    Tom
    .......über den Verbrauch von meinem V8.

    Heute war ich wieder eine längere Strecke auf der AB unterwegs.
    Ich bin eher der gemütliche Cruiser und mein alter GC auch.

    20201003_124905.jpg

    20201003_133046.jpg

    Die Reichweitenanzeige war zeitweise auf über 700km.
    Und das würde einen Verbrauch von mageren 12l Durchschnitt ergeben.
    Die Rechnung deckt sich auch mit der Tankanzeige nach den gefahrenen 160km.

    Ich finde die alte Kiste so geil.
     
    QZ110, IndianJakysSpirit, HannesZJ und 2 anderen gefällt das.
  2. #2 blackxj, 04.10.2020
    blackxj

    blackxj Jeeper

    Dabei seit:
    06.07.2012
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    15
    Vorname:
    Christian
    das ist absolut spitze
     
  3. #3 jeeptom, 04.10.2020
    jeeptom

    jeeptom Rhein Main Jeeper

    Dabei seit:
    18.12.2007
    Beiträge:
    4.318
    Zustimmungen:
    1.232
    Vorname:
    Tom
    heute an der Tanke

    20201004_153656.jpg

    20201004_153618.jpg

    Ergibt einen Verbrauch von rund 13,5l

    Ich habe es mal geschafft von F nach GAP ( 400km ) mit 40L.
    Hinter einem LKW mit 96kmH in entspannten 4 Stunden.

    Okay, ich möchte hier keine neue Verbrauchsdiskussion antreiben.
    Aber ich bin immer interessiert und probiere aus was mein Auto kann.

    Auch gefallen mir immer wieder die Reaktionen der Leute, die mich auf den durstigen V8 ansprechen.
    Nach dem Motto " da brauchts du doch eine eigene Tankstelle !"
    Und ich dann so: " Nö, den kann man auch mit weniger als 12l fahren. Oder mit über 20l, wie man das eben mag oder braucht.

    Und in der Firma tanke ich kostenlos :fassbier
     
    QZ110 und IndianJakysSpirit gefällt das.
  4. #4 xanakind, 04.10.2020
    xanakind

    xanakind Jeeper

    Dabei seit:
    09.07.2018
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    153
    Vorname:
    Philipp
    Der braucht doch bestimmt viel Sprit!
    Jaja, das hörte ich anfangs auch sehr oft.
    Ich antwortete dann zuerst : Jaja! 35 Liter! Und innerorts sogar weit über 40 Liter!
    Klar, Sparwunder sind unsere Autos nicht, aber schau dir mal an, was denn so ein moderner SUV im realen (!) Leben verbraucht.
    Und da ist in der Regel nur ein 1,2-1,8Liter Eierkratzmotor verbaut.
    Und bei einem VAG Fahrzeug musst du sogar noch regelmässig teures Öl nachkippen, da der Konzern offensichlich noch 2 Takt Motoren verbaut (Stand der Technik):fingerzeig

    Und ja: Auch mein Jeep entschleunigt mich richtig. Das hat auch den riesen Vorteil, dass ich seit ewigkeiten nicht mehr geblitzt wurde.
    Die Drängler hinter mir habe ich nun auch gebändigt (Dashcam hinten mit blinkender LED)

    Mein Bruder hat einen 60 Jahre alten Oldtimer mit 6 Liter V8 Motor (Oldsmobile 88).
    Wenn er mit dem gemütlich durch die Gegend tuckert, verbraucht der auch "nur" etwa 13-14 Liter. Und die Kiste ist über 60 Jahre alt.
     
    QZ110, IndianJakysSpirit und jeeptom gefällt das.
  5. #5 jeeptom, 04.10.2020
    jeeptom

    jeeptom Rhein Main Jeeper

    Dabei seit:
    18.12.2007
    Beiträge:
    4.318
    Zustimmungen:
    1.232
    Vorname:
    Tom
    Doch, ich finde mein ZJ ist ein Sparwunder.
    Wenn ich sehe was Bekannte oder Kollegen für Geld in ihre neuen Kisten investieren für Service und Reparaturen.
    Und auch Kleinigkeiten kosten dort richtig Geld.
    Da fahre ich doch lieber an die Tanke. Da steht der Preis weit sichtbar an der Tafel und ist nicht hinter einen Kostenvoranschlag versteckt.

    Mein Zweitfahrzeug ist ein 98er VW Cabrio. Rostig aber genau so ehrlich.
     
    QZ110, Eagle Eye, IndianJakysSpirit und einer weiteren Person gefällt das.
  6. #6 xanakind, 04.10.2020
    xanakind

    xanakind Jeeper

    Dabei seit:
    09.07.2018
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    153
    Vorname:
    Philipp
    Stimmt, von dieser Seite habe ich das noch garnicht gesehen.
    Hier wird auch sehr viel Geld verbrannt.
    Einen Neuwagen für 40.000 Flocken kaufen. Nach einem Jahr ist die Karre veraltet und nurnoch die Hälfte wert.
    Und die Werkstattkosten erst.....
     
    jeeptom und IndianJakysSpirit gefällt das.
  7. #7 jeeptom, 25.05.2022
    jeeptom

    jeeptom Rhein Main Jeeper

    Dabei seit:
    18.12.2007
    Beiträge:
    4.318
    Zustimmungen:
    1.232
    Vorname:
    Tom
    Genau so wird es irgendwann enden. Technik die niemand mehr reparieren möchte oder kann.


    "Wir staunen ja immer wieder, wie schnell die Zeit vorbei geht. Die Mercedes-Benz A-Klasse? Die wurde doch erst neulich vorgestellt. Dabei kam sie 1997 auf den Markt, vor 25 Jahren! In fünf Jahren fahren die Fans damit bereits beim Oldtimertreffen vor.

    Wenn man es so betrachtet, dann werden die meisten von uns natürlich auch noch die Zeit erleben, in der die Elektroautos der Jahre 2012 bis 2022 zum Youngtimer und Oldtimer werden. Aber haben diese Fahrzeuge wirklich eine echte Chance, auch in 20 oder 30 Jahren noch im Verkehr zu sein? Einiges würde ja dafür sprechen. So sind Elektroautos deutlich weniger komplex und bestehen aus weniger Bauteilen. Manches ist auch standardisiert. Die Autos sind ja vor allem Software, welche Hardware zum Leben und Fahren erweckt.

    Es gibt aber einige Trends, die es mit den aktuellen Elektroautos nicht gut meinen. So ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass die heutige Generation der Batterietechnik schon in wenigen Jahren komplett überholt ist. Bis dahin werden Batterien mehr Leistung speichern können, schneller aufladbar und insgesamt haltbarer sein. Den heutigen Lithium-Ionen-Akkus wird dann niemand mehr eine Träne nachweinen. Und die Hersteller der heutigen Autos werden kein Interesse haben, diese Batterien und die Autos, in denen sie verbaut sind, über die Garantiedauer hinaus am Leben zu erhalten. Für Drittanbieter werden diese Autos eine Blackbox sein, die es schwierig macht, einzelne oder auch ganze Batterien zu ersetzen. Upgrades werden kaum ohne umfangreiche Anpassungen an der Steuerung und der Kühlung möglich sein. Mit den restlichen Komponenten der Autos wird es nicht viel besser aussehen. Und wenn das LCD-Display nicht mehr aufleuchtet, ist wird meist auch mit dem ganzen Auto Schluss sein.

    Vielleicht ist die aktuelle Elektroauto-Generation an einer ähnlichen Stelle, wie die Autos um 1910. Die Technologie veränderte sich damals so schnell, dass die gebrauchten Autos nach wenig Jahren kaum noch Abnehmer finden konnten. Im Gegensatz zu heute allerdings kann ein Auto von 1910 auch noch im Jahr 2022 repariert werden, technische Kenntnisse und Talent vorausgesetzt. Dies wird beim Tesla oder Hyundai mit Baujahr 2022 im Jahr 2052 nicht mehr ausreichen. Aber alte Mobiltelefone will ja auch niemand mehr benutzen heute, von Ausnahmen abgesehen. Und da das Auto ja zum Mobiltelefon auf Rädern mutiert … "



    Gefunden : Die Prognose für das Elektroauto als Oldtimer der Zukunft (Oldtimer-Blogartikel vom 25.05.2022) | Zwischengas
     
    Eagle Eye, QZ110 und Mik gefällt das.
  8. #8 Dauwing, 06.06.2022
    Dauwing

    Dauwing Jeeper

    Dabei seit:
    11.07.2014
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    28
    Vorname:
    Walter
    sehe es eher so,,
    wenn 80% der Autos auf den Strassen, E-Autos sind,
    dann werden die Kfz-Werkstätten viel weniger Aufträge haben,
    und das grosse Sterben der Werkstätten beginnt.

    Wenn man dann, 3 Jahre später, mit seinem E-Auto ein Problem hat,
    gibt es nur noch sehr wenige Werkstätten, und man muss sehr sehr lange auf einen Termin warten.
     
Thema:

Bin nicht wirklich überrascht......