BIG BLUE - Aufzucht und Hege meines YJ

Diskutiere BIG BLUE - Aufzucht und Hege meines YJ im Modification & BuildUps Forum im Bereich Allgemeine Technik; Eigentlich hatte ich nicht vor, meinen Wrangler großartig zu verschönern, geschweige denn, einen diesbezüglichen thread zu eröffnen. Aber meist...

  1. #1 colonel, 15.12.2012
    colonel

    colonel Jeeper

    Dabei seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Alex
    Eigentlich hatte ich nicht vor, meinen Wrangler großartig zu verschönern, geschweige denn, einen diesbezüglichen thread zu eröffnen. Aber meist kommt es ja anders...

    Meinen YJ habe ich im Sommer 2012 sehr spontan gekauft, einen 92er 4.0 HO. 31er ATs hatte er drauf, außerdem ein 3" BL und ASP Schäkel. Ramme war dran, innen war er nahezu Serie, außer dem kleinen Lenkrad und der fehlenden Mittelkonsole.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Der Wagen sollte von Anfang an in´s Gelände, also keine Schönheit werden. Verbaut wurde als erstes ein 4" TM und 33er MT Reifen, außerdem die Kurbelwellenanpassung auf die Höherlegung. So sah er dann aus:

    [​IMG]

    Im gleichen Zuge wurde der Teppich entfernt und der Affenkäfig durch einen früheren YJ-Bügel mit schrägstehender Stütze ersetzt. Ich finde die Optik damit viel gefälliger und wollte eigentlich auch die Strebe zur Windschutzscheibe ausbauen, hab´s dann aber doch gelassen. Die Ablaufstopfen müssen noch raus, steht für diesen Winter an. Bilder folgen im Sommer.


    Damit war ich dann die Saison über unterwegs und zunächst ganz zufrieden. Allerdings sind lange Fahrten ohne Musik (der Vorbesitzer und ich haben laaaange um den Wagen gefeilscht...) doch etwas langweilig gewesen, so daß ich ein günstiges Pioneer gekauft und verbaut habe. Wichtig war mir ein USB-Anschluß, den hat es. Irgendwann kommen vielleicht bessere Lautsprecher, falls ich mal Lust habe, das Armaturenbrett und die Windschutzscheibe rauszureißen...

    [​IMG]

    Genervt hatte mich, das die Heckklappen mit dem Reserverad immer etwas hing und unten links anging. Vom bagmaster Thomas habe ich einen Reserveradträger bekommen, den ich mit einigem Umbau (am Fahrzeug, der Träger ist top) verbaut habe. So sieht´s aus, separater thread hier: http://www.jeep-community.de/showthread.php?t=23504

    [​IMG]

    [​IMG]

    Bei der Fahrzeugpflege nach den Geländeeinsätzen hatte ich festgestellt, daß der Rahmen naturgemäß unter den Witterungseinflüssen der letzten 20 Jahre gelitten hatte - so dachte ich. Besonders sind mir dabei die hinteren Rahmenteile oberhalb der Achsen aufgefallen. Ich hatte mir dann vorgenommen, die Zopfbürstenindustrie über den Winter nachhaltig zu unterstützen und mich der braunen Pest persönlich zu widmen. Nach Gesprächen mit einem Eis- bzw. Sandstrahlanbieter habe ich mich dann aber umentschieden und den Wagen zum Strahlen gegeben - do it once, do it right!

    [​IMG]

    Das war zwar gut und richtig, aber eigentlich nicht erforderlich! Mit Ausnahme der hinteren Rahmenteile, die leicht angegriffen waren, waren alle anderen Bereiche des Rahmens 1A in Schuss. So sah es nach dem Strahlen aus:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Zum Versiegeln habe ich dann auf das Korrosionsschutzdepot zurückgegriffen. Zweimal Brantho nitrofest und dreimal 3-in-1. Eine recht langwierige Arbeit, pro Durchgang habe ich zwischen 4 und 5 Stunden gebraucht! Allerdings auch sehr gewissenhaft gearbeitet, also alle Eckchen, z.B. in den Blattfederaufnahmen, mit einem Minipinselchen lackiert. Für die verschiedenen Schichten habe ich unterschiedliche Farben genommen um genau zu sehen, wo ich noch nicht war. Clever, was? ;-) Letzte Schicht natürlich schwarz!

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Derzeitige Beschäftigung ist der Verbau der Winde, die ich zu Weihnachten bekomme.... :pfeiffen Dazu braucht´s eine vernüftige Windenplatte. Die vom bagmaster ist hinsichtlich Material, Ausführung und Optik natürlich die Creme de la Creme, allerdings habe ich mich aus Kostengründen nicht dazu entscheiden können. Ich hatte an Bezug im Erzeugerland, z.B. von Rough Country, gedacht, das aber auch wieder verworfen. Dann hatte ich bei verschiedenen Metallbauern angefragt, weil ich statt 6mm lieber 8mm plus Knotenbleche wollte - Ihr wißt schon: Do it once, usw. .... :genau

    Letztendlich habe ich mich kompromißbereit gezeigt und auf eine kostengünstige Serienwindenplatte eines "sportlichen Ladens" zurückgegriffen, diese aber umfassend modifiziert. So mußte eine Aussparung für den body lift unterhalb des Kühlers gemacht werden. Außerdem habe ich die Platte auf das YJ-Rahmenmaß gekürzt, das abgeschnittene Metall zu Haltelaschen sowie zu Knotenblechen umfunktioniert, die Montagelöcher passend aufgeweitet und Ausschnitte für die tow hooks gemacht. Leider - ich geb´s zu - kann ich nicht gescheit schweißen und hab auch die Ausrüstung nicht. Deshalb hab ich die Laschen und Knotenbleche nur mit dem Elektroschweißgerät geheftet und den Rest die Profis machen lassen. Kostenpunkt all-in: ich sag´s besser nicht. Nur soviel: die Zahl spielt in einem Lied von Udo Jürgens über Rentner eine tragende Rolle... Dafür find ich´s g**l!

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Außerdem müssen für die Besfestigungsschrauben von Winde zu Platte Aussparungen in der Stoßstange gemacht werden. So war der Stand heute mittag, mittlerweile bin ich beim Lackieren der Platte:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Nächster Halt: Winde anbauen und verkabeln, Relaiskasten im Motorraum verbauen, dito Heavy Duty Batterietrennschalter (2.500 A max., 280 A Dauerbetrieb). Außerdem werde ich noch den Innenraum mit "Flüssiggummi" lackieren und wetter- bzw. wasserfest machen. Und, wenn ich dazu komme, mich der Karosserie widmen, es gibt ein paar nicht ganz so schöne Stellen, die etwas Aufmerksamkeit bedürfen.
     
  2. TheoYJ

    TheoYJ Ich habe keine Ahnung - davon aber viel...

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    5.974
    Zustimmungen:
    121
    Vorname:
    Andreas
    Hallo Alex,

    schön, dass Du Dich doch "richtig" infiziert hast :daumen

    Ich seh Dich noch auf dem ersten Stammtisch :pfeiffen


    Schöner Bericht, bitte immer wieder aktualisieren - einiges hab ich auch noch auf meiner "ToDo"-Liste..... - aber bis dahin muss ich erst wieder Geld zu Seite legen. Wie sagst Du so schön ? "Do it once,..." :-) :-) :-)

    Gruß :ciao

    Andreas
     
  3. #3 der Öli, 15.12.2012
    der Öli

    der Öli Tröööt Zäcke

    Dabei seit:
    11.03.2012
    Beiträge:
    13.898
    Zustimmungen:
    795
    Vorname:
    Daniel
    bis dato ein richtig guter bericht :daumen bloß nicht das weiterberichten nicht vergessen :-)
     
  4. #4 colonel, 21.12.2012
    colonel

    colonel Jeeper

    Dabei seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Alex
    So, das Windchen (Platte plus Winde kanpp 50kg - ächtz!) ist seit gestern drauf.

    [​IMG]

    Dadurch, daß die Windenplatte umgebaut und auf das Fahrzeug angepaßt ist, war es etwas fummelig, weil die Konstellation der Teile zueinander nur in einer Position paßt - und zwar genau paßt. Das führte dazu, daß ich die Schrauben nochmals teillösen, die Position der Platte mit aufgepflanzter Winde korrigieren und die Schrauben dann in anderer Reihenfolge anziehen mußte. Sitzt jetzt ohne Nacharbeiten alles 1A! Und Windenfenster steht nicht über!

    [​IMG]

    Hier sieht man die drei Besfestigungspunkte am Rahmen: Neben den zwei M12 Bolzen, die von oben durch die Platte in den Rahmen gehen (Einschweißmuttern) geht am zusätzlichen Flansch noch eine M10 quer durch den Rahmen. Wenn das nicht hält, weiß ich´s auch nicht!

    [​IMG]

    Die braunen Flecken sind Brantho, wird noch schwarz nachgearbeitet.


    Jetzt geht´s an die Verkabelung. Suche noch eine günstige Bezugsquelle für maßabgelängte 70mm² Schweißkabel mit verpreßten Anschraubösen.
     
  5. #5 bagmaster, 21.12.2012
    bagmaster

    bagmaster Master

    Dabei seit:
    29.05.2011
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    28
    Vorname:
    Tom

    Was willst du mit 70mm2 das ist ja ungefähr das Kaliber eines Gartenschlauchs, nimm 35mm2 das reicht alle male. 35mm2 wird als Schweißkabel bis 180A eingesetzt. Selbst wenn du ein 70mm2 Kabel nimmst ist alles nur so Stromfest wie der kleinste Querschnitt. Die Anschlußklemmen von deiner Winde sind nur M8 und damit keinesfalls für für die Dauerbelastung mit max. Strom ausgelegt.

    Die Leitungen sind nicht mehr wie 3m lang
     
  6. #6 bagmaster, 21.12.2012
    bagmaster

    bagmaster Master

    Dabei seit:
    29.05.2011
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    28
    Vorname:
    Tom

    Was willst du mit 70mm2 das ist ja ungefähr das Kaliber eines Gartenschlauchs, nimm 35mm2 das reicht alle male. 35mm2 wird als Schweißkabel bis 180A eingesetzt. Selbst wenn du ein 70mm2 Kabel nimmst ist alles nur so Stromfest wie der kleinste Querschnitt. Die Anschlußklemmen von deiner Winde sind höchstens M8, aber eher noch M6 und damit keinesfalls für die Dauerbelastung mit max. Strom ausgelegt.

    www.weldorado.de
     
  7. #7 colonel, 22.12.2012
    colonel

    colonel Jeeper

    Dabei seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Alex
    Danke für den link.

    Die Winde saugt bei voller Beanspruchung 450+A, da möchte ich nicht unterdimensionieren und dann raucht mir die Karre ab.
     
  8. #8 bagmaster, 22.12.2012
    bagmaster

    bagmaster Master

    Dabei seit:
    29.05.2011
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    28
    Vorname:
    Tom
    Hi Alex,

    dann aber bitte auch direkt mit Doppelbatterie, der Strom muß ja auch irgendwo herkommen :pfeiffen
     
  9. eddybo

    eddybo Lächle, denn Du kannst sie nicht alle töten !

    Dabei seit:
    31.03.2011
    Beiträge:
    30.017
    Zustimmungen:
    190
    Vorname:
    eddy
    Hallo Alex,

    meiner Meinung nach hat Tom hat absolut recht !
    Ich habe mir vor meinem Windenanbau (auch Chinawinde im übrigen)
    auch Sorgen ohne Ende gemacht, das die Kabel zu dünn, der Trennschalter zu schwach
    und die Batterie zu klein ist.

    Ich habe 35mm2, oder waren es doch nur 30mm2,
    den handelsüblichen Hundeknochen-Schalter und eine normale 70 Ah-Batterie.

    Funktioniert alles super ! Bevor Du diese Komponenten an Ihre Grenzen bringst
    verreckt Dir wahrscheinlich die China-Winde :achselzuck

    Ist wirklich alles halb so Wild, spich mal mit Robert Sprittsaufer.
    Der hatte sich letztes Jahr im "Bösen Wolf" an einem steilen Hang zwischen den Bäumen verkeilt
    und da musste die China-Winde RICHTIG ackern !!!
    und wenn ich mich richtig erinnere hatte Alex damals noch nicht mal,
    und wenn dann nur geringfügig dickere Kabel beim Bau genommen.

    Wenn Du mit der Winde nur "mal" bisschen im Offroadpark und nicht die
    Breslau-Rally oder die Steinbeißer-Throphy fahren willst, kann ich Dir nur raten,
    spar Dir die total überdimensionierten Komponenten

    Just my 2ct

    Sonst: toller Umbau der Platte :daumen
    Das sollte halten !! :genau
     
  10. #10 Eagle Eye, 22.12.2012
    Eagle Eye

    Eagle Eye auch mal nach vorne gucken

    Dabei seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    30.810
    Zustimmungen:
    1.973
    Vorname:
    Carsten
    Ich finde deinen Bericht spitze. Mach, wie du für richtig hältst :daumen
     
  11. #11 colonel, 24.12.2012
    colonel

    colonel Jeeper

    Dabei seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Alex
    Hab grade mal etwas an der Installation der Windensteuerung weitergebaut.

    Relaiskasten sollte natürlich raus aus dem Regen und rein in den Motorraum. Zusätzlich sollte ein Trennschalter verbaut werden, der die Winde grundsätzlich stromlos macht und nur im Bergungsfall zum Einsatz kommt.

    Der Trennschalter soll immer batterienah montiert sein und der klassische Platz für den Relaiskasten ist ja ohnehin der rechte Fender. So hab ich´s dann auch gehalten...

    Die mexikanische Blaskapelle war zwar zuerst da, wurde aber freundlich gebeten, etwas näher zusammenzurücken. Haben sie auch ohne größeres Murren gemacht. Südstaatler wären mir zwar grundsätzlich lieber gewesen, aber die Einwanderer hab´ich halt so übernommen. :pfeiffen

    [​IMG]

    Für den Trennschalter habe ich die Relaiskastenbefestigung, die mit der Winde mitgeliefert wurde, etwas zweckentfremdet. Paßt wunderbar an den Kompressorhalter, wie dafür gemacht! Mußte lediglich auf meinen von Kindesbeinen an gesammelten Schraubenfundus zurückgreifen. Immer, wenn ich was gebaut habe, blieb was übrig. :pfeiffen :-)

    [​IMG]

    Als nächstes kommen die Kabel dran. Anfragen sind raus nach Maßablängung und Konfektionierung mit passenden Kabelschuhen, hoffe, einer macht mir das fix und fertig. Ansonsten muß ich ein paar Meter ordern und mir jemanden in der Gegend suchen, der Kabelschuhe vernünftig verpressen kann. Ist dann leider etwas lästig und zeitaufwendig... :ungeduld
     
  12. #12 bagmaster, 25.12.2012
    bagmaster

    bagmaster Master

    Dabei seit:
    29.05.2011
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    28
    Vorname:
    Tom
    Moin Alex,

    ACR Carhifiläden könnten auch eine gute Anlaufstelle sein die haben auch alle Mörderkabel da, ansonsten kann dir jeder gute Hauselektriker helfen.

    Pressen kann ich auch das meiste, allerdings bin ich mir nicht sicher das wir 70mm2 da haben und zwischen den Tagen ist an nichts dran zu kommen.

    Du solltest dir auf jeden Fall Gummikappen für die Anschlüsse vom Trennschalter besorgen, wenn du nicht mal unbedacht den Schweißschein machen willst :-). Des weiteren würde ich den Knochen mit einem dünnen Stahlseil am Fahrzeug sichern.
     
  13. #13 colonel, 25.12.2012
    colonel

    colonel Jeeper

    Dabei seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Alex
    Muss Donnerstag mal mit ein paar Elektrikern sprechen, ob die ablaengen und verpressen können. Falls Du 70er oder 50er zur Verfügung hättest, schick mir doch bitte mal eine Email mit ca.-Kosten. Genaue Masse habe ich mittlerweile.

    Zur Isolierung hatte ich an eine Kapselung gedacht, bin schon auf der Suche. Einen Schweisskurs hab' ich aber fuer Januar ohnehin geplant. :-)

    Zum Festbinden des Schlüssels dachte ich eher an Nylonband, Roedeldraht oder Kabelbinder, muss mal suchen, was ich so finde. Drahtseil ist natürlich optimal, mal schauen.
     
  14. #14 colonel, 27.12.2012
    colonel

    colonel Jeeper

    Dabei seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Alex
    So, heute hab´ich´s mir leicht gemacht.

    Da in der Gegend hier schweisskabelfreie Zone zu sein scheint und der Versandhandel meiner Wahl bis Anfang KW 2/2013 in der Hängematte zu weilen geruht, hab ich heute nur den Schlüssel für den Trennschalter verliersicher gemacht.

    Wie zu erkennen ist, mit der einfachsten Variante: Loch auf 6mm aufgebohrt und dann Kabelbinder marsch! Und noch fein das Gummikäppchen aufgesetzt.

    [​IMG]

    Nicht sonderlich elegant, aber dafür sehr effektiv.

    Ach ja, und Farbe für den Fußraum habe ich besorgt. Zunächst hatte ich an die Antirutsch-Gummierung "Poseidon" gedacht, mich aber dann dagegen entschieden. Warum? Der Wagen geht in ´s Gelände und wird danach auch mal ausgespritzt (Memo an mich selber: Stopfen entfernen!). Kann mir nicht vorstellen, daß der Dreck und das Wasser über die Antirutsch-Partikel besonders gut abfließen.

    Daher habe ich heute zu streich- und rollbarer 2K-Grundierung sowie Lack in einem hellen, freundlichen Schwarz gegriffen. Muß demnächst die Sitze rausschmeissen und dann wird lackiert (wieder mal...).
     
  15. #15 colonel, 30.12.2012
    colonel

    colonel Jeeper

    Dabei seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Alex
    Oh Graus...!

    "Schatz, ich geh´mal eben in die Garage, ein paar Rostbläschen wegmachen...", sagte er - und glaubte zu diesem Zeitpunkt, was er sagte...

    Die paar Bläschen waren schon beim Kauf da und waren nicht schön, sahen aber harmlos aus. Da an Kabel für die Winde zwischen den Tagen nicht dranzukommen scheint, hab´ich mich mal anderweitig beschäftigt.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Wer schon mal die Flares abgenommen hat, kennt ja die tolle Jeep-Lösung zur Befestigung mit den Kunststoffblöckchen. Hab ein wenig im Ami-Forum geblättert und festgestellt, daß die Jungs drüben beim Ausbau kurzen Prozess machen. Daran hab ich mich dann auch gehalten, wenn was nicht gleich raus ging: Flex bzw. Multitool marsch!

    Drüben kommt allerdings erschwerend hinzu, daß 8mm-Nüsse dort wohl noch nicht erfunden sind und die Jungs sich immer wundern, daß deren Zoll-Werkzeuge nicht passen... Zum Glück habe ich neben metrischem Werkzeug die wichtigsten Nüsse und Ring/Mauls auch in Zoll, Überbleibsel meiner C3 Corvette-Zeit. Daher komme ich meist einigermaßen über die Runden.

    Zuerst aber die running boards runter. Die ersten Schrauben gingen ganz gut raus, die Muttern der äußeren lagen etwas versteckt, weshalb ich erst den hinteren flare abgeschraubt habe.

    [​IMG]

    Danach gings an den Innenkotflügel, hinter dem ich die Mutter des running borads vermutet habe. Die war zwar nicht zuhause, aber hinter dem Innenkotflügel habe ich die braune Pest entdeckt, also flink das Winkelschleiferchen mit dem Zopfbürstchen gezückt und ran an den Feind.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Danach einen halben Liter Fertan drauf und weiter im Text. An dieser Stelle bereits meinen Dank an die Jungs von Jeep und die Entscheidung, meinen Kanadier zu verzinken!

    Der vordere flare und das Trittbrett gingen dann eigentlich recht gut runter. Das Ausmaß der Roststellen unter dem Trittbrett hat mich dann doch etwas überrascht. Statt des Winkelschleifers oder Schraubendrehers hab ich zum Prüfen der Substanz gleich das Hämmerchen genommen und nach zwei dumpfen "Plopps" ging der Hammer gleich mal im Fußraum nachsehen, ob dort auch alles mit rechten Dingen zugeht.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Was mir etwas Sorge bereitet sind tatsächlich die beiden Stellen im vorderen Bereich. Hier kommen einige Bleche zusammen, alle sind nicht plan sondern verwinkelt, alle scheinen angegriffen zu sein. Besonders das dicke Fußblech im "zweiten" Bild beunruhigt mich. Da werde ich wohl ein Stück aus dem Fahrzeugboden rausflexen müssen.

    Wie sieht´s denn mit Einschweißblechen für den YJ in vernünftiger Paßgenauigkeit aus? Gibt´s sowas überhaupt?

    Für Januar habe ich die Teilnahme an einem Schweißkurs geplant. Kostet Zeit und Geld. Außerdem brauche ich ein Mig/Mag-Gerät mit vernünftiger Einschaltdauer plus Flasche und Armatur. Kostet wieder Geld. Ich halte mich zwar für einen begabten und lernfähigen Selbermacher, bin aber weder Spengler noch geübter Schweißer, außerdem will ich die Kiste im Frühjahr wieder im Gelände habe. Trage mich also tatsächlich mit dem Gedanken, die Arbeit rauszugeben. Gefällt mir zwar nicht, könnte aber die sinnvollere Lösung sein. Muß Mittwoch mal telefonieren...

    "Nein, ich werd´ ihn nicht restaurierten, nein, ich werd´ ihn nicht restaurierten, nein, ich werd´ ihn nicht restaurierten, nein, ich werd´ ihn nicht restaurierten.." sagte er - und glaubte zu diesem Zeitpunkt, was er sagte...
     
  16. Bigkid

    Bigkid Erwachsenwerden kann ich auch noch morgen

    Dabei seit:
    03.12.2010
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Ingo
    Hi Alex,

    klasse Arbeit bisher, Hut ab. Ich muss beim Lesen des letzten Teils allerdings unwillkürlich an meinen bärtigen Freund Alex (Alex78) denken.
    Der hat bei seinem damaligen Yps (heute gehört er Ela/Robert) genau so angefangen.

    Hier der Thread http://www.jeep-community.de/showthread.php?t=10512

    Aber so schlimm wird's bei Dir wohl hoffentlich nicht werden.


    Bis dann und Grüße

    Ingo
     
  17. Lars

    Lars Getriebekiller

    Dabei seit:
    01.03.2009
    Beiträge:
    7.048
    Zustimmungen:
    6
    Vorname:
    Lars
    Ja jetzt wo du es sagst, das hat genau so begonnen:pfeiffen:pfeiffen
    Nur mal gucken:pfeiffen

    Na ja ich kenn es ja auch, nur mal eben die nötigsten Stellen.:tuscheln

    Bin mal gespannt was unser Alex jetzt macht.


    Gruß Lars
     
  18. #18 schnute, 30.12.2012
    schnute

    schnute Jeeper

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    14
    Vorname:
    Stefan
    Das ist genau der Grund warum ich gar nicht erst ganz genau hinschaue. Ich glaube schon ziemlich genau zu wissen was passiert wenn ich doch richtig hinsehe.:pfeiffen:pfeiffen!!


    Gruss Stefan
     
  19. #19 colonel, 31.12.2012
    colonel

    colonel Jeeper

    Dabei seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Alex
    Wenn ich Zeit habe, lese ich mir die gefühlten 1.000 Seiten von Alex78 mal durch :-) Allerdings ist mein Urlaub Mittwoch vorbei...

    War heute im Baumarkt und hab´Lars getroffen, als ich Tauchsägeblätter für mein Multitool gesucht habe. Er hat auch gleich richtig kombiniert, wofür wohl sein sollen. Was soll ich sagen: auf frischer Tat ertappt! Es geht also weiter, stay tuned :-)

    Ach ja: weiß jemand, wo ich ein MAG-Schweißgerät leihen kann?
     
  20. #20 jeeper-yj, 31.12.2012
    jeeper-yj

    jeeper-yj Master

    Dabei seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    0
    Vorname:
    Peter
    Schau doch mal im Baumarkt Hornbach vorbei, die haben doch immer so einen Werkzeugverleih dabei vielleicht haben die sowas für dich


    Peter
     
Thema: BIG BLUE - Aufzucht und Hege meines YJ
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wrangler yj kabel unter amatur

Die Seite wird geladen...

BIG BLUE - Aufzucht und Hege meines YJ - Ähnliche Themen

  1. Jeep YJ, 2,5l, Gasanlage, Hardtop, Softtop, viel Zubehör

    Jeep YJ, 2,5l, Gasanlage, Hardtop, Softtop, viel Zubehör: [ATTACH] Wegen Umstieg auf den neuen Jeep Wrangler JL verkaufe ich meinen bisherigen Daily Driver Jeep Wrangler YJ. - Baujahr Oktober...
  2. SUCHE Lampenbügel für Wrangler YJ

    SUCHE Lampenbügel für Wrangler YJ: Hallo! Ich bin noch auf der Suche nach einem Lampenbügel für die Windschutzscheibe vom Wrangler YJ. In der gleichen Bauart, wie auf den...
  3. Getriebe yj 2,5er

    Getriebe yj 2,5er: Hallo liebe yj Gemeinde, ich benötigte eure hilfe. Und zwar ist bei meinem yj 2,5er das Getriebe kaputt. Ich habe schon wie wild im Netz gesucht...
  4. Panhardstab beim Wrangler YJ, Bj. 1995 befestigen

    Panhardstab beim Wrangler YJ, Bj. 1995 befestigen: Hallo Leute, da bei mir auf der einen Seite der Bolzen des Panhardstabes verloren gegangen ist, wollte ich einen neuen einbauen. Ich hatte noch...
  5. TJ (YJ ?) Halter Türfangband

    TJ (YJ ?) Halter Türfangband: Hallo Jeeper, ich habe noch 2 Halter für das Türfangband (Karosserie) gefunden. Hatte sie als Ersatz für meinen TJ, der mitlerweile verkauft ist....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden